Topduell Wethmar gegen Werner SC endet 1:1

+
Schwerstarbeit hatte die Defensive des Werner SC – hier mit Leon Heese – zu verrichten.

WERNE - Westfalia Wethmar und der Werner SC trennen sich im Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga (8) am Sonntag vor 600 Zuschauern am Cappenberger See mit einem 1:1-Unentschieden nach Toren von René Harder (42.) und Dominik Giffey.

Lachender Dritter ist der VfL Kemminghausen, der mit dem 3:0-Sieg in Kaiserau die Tabellenführung übernimmt. „Heute war nicht mehr drin. Wir haben einen Punkt gewonnen, so muss man das sehen“, sagt WSC-Kapitän Chris Thannheiser.

Beim Sport Club steht Oli Winter für Hisham Saado (angeschlagen) überraschend in der Innenverteidigung, Wethmar lässt Torjäger Zulfic draußen und bietet mit Cody De Grood nur eine Spitze auf. Respekt ist zu spüren.

Die Gastgeber sind zunächst die aktivere Mannschaft. Helmus hat nach neun Minuten die erste Chance, doch WSC-Keeper Rockel rettet. Dann versuchen sich die Gastgeber mit Distanzschüssen durch Dupke (9.) und Felsberg (16.), doch Rockel fliegt und faustet. Der Werner Sport Club besitzt die erste Gelegenheit nach einem ruhenden Ball: Nach einer lang gespielten Ecke von Leenders köpft Durkalic die Kugel an die Latte (25.).

Nun ist wieder Wethmar dran: Mantei und Cody De Grood scheitern mit Kopfbällen, dazwischen pariert Rockel einen Distanzschuss von Helmus.

Beim Führungstor für die Westfalia wehrt Rockel erneut einen Distanzschuss von Helmus ab, faustet Harder den Ball aber genau vor die Füße. Aus acht Metern versenkt der den Abpraller (42.).

Die Freude währt aber nicht lange: Quasi im Gegenzug schießt Schwerbrock einen Freistsoß von rechts, Dominik Giffey nimmt den Ball volley und trifft aus etwa 14 Metern unhaltbar für Philipp Grenigloh ins Netz (43.).

Nach dem Seitenwechsel gucken sich die Gastgeber die rechte Seite des WSC als Schwachstelle aus, initiieren gefährliche Angriffe über ihre starke linke: Cody De Grood (53., 57.) und Holz (56.) tauchen ebenso frei vor Rockel auf wie Helmus (60.). Wenig später ist der WSC dran: Nach Thannheisers Flanke kommt Jussef Saado im Fünfer nicht richtig hinter den Ball, Grenigloh kann die Kugel aufnehmen (63.).

Als De Grood in der 74. Minute nach einem Angriff über rechts frei vor Rockel auftaucht, liegt der zweite Treffer der Westfalia in der Luft, aber der WSC-Keeper klärt mit einer tollen Fußabwehr.

Beide Trainer versuchen es mit neuem Angriffsschwung: Wethmar bringt mit Zulfic, der WSC mit Bacak ausgeruhte Stürmer auf das Feld. Aber es gibt nur noch zwei Chancen nach ruhenden Bällen: Zunächst köpft Mantei nach einer Ecke knapp über den Kasten von Rockel (86.), dann behindern sich Simon und Giffey nach einem Freistoß von Schwerbrock beim Kopfball. Dennoch fliegt die Kugel gefährlich nahe am Lattenkreuz vorbei ins Toraus (90.+2). Direkt danach pfeift Schiri Szesny (Dortmund) ein faires und für Bezirksliga-Verhältnisse sehr gutes Spiel ab.

Westfalia: Grenigloh – Steinhofer, Mantei, Nkongo Enoh (75. Zulfic), Helmus (69. Püntmann), Holz, Dupke, De Grood, Oh, Harder, Felsberg

WSC: Rockel – Heese, Winter, Giffey – Simon – Leenders (69. Rohlmann), Thannheiser, Schwerbrock, Schnee – Durkalic, J. Saado (78. Bacak)

Tore: 1:0 (42.) Harder, 1:1 (43.) Giffey - gu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare