Union Lüdinghausen tendiert zu Ahaus/Coesfeld

LÜDINGHAUSEN - Die Fußballer des SC Union Lüdinghausen werden – durchaus wider Willen – nach Auflösung des Kreises LH im Sommer 2015 wohl in den Kreis Ahaus/Coesfeld wechseln.

„Die Fußballer sind zwar für den Kreis Münster“, sagt Gudrun Krey, Vorsitzende der Fußballabteilung, „aber da wir unsere Leichtathleten nicht verlieren wollen, werden wir wohl nach Ahaus/Coesfeld wechseln müssen. Das ist schade.“

Denn nach Vorgabe des westfälischen Verbandes dürfen nur Fußballer und Leichtathleten gemeinsam in einen neuen Kreis wechseln. Die Union-Athleten aber wollen auf keinen Fall nach Münster. Ingrid Weiland, Vorsitzende der Leichtathletikabteilung: „Die Münsteraner haben mit der LG Brillux und Preußen Münster sehr gute Vereine für absoluten Leistungssport. Aber der Breitensport ist im Kreis Ahaus/Coesfeld besser aufgestellt.“

Zudem würden die Leichtathleten aus dem Kreis Lüdinghausen schon seit einigen Jahren mit Ahaus/Coesfeld vor allem bei der Ausrichtung von Meisterschaften zusammenarbeiten.

Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der Union-Fußballer am kommenden Mittwoch will Gudrun Krey für einen Wechsel nach Ahaus/Coesfeld werben: „Wir hoffen, dass sich unsere Mitglieder der Sichtweise der Fußball-Vorstands anschließen. Wir wollen unsere Leichtathleten nicht im Stich lassen.“ - cb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare