FUSSBALL Werner SC schließt zu Spitzenreiter Wethmar auf / Öztürk gibt sein Startelf-Debüt

Fünfkampf „ist schön für die Liga“

+
Julian Rohlmann (rechts), hier im Dress des TuS Wiescherhöfen im Spiel gegen Warendorf, wechselt zum WSC. - Foto: Mroß

WERNE -  Fünf Punkte Vorsprung auf die Verfolger an der Tabellenspitze der Bezirksliga 8 bekommt anscheinend keiner Mannschaft gut. Verspielte zunächst der Werner SC diese komfortable Ausgangslage vor drei Wochen, so widerfuhr dies am Wochenende nun Westfalia Wethmar. Das hat zur Konsequenz, dass es nun eine fünf Teams umfassende Spitzengruppe gibt.

Die wird von Wethmar mit 32 Punkten vor dem Werner SC (30), VfL Kemminghausen (28), TuS Hannibal (26) und SC Dorstfeld (25 Punkte und noch ein Nachholspiel) angeführt. „Das ist doch schön für die Liga. Und für uns ist schön, dass wir dabei sind“, sagt WSC-Spielertrainer Kurtulus Öztürk.

Nicht auch für den WSC-Fußballchef Thomas Overmann war wichtig, dass sein Team am Sonntag mit dem 4:1-Sieg bei der TSC Eintracht Dortmund nach zwei Niederlagen in Serie zurück in die Erfolgsspur fand. „Jetzt sind wir wieder dran. Das war auch ganz wichtig für das Selbstvertrauen“, sagte Overmann, der zudem Spielertrainer Kurtulus Öztürk bei seinem Startelfdebüt in der diesjährigen Meisterschaft ein Extra-Lob aussprach. „Es tat der Mannschaft gut, dass Kutte hinten drin gestanden hat. Da sieht man seine ganze Erfahrung“, sagte Overmann über den Ex-Profi von Borussia Dortmund II und Preußen Münster.

Die Entscheidung, dass sich der 34-Jährige selbst in der Dreierkette aufstellte, hatte zwei Gründe. Nach dem Ausfall von Verteidiger Bastian Schöpper (Rücken) „wollte ich die Abwehr stabilisieren und mit Oliver Winter einen Allrounder für alle Positionen auf der Bank haben“, sagt Öztürk.

„Und ich habe schon das Gefühl gehabt, dass wir dieses Mal stabil genug waren“, sagte Öztürk mit Blick zurück auf die sechs Gegentore bei den vorherigen Niederlagen gegen Kemminghausen (0:3) und gegen den TuS Hannibal (2:3).

Auch wenn TSC Eintracht Dortmund nach der Pause massiv Druck gemacht hat, „haben wir nur eine Chance aus dem Spiel zugelassen.“ Da aber die Bälle im Angriff zu leicht verloren gingen, drägten die Gastgeber massiv. „Damit kann man angesichts einer 3:1-Pausenführung leben“, sagte Öztürk.

Bevor es in den Jahres-Schlussspurt mit zwei Heimspielen gegen den FC TuRa (30. November) und zum Rückrundenstart gegen den VfL Senden (7. Dezember) geht, gibt es beim Training „Fußball pur“, wie es Öztürk ausdrückt.

„Die Jungs werden viel mit dem Ball arbeiten und wir werden im taktischen Bereich einiges ausprobieren“, kündigt der Spielertrainer an: „In dieser Woche geht es nur um uns.“ Zu denen gehört in der zweiten Saisonhälfte auch Julian Rohlmann vom Hammer Bezirksligisten TuS Wiescherhöfen (WA berichtete).

„Wir sind froh, dass wir Julian kriegen“

„Wir sind froh, dass wir ihn gekriegt haben. Julian kommt aus Werne und hat unsere Entwicklung verfolgt. Er wollte zu uns“, freut sich Öztürk über den Winter-Neuzugang. Der Linksfuß, der zuvor viele Jahre in Südkirchen in der Bezirksliga spielte, kann auf vielen Positionen in der Offensive und im Sturmzentrum eingesetzt werden.

Damit sind die Personalplanungen für den Winter noch nicht abgeschlossen. Zwei Defensivspieler stehen noch auf der Wunschliste von Öztürk, da Leon Heese wegen seines Studiums nicht trainieren kann und Bastian Schöpper spätestens Ende Aprill 2015 aus beruflichen Gründen nicht mehr da ist. „Warum sollen wir bis zum Sommer warten, wenn wir gute Leute im Winter bekommen können?“, fragt sich Öztürk – und wird den Konkurrenzkampf anheizen. - fraz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare