E-Mädchen des SVH sind Kreismeister, „D“ des WSC Dritte

Die E-Mädchen des SV Herbern sind Kreismeister

HERBERN/WERNE - Der Mädchenfußball im Kreis Lüdinghausen kann sich sehen lassen. Das unterstrichen die Kreishallenmeisterschaften der Juniorinnen am Wochenende in Bockum-Hövel.

Je ein Titel ging an die E-Juniorinnen des SV Herbern und die C-Mädchen des SuS Olfen, eine Vizemeisterschaft gab es für die D-Mädchen von Fortuna Seppenrade vor dem Drittplatzierten Werner SC.

Bei den Indoor-Titelkämpfen kooperieren die Kreise Unna-Hamm, Dortmund und Lüdinghausen.

Über das erfolgreiche Abschneiden des Kreises LH freute sich Christel Behmenburg Kreis-Mädchenkoordinatorin ganz besonders. „Mit dem Ablauf der Hallenmeisterschaft bin ich sehr zufrieden, die Organisation war gut“, zog sie ein positives Fazit. Das Spielniveau bei den E-Mädchen sei höher gewesen als im vorigen Jahr und bei den D-Mädchen höher als in der Vorrunde.

„Nur bei den C-Juniorinnen war das Niveau erstaunlicherweise nicht so hoch wie in der Vorrunde“, erklärte Behmenburg.

Bei den ältesten Nachwuchskickerinnen gewann SuS Olfen im Finale mit 3:1 gegen den VfL Mark. Im Spiel um Platz drei unterlag der SV Herbern gegen SV Brackel mit 0:1. Im Halbfinale hatten sich Olfen mit 2:1 gegen Brackel und Mark mit 5:1 gegen Herbern durchgesetzt.

In der Vorrunde verabschiedeten sich die C-Juniorinnen des VfL Senden. Sie verpassten den Einzug ins Halbfinale nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses. Mit nur einem Punkt schied die JSG Ottmarsbocholt/Davensberg aus.

Bei den D-Juniorinnen fehlten Fortuna Seppenrade läppische vier Sekunden bis zum Titelgewinn. Im Endspiel kassierten die Fortuna-Mädchen kurz vor Schluss den Ausgleich. Im Neunmeterschießen siegte die JSG Unna/Billmerich. 3:2 lautete das Endergebnis. Das Spiel um Platz drei gewann der Werner SC mit 1:0 gegen die Hammer SpVg.

Im Halbfinale hatten die Seppenraderinnen den WSC mit 1:0 bezwungen. In der Vorrunde war für den VfL Senden mit zwei Siegen und zwei Niederlagen Endstation. Die D-Mädchen des SV Herbern und der JSG Ottmarsbocholt/Davensberg mussten ohne Sieg nach Hause fahren.

Besser lief es für beide Teams bei den E-Juniorinnen. Die Mannschaft des SV Herbern holte sich den Hallentitel mit einem 1:0-Sieg im Finale gegen SV Berghofen. In der Vorrunde hatten sich die Teams noch 2:2 getrennt. Das Spiel um Platz drei gewann die JSG Ottmarsbocholt/Davensberg mit 3:2 nach Neunmeterschießen gegen die JSG Unna/Billmerich.

Auch im Halbfinale war ein Neunmeterschießen nötig: Herbern behauptete sich mit 4:3 gegen Ottmarsbocholt/Davensberg.

Im nächsten Jahr werden die Hallenmeisterschaften der drei Fußballkreise vom Kreis Lüdinghausen ausgerichtet. Ein Spielort steht noch nicht fest. - red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare