Test-Pleiten für WSC, FCO, Oberaden – TuRa holt Remis

Der WSC - hier mit Durkalic - verlor sein zweites Testspiel.

WERNE/BERGKAMEN -  Ohne Testsiege blieben die drei Bergkamener Fußball-Bezirksligisten in ihren Testspielen sowie der Werner SC. Der FC Overberge kam dabei mit 1:6 gegen den TSC Hamm unter die Räder. Parallel war für den FCO nach zwei Niederlagen gegen SV Hilbeck (1:2) und RW Mastholte (1.3) auch bei der Endrunde des „Warsteiner Masters“ in Werl ganz früh Feierabend.

Testspiel: TuS Wiescherhöfen – Werner SC 1:0 (0:0). Der Tabellenführer der Bezirksliga 7 gegen den Dritten der Gruppe: „Da sind zwei richtig gute Teams aufeinander getroffen“, meinte der Werner Co-Trainer Axel Scheunemann.

Genau der richtige Gegner also, um an der Taktik zu feilen. Dieses Mal spielte der Sport Club im Mittelfeld mit einer Raute und mit Durkalic als einzige Spitze. Ein Versuch, der nicht ganz so verlief, wie sich die Verantwortlichen das vorgestellt haben. „Ich denke, die Doppel-Sechs liegt uns ein bisschen mehr“, meinte Scheunemann.

In der insgesamt recht ausgeglichenen Partie, die auch 3:3 hätte enden können, gab Neuzugang Necati Bacak sein Debüt auf dem Feld, nachdem er zuletzt bei den Hallenmeisterschaften erstmals das WSC-Trikot getragen hatte. Er habe sich in seiner 45-minütigen Einsatzzeit „zu unserer vollsten Zufriedenheit“ (Scheunemann) präsentiert und besaß dabei eine große Chance, den WSC in Führung zu bringen. Eine große Gelegenheit vergab später Chris Thannheiser. Dass der Ausgleich nicht fiel, störte WSC-Trainer Kurtulus Öztürk wenig: „Das war eine intensive Partie“, sagte er, und: „Spielerisch haben wir noch Luft nach oben. Aber Hauptsache ist, keiner hat sich verletzt.“

Am Rande der Partie gab der WSC bekannt, dass Jonas Lindemann aus beruflichen Gründen nach Bremen geht und nicht mehr zur Verfügung steht.

WSC: Gebhardt – Fuchs (46. Schnee), Saado, Schöpper, Seifert (80. Eichhorst) – Nowak, Thannheiser, Saka (46. Kozlik) Schwerbrock, Bacak (46. Wintjes) – Durkalic

Tor: 1:0 (51.) Baslarli

FC Overberge – TSC Hamm 1:6 (0:4). Noch mächtig viel Sand im Getriebe hat der FC Overberge. Nach dem 1:5 am Donnerstag gegen Horstmar gab’s gegen den Bezirksligisten eine weitere Klare Niederlage. Der FCO, aktuell in der härtesten Vorbereitungsphase, bekam vor heimischer Kulisse keinen Zugriff auf die Partie und lag schon zur Pause mit 0:4 zurück. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild nicht. Die Gäste blieben klar tonangebend und erzielten noch zwei weitere Treffer. Erst in der 88. Minute gelang Sebastian Golly das Tor zum Endstand.

FCO: Gümüser – C. Tobio Lemos, Golly, Akbulut, Metin, Osmanski, Köhler, Walter (46. Berndt), Isiktekin, Möller, Morsel

Tore: 0:1 (10.), 0:2 (24.), 0:3 (28.), 0:4 (39.), 0:5 (77.), 0:6 (82.), 1:6 (88.) Golly

GW Menden – SuS Oberaden 2:1 (0:0). Der SuS Oberaden stand beim Bezirksligisten zum ersten Mal nach dem Jahreswechsel wieder auf dem Feld. „Man hat deutlich gemerkt, dass wir viel in der Halle gekickt haben. Wir haben viele kurze Bälle gespielt“, weiß Trainer Frank Lewandowski, wo der Hebel anzusetzen ist.

Nach torloser erster Halbzeit gingen die Hausherren nach einer Ecke in der 51. Minute in Führung. Nur neun Minuten später sorgte Cagatay Kahya nach schöner Kombination über Andre Schmidt und Mario Lindner für den Ausgleich. Aus abseitsverdächtiger Position kamen die Hausherren in der 76. Minute aber doch noch zum Erfolg.

„Leider musste ich verletzungsbedingt auf Nadir Kocapinar und Basti Gronert verzichten. Auch Mario Lindner hat sich leicht verletzt“, hatte Lewandowski zudem einige angeschlagene Akteure zu beklagen. Kamil Dag lief erstmals für den SuS auf. Er ist vom TSC Kamen gekommen.

Oberaden: Lassak – M. Rothe, Potthoff, Saado, Yilmaz, Schmidt, Lindner (70. Dag), Türkkan, Kahya (65. Kilinc)

Tore: 1:0 (51.), 1:1 (60.) Kahya, 2:1 (76.)

Preußen Lünen – TuRa Bergkamen 1:1 (1:0). Den ersten Test absolvierte TuRa Bergkamen beim Lüner A-Ligisten. Dabei rannte die Mannschaft von Andreas Bolst ab der 12. Minute einem Rückstand hinterher. Den Ausgleich erzielte Samet Ayyildiz in der 50. Minute. Danach kam TuRa besser ins Spiel. „Das Ergebnis war heute sekundär. Es ging darum, in den Rhythmus zu kommen“, sagte Andreas Bolst, und:. „Wir sind lediglich mit zwölf Leuten angetreten und die haben sich bravourös verkauft.“

FC TuRa: Treppe – Fluder, C. Duman, Grass, Ayylidiz, Penkalla, Hiltawski, Krucinski, Kula, Braun, Mert, Hamsi

Tore: 1:0 (12.) Küchler, 1:1 (50.) Ayyildiz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare