Maximilian Muck erhält Fairplay-Preis

+
Maximilian Muck (rechts), hier noch im Trikot von Eintracht Werne, wurde mit dem Fairplay-Preis des westfälischen Verbandes ausgezeichnet.

WERNE -  Der Werner Maximilian Muck ist vom Westfälischen Fußball- und Leichtathletikverband mit dem Fairplay-Preis für den Monat Oktober ausgezeichnet worden.

Muck, der für den A-Ligisten SV Südkirchen spielt, hatte sich in einer Internet-Abstimmung gegen Jens Berning vom SuS Neuenkirchen durchgesetzt. Eine vorab eingesetzte Jury hatte Muck ausgewählt, weil er sich – stellvertretend für das gesamte Team – auf ungewöhnliche Art fair verhalten hatte.

Das war geschehen: Beim Stand von 4:2 für die SG Selm hat Muck ein reguläres Tor zum 3:4-Anschluss erzielt. Allerdings hatte er nicht mitbekommen, dass ein gegnerischer Spieler von der SG Selm verletzt am Boden lag. Der Schiedsrichter hatte das Spiel nicht unterbrochen, die Selmer jedoch das Spielen eingestellt. Trotz Rufe der Spieler und Zuschauer hat Maximilian Muck weitergespielt und den Treffer erzielt.

Erst nach der Aufklärung wurde ihm bewusst, was er gerade verpasst hatte. Muck entschuldigte sich sofort bei der Heimmannschaft und dem verletzten Spieler. Nach kurzer Besprechung des Südkirchener Teams entschied man sich für eine faire Geste: Beim Anstoß von den Selmern griff kein Spieler des SVS ein, so dass die SG-Spieler direkt ein Tor erzielen und den alten Abstand wieder herstellen konnte

Auch für den November-Preis ist ein Spieler aus dem Fußballkreis Lüdinghausen nominiert: Conner Schönfelder aus der E-Jugend von GS Cappenberg. In der Partie gegen Union Lüdinghausen spielte Schönfelder den Ball mit der Hand ins Tor. Der Schiedsrichter hatte dies nicht gesehen und wollte den Treffer zum 5:3 für Cappenberg anerkennen. Conner Schönfelder machte den Schiedsrichter aber sofort freiwillig darauf aufmerksam, dass er den Ball mit der Hand gespielt hatte. Die Partie wurde mit dem Spielstand von 4:3 und Torabstoß für Lüdinghausen fortgesetzt. Der GSC siegte schließlich mit 5:4. Bis zum 30. November kann für den jungen GSC-Fußballer auf www.flvw. abgestimmt werden. - red

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare