Eintracht und Olfen 1:1 im hitzigen Top-Spiel, SVH II rückt vor

Ein intensives Spitzenspiel lieferten sich die Kreisligisten Eintracht Werne und SuS Olfen – hier mit dem Torschützen Marko Martinovic (l.) und Andreas Pawlik (rechts).  Foto: Zöllner

WERNE -  Mit einem leistungsgerechten 1:1 (1:0) trennten sich im Spitzenspiel die Verfolger Eintracht Werne und Vorjahres-Kreismeister SuS Olfen. Damit sind beide Teams weiter Serientäter. Der SVH II rückt auf Platz drei vor und Sv Stockum siegt 4:1 in Vinnum.

Fußball, Kreisliga A (LH): Eintracht Werne – SuS Olfen 1:1 (1:0). Die Evenkämper sind in 21 Meisterschaftsspielen in Folge seit über 19 Monaten ungeschlagen, die Olfener in der Meisterschaft seit über elf Monaten unbesiegt. Dabei hatten die Gastgeber in der intensiv geführten Partie vor der Pause ein klares Übergewicht und nach dem Seitenwechsel drehte das Team von Norbert Sander auf.

Die Partie begann mit einer Schweigeminute für den am Samstag gestorbenen Werner Unternehmer Robert Böcker.

Danach nahm die Partie gleich Fahrt auf. Bei dem Versuch, eine Flanke zu klären, prüfte Eintracht-Verteidiger Sandro Ünal unfreiwillig seinen eigenen Keeper, der einen starken Reflex zeigte (3.). Aber ab da übernahm die Eintracht das Geschehen. Und nach einen Zuspiel des starken Faruk Bozaci musste Mario Martinovic, der diesmal hinter den Spitzen spielte, nur noch den Fuß zum 1:0-Führungstreffer hinhalten (13.). Wenig später scheiterte Lupp (19.) und kurz vor der Pause dann Marko Martinovic mit einer Dreiktabnahme aus 20 Metern (42.). Dazwischen hatte der Gast nur eine weitere Gelegenheit, als Zolda aus zwölf Metern direkt auf Linke zielte (28.).

Nach der Pause machte Olfen mächtig Druck. Erst vergab Zolda per Kopf nach einer Ecke (47.), dann Torjäger Marvin Böttcher aus kurzer Distanz (49.). Nach einer Stunde fiel dann der Ausgleich. Nach einem Freistoß durch Karwot traf André Zolda unbedrängt mit einem wuchtigen Kopfballaufsetzer. Direkt nach Wiederanpfiff vergab Brüggemann nach Fehlpass von Dominik Obrenovic das 1:2, als er alleine auf Linke zulief (61.).

Die Eintracht wankte und die Partie wurde immer hektischer und härter. Den Schlenzer von Brüggemann hole Linke aus dem Winkel (66.). Im Gegenzug gab es für die Hausherren eine Doppelchance, als zunächst der eingewechselte Osman Köse an Keeper Andre Milewzyk scheiterte und mit dem abgewehrten Ball dann auch Bozaci (67.).

Zuvor ging der Olfener Christian Brüse nach einem Luftduell nach einem Ellenbogenschlag mit einer Verletzung der Ohrmuschel zu Boden und musste ausgewechselt werden.

Danach scheiterten für die Gäste noch Müller und Hellmich in aussichtsreichen Positionen (77., 85.). Vergeblich forderten die Gäste zudem Strafstoß, als Fiebig Müller im Strafraum umstieß (90.). Als die Eintracht weiterspielte und fast das 2:1 durch Osman Köse erzielte, obwohl Müller nach der Aktion im Eitracht-Strafraum verletzt am Boden lag, war die Aufregung auf Olfener Seite groß.

Eintracht: Linke – Ünal, Lupp, Schynol, Do. Obrenovic (71. Fiebig), Pawlik, Da. Obrenovic, Bozaci, Marko Martinovic, Kaya, Mario Martinovic (66. Köse)

Tore: 1:0 (13.) Marko Martinovic, 1:1 (60.) Zolda

PSV Bork – SV Herbern II 2:3 (0:0). Durch den am Ende etwas schmeichelhaften Sieg beim Tabellenvorletzten in Bork hat sich die Landesliga-Reserve des SV Herbern auf Platz drei verbessert und ist damit erster Verfolger des verlustpunktfreien Spitzenduos Union Lüdinghausen und SG Selm.

Dabei taten sich die mit großen Personalsorgen angereisten Gäste vor der Pause schwer. „Wir hatten zwar mehr Ballbesitz, sind aber nicht zum Abschluss gekommen“, sagte Trainer Timy Schütte.

Mit einem Doppelschlag begann die zweite Hälfte. Beim 1:0 profitierte Tom-Luis Brinkmann von der Vorarbeit durch Nathaus (51.). Beim 2:0 traf Lukas Mangels mit einem Frestoß aus 20 Metern (56.).

Doch die Gastgeber steckten nicht auf und kamen zum Ausgleich durch zwei Tore in der 68. und 75. Minute.

Und kurz darauf bewahrte SVH-Keeper Sebastian Adamek sein Team mit einer starken Parade vor einem Rückstand. Und nachdem Ramon Lutter eine Chance für die Gäste vergab (70.), stand fün Minuten vor Schluss Brinkmann goldrichtig. Denn den Schuss aus der Drehung wehrte Borks Keeper genau vor die F´üße des SVH-Angreifer ab (85.).

SVH II: S. Adamek – Lübke (14. Carima), Nathaus, Schlupp, Neuhaus, Spiegelhauer, S. Overs (60. L. Overs), Brinkmann, Roters, Mangels, Lutter (65. Zdahl)

Tore: 0:1 (51.) Brinkmann, 0:2 (56.) Mangels, 1:2 (68.), 2:2 (75.), 2:3 (85.) Brinkmann

Kreisliga A (Lüdinghausen): W. Vinnum – SV Stockum 1:4 (1:0). Der SV Stockum sicherte sich dank einer guten Leistung den verdienten Sieg. Vinnum half mit zwei Platzverweisen aber auch kräftig mit.

Die Gastgeber hielten nur in der Anfangsphase mit. In der elften Spielminute traf Salvatore Cartenzio nach einer Freistoß-Flanke zur Vinnumer Führung. Stockum zeigte sich von dem Rückstand unbeeindruckt. Tolga Köröglu vergab zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich (20., 25.). Als auch noch Stefan Möer zwei Mal knapp verpasste (30., 35.), war der Ausgleich längst überfällig. Trotz der Gelb-Roten Karte für Vinnums... (43.), blieb es beim 1:0 zur Pause.

Unmittelbar nach dem Wechsel holte Köroglu den Ausgleichstreffer nach. In der 47. Minute traf er aus 14 Meter ins Eck. Vinnum schwächte sich in der 67. Minute erneut. ....warf einem Stockumer Spieler den Ball ins Gesicht und sah die Rote Karte. Als Tim Köhler zwei Minuten später per Kopf das 1:2 besorgte, hatte der SVS gegen neun Gegner leichtes Spiel. Isikli (88.) und Möer (90+5) machten alles klar.

SVS: Packheiser – Zimmer, Köroglu, Eulich, Barthel (57. Köhler), Sudholt (45. Isikli), T. Opsölder, C. Opsölder, Tayar (77. Radstaak), Karaman, Möer

Tore: 1:0 (11.) Cartenzio, 1:1 (47.) Köroglu, 1:2 (69.) Köhler, 1:3 (88.) Isikli, 1:4 (90.+5) Möer

Bes. Vork.:: Rote Karte für Most (70./Vinnum), Gelb Rote Karte für Eilers (43./Vinnum)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare