SV Herbern verteilt Gold und Silber – Goldene Verbandsnadel für Hartwig

+
Stolz präsentierten die Mitglieder des SV Herbern ihre Urkunden nach der Ehrung, Heinz Steffen (vorne Zweiter von links) erhielt die goldene Nadel für 50 Jahre Mitgliedschaft.

HERBERN -   Ein Verein sei immer ein Wir, das mache einen Verein aus. Heinz Steffen, der den SV Herbern mit dieser Philosophie auch lange Jahre als Vorsitzender geprägt hatte, war bei der Ehrung verdienter langjähriger Mitglieder am Sonntag der einzige goldene Jubilar.

Neben ihm gab es aber noch zwanzig weitere Vereinsmitglieder, die 25 Jahre im Verein sind. Zehn von ihnen hatten den Weg ins Vereinsheim an der Werner Straße gefunden, um die Urkunde persönlich entgegen zu nehmen.

Der älteste Jubilar war aber Heinz Steffen. Beiratsmitglied Heinz Reher erinnerte sich, dass unter der Regie von Heinz Steffen die Ausrichtung des zuvor reinen Fußballvereins zu einem Mehrspartenverein gestellt wurde. „Als er anfing, hatten wir rund 200 Mitglieder. Mittlerweile haben wir rund 1500“, verdeutlichte er die entscheidende Wendung, die Steffen mitbegleitet hatte.

Darunter fiel auch der Neubau der Turnhalle, die ab dann unter der Regie des SV Herbern stand und bis heute zahlreiche Turngruppen des Vereins beherbergt. Nicht zu vergessen war auch die Gründung der Tennisabteilung, die seit 1983 ein fester Bestandteil des Vereins ist.

Angefangen hatte für Steffen alles als 3. Vorsitzender im Jahr 1968. „Ich hatte eine Verletzung am Fuß und dachte mir, geh doch mal zur Generalversammlung. Da haben die dann einen dritten Vorsitzenden gesucht und ich habe es dann gern gemacht“, erinnert sich der Jubilar, der auch im hohen Alter immer noch täglich aufs Rad steigt. Die Position des dritten Vorsitzenden war extra zum 50-jährigen Jubiläum ein Jahr später eingerichtet worden. In vier Jahren steht das 100-jährige Jubiläum des Vereins auf dem Plan. „Ich hoffe, dass wir dich dann immer noch dabei haben“, betonte Reher.

Neben der Ehrung der Jubilare zeichnete der Vorstand auch die scheidenden Mitglieder des Beirates, Kurt Nägeler und Bernhard Hörsting, aus. Beide sind ebenfalls seit über 50 Jahren im Verein, und haben neben allen Jugend- und Seniorenmannschaften auch die Gründung der Tennisabteilung aktiv mibegleitet. Darauf folgten noch lange Jahre ehrenamtliches Engagement in den Vorstandspositionen des Vereins, wie zuletzt im Beirat.

Zu guter Letzt zeichnete der Kreisvorsitzende Robert Heitmann Reinhard Hartwig für seine Verdienste um den Sport in Westfalen mit der goldenen Anstecknadel aus. Seit mittlerweile 32 Jahren füllt er die Position des zweiten Vorsitzenden aus. „Mir macht die Arbeit im Hintergrund Spaß“, betonte Hartwig. Bei den zahlreichen baulichen Maßnahmen des Vereins scheute er keine Verantwortung, nebenbei war er auch in der Tennisabteilung selbst aktiv. - lel

Die Ehrungen in der Übersicht:

50 Jahre: Heinz Steffen

25 Jahre: Elisabeth Nägeler, Eva Eidecker, Christoph Entrup, Björn Zuhmann, Markus Döbbe, Martina Kober, Heinz-Joachim Auferoth, Anja Frigge, Michel Frigge, Joachim Westhues, Elisabeth Jäger, Daniel Zimmermann, Marcel Hanke, Timy Schütte, Phillip Struhkamp, Anni Hüttermann, Edith Budde, Martin Lenfers-Lücker, Tobias Trittschack, Andreas Nölkenbockhoff

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare