Eintracht holt ersten Sieg, Stockum siegt 10:0

Marko Martinovic (hier mit Pra rechts) erzielte einen Treffer für die Eintracht. - Foto: Volkmer

Werne -  Durchatmen bei Eintracht Werne: Nach der Niederlage zum Ligaauftakt gegen die Zweite Mannschaft des TuS Wiescherhöfen gelang gestern im ersten Heimspiel der erhoffte und von Neu-Trainer Jörg Fiebig geforderte erste Dreier gegen dessen ehemalige Mannschaft TuS Lohauserholz II. Der SV Stockum schaffte sogar einen 10:0-Sieg, hingegen verlor der SuS Rünthe in Uentrop.

Kreisliga A1 (UN/HAM): Eintracht Werne – TuS Lohaserholz 3:2

Nachdem den Gästen die erste Viertelstunde gehört hatte, kam die Eintracht immer besser ins Spiel. Aufregung gab es in der 41. Minute, als Manfrey Hessfeld im Strafraum gefoult wurde. Die Chance zum 1:0 vergab Marko Martinovic, der mit seinem mittig platzieren Schuss am Gastekeeper scheiterte. Mittelfeldspieler Selim Bajric brachte die Schwarz-Weißen dennoch vor dem Seitenwechsel in Führung (43.). „Je länger das Spiel dauert, desto mehr werden wir unsere Chancen bekommen“, hatte Fiebig in der Pause als Rezept für die zweite Hälfte ausgegeben. Doch diese begann statt dessen mit dem Ausgleich der Gäste, die nach einem Abwehrfehler trafen.

„Danach haben wir uns dann die Tore verdient. Wir hatten so viele Chancen, da hätten wir das Ding längst vorzeitig nach Hause bringen müssen“, spielt Fiebig auf eine Großchance von Martinovic an, der freistehend vor dem Tor an Kevin Kersten scheiterte. Auch Selim Bajric vergab mit einem Lupfer die Führung für die Eintracht.

In der 62. Minute nutzte Adis Hasanbegovic seine Chance vor dem Tor und erhöhte auf 2:1. Keine zehn Minuten später verwandelte Martinovic einen Freistoß aus 20 Metern zum 3:1. Die Gäste steckten nicht auf und suchten ihr Heil in der Offensive, wodurch es auf beiden Seiten zu Möglichkeiten kam. Als sich das Spiel bereits auf der Zielgerade befand, sorgte ein weiterer Abwehrschnitzer für den zweiten Treffer der Gäste. Dabei sprang bei einem Freistoß am 16 Meter-Raum die Mauer an die Seite, so dass Lohauserholz verkürzen konnte. „Die Tore, die wir reinbekommen, sind sehr ärgerlich. Letzte Woche waren es drei und jetzt wieder zwei“, ärgerte sich Fiebig nach dem Abpfiff. Auch vor dem Tor möchte der Trainer seine Spieler noch konsequenter sehen.

Eintracht: Linke – Schynol, Matula (75. Melser), Obrenovic, Pra, Bajric (80. Thörner), M. Martinovic, Müller, Pawlik, Hasanbegovic (62. Zengin), Heffeld.

Tore: 1:0 (43.) Bajric, 1:1 (47.) Schimmler, 2:1 (62.) Hasanbegovic, 3:1 (70.) Martinovic, 3:2 (90.) Lauter.

Bes. Vork.: Martinovic verschießt Foulelfmeter (34., Eintracht)

Hammer SC – SV Stockum 0:10 (0:6). Der SVS wollte beim Hammer SC die Tabellenführung verteidigen und dies gelang in beeindruckender Manier. Zweistellig fegten die Stockumer die Hausherren vom Feld. Damit steht Stockum mit einem Torverhältnis von 15:3 an der Tabellenspitze. Necati Bacak (4 Tore) und Tolga Köroglu (3 Tore), schossen den Hammer SC fast im Alleingang ab. Köroglu hat damit nach zwei Spielen bereits sieben Tore auf dem Konto.

„Wir wollen die Fehler abstellen und von Beginn an wach sein“, hatte SVS- Trainer Ralf Gondolf im Vorfeld von seinem Team gefordert und genau das setzten seine Jungs in die Tat um. Nach nur drei Minuten traf Ali Karaman bereits zum 1:0. Nur sechs Minuten später klingelte es erneut im Tor der Hausherren. Fiat Isikli erhöhte auf 2:0. In der Vorwoche holte Stockum selbst einen 2:0- Rückstand auf - man war also gewarnt. Doch die Gäste ließen nicht die Zügel schleifen sondern legten nach. Nach knapp 20 Minuten traf Necati Bacak zum ersten Mal und machte mit dem 3:0 eigentlich schon alles klar (23.). Wenig später legte sich Sertan Uzen den Ball auf dem Elfmeterpunkt zurecht und verwandelte den Strafstoß souverän zum (28.). Danach ging das Toreschießen munter weiter. Nun durfte sich auch Tolga Köroglu in die Torschützenliste eintragen und traf nach dem 5:0 (38.) auch noch zum 6:0- Pausenstand (42.). Nach dem Seitenwechsel hatte der SVS sichtlich Spaß am toreschießen. Bacak (51., 74., 80.) und Köroglu (58.) gestalteten das Ergebnis zweistellig. „Das war Ende natürlich kein Maßstab mehr. Wir haben bis zum Schluss taktisch gut agiert und die Tore gut rausgespielt. Mark wird aber ein ganz anderes Kaliber. Wir nehmen das 10:0 natürlich gerne mit, konzentrieren uns ab jetzt aber schon auf den nächsten Sonntag“, zeigte sich SVS- Coach Ralf Gondolf rundum zufrieden.

SVS: Packheiser – Karaman, Barthel (43. Tayar), Schmidt (57. Eliyazici), Opsölder, Isikli, Ünal, Kozlik, Uzun, Bacak, Köroglu (73. Bußkamp)

Tore: 0:1 (3.) Karaman. 0:2 (9.) Isikli, 0:3 (23.) Bacak, 0:4 (28.) Foulelfmeter Uzun, 0:5 (38.); 0:6 (42.) beide Köroglu; 0:7 (51.) Bacak, 0:8 (58.) Köroglu, 0:9 (74.), 0:10 (80.) beide Bacak

TuS Uentrop – SuS Rünthe 4:0 (1.0). Zweites Spiel, zweite Niederlage. Der SuS verpatzt den Saisonstart und steht ohne eigenes geschossenes Tor aktuell auf Rang 14 der Tabelle. Dabei hielten die Gäste über weite Strecken der ersten Hälfte noch gut mit. „Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt. Uentrop hat aus einer sehr defensiven Ausrichtung heraus agiert und uns dazu gezwungen, das Spiel zu machen. Und das lag uns nicht“, so Henning. Nach knapp zehn Minuten vergab Abdul Hasan die erste Chance für den SuS. Der Führungstreffer resultierte nach einem Ballverlust im Aufbauspiel von Aziz Ramazan Hasan (35.). Nach dem 2:0 (64.) für Uentrop gab sich die Mannschaft von Henning schon teilweise auf. „Da müssen sich manche hinterfragen, ob das die richtige Einstellung ist“, so der SuS-Coach. In der Folge dominierten die Hausherren die Partie und schraubten das Ergebnis noch auf 4:0 (71., 79.). „Das war zu wenig von uns, aber Uentrop hat das gut gespielt“, musste Henning zugeben.

SuS: Taubitz – Medjedovic (75. Franke), Großpietsch, Michalski, Pälmke, Boruch (69. Wierling), Schenk, Müller, Ab. Hasan, Az. Hasan (79. Urbaczka), Seack

Tore: 1:0 (35.) Taymaz, 2:0 (64.) Foulelfmeter Taymaz, 3:0 (71.) Bambil, 4:0 (79.) Kracke

Statistik vom 2. Spieltag

Hammer SpVg III – VfK Nordbögge 9:1

Tore: 1:0 Jashari (14.), 2:0 Kücük (21.), 3:0 Jashari (40.), 4:0 Eckert (45.), 5:0 Koglin (48.), 5:1 Kirmse (58.), 6:1 Koglin (80.), 7:1 Jashari (81.), 8:1 Geidies (84.), 9:1 Geidies (89.)

BV 09 Hamm – SpVg Bönen 1:3

Tore: 1:0 Doumbia (53.), 1:1 Scheibke (55.), 1:2 Thiemann (57.), 1:3 Cakir (72.)

VfL Mark – SVF Herringen 7:1

VfL Mark: Teepe – Y. Giersch, Heinze (73. Graf), Hartmann, R. Giersch (19. Rüther) – Lange, Horn (68. Wappler) – Kunz, Schulzki, Breiling – Rudzki

SVF Herringen: Haucke – Krause, Guboff, Hesse (61. Klink), Algan, Schiller, Schulte, Herrmann, Gawlik (69. Celik), Kosian, Cördük

Tore: 1:0 Rudzki (21.), 2:0 Breiling (50.), 3:0 Rudzki (58.), 4:0 Rudzki (68.), 5:0 Rüther (77.), 5:1 Schulte (84.), 6:1 Y. Giersch (85.), 7:1 Kunz (89.)

TuS 59 Hamm – IG Bönen 1:1

Tore: 1:0 Wagner (33.), 1:1 Duman (50.)

Yunus Emre HSV – TSC Hamm II 8:1

Tore: 0:1 Uysal (11.), 1:1 Baslarli (21.), 2:1 Tuf. Sari (27.), 3:1 M. Saadouni (68.), 4:1 M. Saadouni (76.), 5:1 M. Saadouni (79.), 6:1 I. Saadouni (87.), 7:1 Yalcin (89.), 8:1 M. Saadouni (90.)

Von Luca Wiegel und Christoph Volkmer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare