WSC knackt Sieglos-Serie gegen Sieglos-Siegner

+
Botschaft angekommen: Julian Rohlmann freut sich mit Chris Thannheiser nicht nur über seinen Treffer zum 2:0.

Werrne - Der Werner SC hat in der Fußball-Bezirksliga (8) seine Serie von fünf Sieglos-Spielen beendet und gegen das weiter punktlose Schlusslicht TuRa Bergkamen mit 3:0 (1:0) gewonnen.

Heißt im Umkehrschluss nach zuletzt vier Unentschieden aber auch: Der Sport Club hat in den letzten fünf Begegnungen nicht mehr verloren.

Der Pflicht-Dreier vor einer nur kleinen Derbykulisse ist am Ende verdient. Trainer Kurtulus Öztürk ändert seine Startelf gegenüber dem 1:1 in Dorstfeld auf drei Positionen: Klossek (Sechs), Yilmaz (rechts offensiv) und Saado (zweite Spitze) rotieren rein, Zilligen, Thannheiser und Durkalic auf die Bank.

Der FC TuRa spielt zunächst locker mit, besitzt durch Denis Malik Celiktas nach 13 Minuten die erste Chance. Seinen Außenrist-Schuss aus 25 Metern lenkt Rafalski mit einer Hand über die Latte hinweg ins Toraus.

Vier Minuten später fällt das 1:0. Giffey schickt Yilmaz über rechts auf die Reise. Dessen flache Hereingabe drückt Baslarli aus etwa acht Metern über die Linie. 180 Sekunden später schießt Schnee volley an den Innenpfosten. Glück für TuRa.

Dusel aber auch für den Werner SC: Yasin Yilmaz versucht Murathan Köroglu im Strafraum mit einer Risikogrätsche zu stören. Der TuRaner schießt zwar, wird dabei aber böse am Knöchel getroffen. Schiedsrichter Fattah (Paderborn) gibt den klaren Elfmeter nicht, Köroglu muss ausgewechselt werden (24.). Zwei Minuten später rettet auf der Gegenseite Torhüter Treppe gegen Rohlmann – das war’s aus der ersten Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel sind 30 Sekunden gespielt, da köpft Seifert nach Flanke von Baslarli knapp neben das Tor. Besser wird das Spiel aber nicht. Bitter für TuRa: Lippmann knickt um, muss ebenfalls ausgewechselt werden.

Nach 57 Minuten stellt Öztürk um, bringt Thannheiser als zweite Spitze und zieht Jussef Saado neben Simon ins Mittelfeld zurück. Es dauert ein paar Minuten, da herrscht sofort Betrieb vor Treppe. Zunächst muss der TuRa-Keeper nach einem Thannheiser-Pass gegen Rohlmann retten (63.) , dann schnibbelt Thannheiser den Ball nach Rohlmann-Zuspiel am Pfosten vorbei ins Toraus (67.). Binnen 180 Sekunden machen die Werner schließlich alles klar. Zunächst spielt Baslarli bei einem Konter den Ball von rechts diagonal und passgenau in den Lauf von Rohlmann, der Treppe aus 16 Metern mit einem Flachschuss keine Chance lässt (72.). Dann ist Baslarli frei durch und lässt Treppe bei seinem vierten Saisontor ebenfalls keine Möglichkeit zur Abwehr.

Dem FC TuRa fehlt letztlich nicht nur der Glaube, sondern auch die Substanz, um sich entscheidend gegen den Sport Club zu wehren.

Werner SC: Rafalski – Bruland, Giffey, Seifert, Schnee (84. Stöver) – Rohlmann, Simon, Klossek (57. Thannheiser), Yilmaz (84. Bozkurt) – Baslarli, Saado

TuRa Bergkamen: Treppe – Torka, Manka, Celiktas, Ellerkmann, Paracz, Lippmann (52. Topaloglu), Pawlik, Krucinski (72. Ergül), Güm Köroglu (29. Beniz) – Tore: 1:0 (17.) Baslarli, 2:0 (72.) Rohlmann, 3:0 (74.) Baslarli

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare