FCO stürzt den Spitzenreiter Wethmar

Der FCO schlug Westfalia Wethmar

BERGKAMEN  Der Aufsteiger FC Overberge hat seine vier Spiele andauernde Negativserie mit einem 5:1 (3:0)-Erfolg gegen den bisherigen Spitzenreiter Westfalia Wethmar beendet. Vier Treffer fielen dabei jeweils nach Ecken.

„Wir waren vor der Pause total effektiv. Wir wollten dieses Spiel gewinnen, und nicht nur, weil es gegen den Spitzenreiter ging. Den Aufwärtstrend gegen Kamen aus der Vorwoche haben wir mehr als bestätigt. Die Jungs haben Charakter gezeigt“, freute sich FCO-Trainer Daniel Frieg über die Leistung seiner Mannschaft.

Der Gast fand hingegen nie in die Partie und leistete sich unglaubliche Anzahl an Fehlern in der Defensive und im Spielaufbau.

Der Start in die Partie war perfekt: Verteidiger Moritz Manka köpfte nach einer Brügmann-Ecke zum 1:0 ein (12.). In der Defensive ließen die Platzherren gegen die Lüggert-Elf fast nichts zu. Und erneut eine Ecke führte zum 2:0. Den von Lukas Manka scharf geschlagenen Ball verpassten alle Spieler im Strafraum, so dass Dennis Morch fresitehend einschob (22.).

Und es gab weitere Geschenke des Spitzenreiters. Der spielende Co-Trainer Bulut wollte inen Ball per Kopf zu seinem Keeper zurücklegen, traf die Kugel aber nicht richtig, so dass der eine Minute zuvor eingewechselte Dustin Berndt dazwischen stürmte und nach seinem Alleingang Grennigloh überwand (39.).

Nach der Pause überstand der FCO die Drangphase der Gäste unbeschadet. Doch auch die Gastgeber zeigten sich großzügig. Ohne Not wollte Ahmet Aktas auf Keeper Gümüser zurückpassen. Doch Wagner lief dazwischen und brauchte für seinen Sturmpartner Florian Juka nur auflegen (64.). Doch das Team von Daniel Frieg geriet nicht ins Schwimmen, weil wenig später nach einer flach getretenen Brügmann-Ecke Bulut den Ball am „kurzen Pfosten“ abfälschte und so Grennigloh zu einem Eigentor zwang (68.). Damit war der alte Abstand wieder hergestellt.

Wenig später dezimierte sich der Gast selber, als Juka nachtrat und dafür Rot sah (71.). Und die Fehlerkette der Westfalia riss nicht ab.

Nach einem Ballverlust von Harder scheiterte Brügmann nach seinem Alleingang an Grennigloh (83.). Und Spielertrainer Alex Lüggert wusste nach einem erneuten Fehlpass in der vorwärtsbewegung Lukas Manka nur mit einem Foul zu stoppen. Der anschließende Frestoß brachte dann die Ecke ein, die zum 5:1-Endstand führte. Lukas Mankas Hereingabe köpfte kniend Tim Eckelt erneut am „kurzen Pfosten“ ein.

„Wir haben jetzt 23 Punkte. Wenn wir gegen Ascheberg zum Jahresabschluss noch einmal gewinnen, bin ich mehr als zufrieden“ erklärte Daniel Frieg.

FCO: Gümüser – To. Akbulut (53. Metin), Aktas, C. Tobio-Lemos, Morch, Isiktekin L. Manka, Eckelt (85. Moisel), M.Manka, Wulf (38. Berndt), Brügmann

Tore: 1:0 (12.) M. Manka, 2:0 (22.) Morch, 3:0 (39.) Berndt, 3.1 (64.) Juka, 4:1 (68.) Eigentor Grennigloh, 5:1 (85.) Eckelt – Bes. Vork.: Rote Karte für Juka (Wethmar, 71.) wegen Nachtretens. - fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare