Christian Adamek heiratet – sein SVH II holt am Sonntag einen Zähler

Herbern - Am Freitag führte der 30-Jährige Christian Adamek (Innenverteidiger des SV Herbern II) seine Freundin Theresa Frerick vor den Traualtar – und fehlte dadurch am Sonntag beim 1:1 seines Teams gegen BW Aasee.

Nach der Trauung gratulierten Weggefährten, Vereinskameraden und Spieler dem frisch vermählten Ehepaar vor dem Standesamt in Nottuln. Seit einem Jahr ist das Duo ein Paar, im Dezember erwarten die beiden Nachwuchs.

„Ein Junge wird es“, verriet die 25-Jährige Braut und ergänzt:“Somit sind die Sonntagnachmittage auf dem Fußballplatz weiterhin gesichert.“ Das die blau-gelbe Leidenschaft des Herberner Vereinsliedes auch auf Christian und Theresa passt ist gewiss. Denn Herberns Innenverteidiger ist inniger BVB-Fan, seine Freundin dagegen liebt den Bundesligaverein FC Schalke 04. „Ich konnte sie noch nicht vom Gegenteil überzeugen, dass sie den falschen Verein liebt, aber ich bleibe dran“, erklärte Christian Adamek mit einem Lächeln.

Kreisliga A2 (Münster): BW Aasee – SV Herbern II 1:1 (0:0). Die ersatzgeschwächte Landesliga-Reserve des SVH holte bei den ambitionierten Münsteranern ein Unentschieden. Trainer Timy Schütte zeigt sich in Anbetracht der Personalien mit dem Ergebnis zufrieden.

„Mit Blick auf die vielen Ausfälle sind wir mit dem 1:1 sehr zufrieden. Am Ende haben wir zwar etwas Glück gehabt, aber das geht schon in Ordnung“, sagt der SVH-Coach.

In der ersten Hälfte verlief die Partie ausgeglichen.

Während die Gastgeber gute Chancen vor dem Tor von Sebastian Adamek nicht nutzten, vergaben Michael Aschoff und Ramon Lutter ebenfalls Möglichkeiten zur Führung. „Da hätte es auch schon 2:2 stehen können, aber wir haben richtig gut gespielt“, sagte Schütte.

Nach der Pause waren es aber die gastgebenden Blau-Weißen, die den Druck ausübten. Nach einem Fehlpass ließ sich die SVH-Abwehr ausspielen und Alexander Pelz erzielte das 1:0 aus Sicht der Gastgeber. Bei noch acht Minuten auf der Uhr verwandelte Julian Trapp einen Freistoß direkt aus 25 Metern. Das Remis brachte der SVH danach sicher nach Hause. Mit zehn Punkten bleiben die Herberner auf Ragn zehn

SV Herbern II: S. Adamek – Eickholt, Sennekamp, Havers, Roters, Kaminski, Kortendick, Trapp, Aschoff (80. Overs), Jücker, Lutter.

Tore: 1:0 (72.) Pelz, 1:1 (82.) Trapp

Von Isabell Schütte und Nick Paschedag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare