WSC: Mit mehr Bewegung gegen Senden zum Erfolg

+
Joel Simon (Mitte, hier im Spiel gegen Wethmar) kehrt in die Startelf zurück.

WERNE -   0:0 in Lüdinghausen, 0:1 gegen Nordkirchen – der Tabellendritte Werner SC muss nach der mageren Ausbeute in den jüngsten Wochen punkten, „wenn wir die anderen da oben weiter ärgern wollen“, wie WSC-Spielertrainer Kurtulus Öztürk die eigenen Ansprüche eher kryptisch umschreibt.

Bezirksliga 8: Werner SC – VfL Senden. Und natürlich ist auch ihm nicht verborgen geblieben, dass die jüngsten spielerischen Leistungen eher dürftig waren. „Es ist klar, dass wir nicht gut gespielt haben“, sagt Öztürk.

Während er seiner Defensive wieder einmal die Bestnote verpasste, müssten sich die Offensivkräfte steigern. „Wir müssen uns viel mehr bewegen und auch über den inneren Schweinehund hinausgehen, wenn wir noch etwas erreichen wollen“, sagt Öztürk.

Kapitän Simon kehrt in die Startelf zurück

Er kündigt Veränderungen in der Startelf an. So wird für den für vier Wochen gesperrten Leon Heese der zuletzt pausierende Kapitän Joes Simon in die Innenverteidigung rücken. Und auch Sebastian Schnee hat seine muskulären Probleme überwunden und steht vor einem Einsatz von Beginn an.

In der Offensive will Öztürk wieder mit vier offensiven Spielern agieren, wobei diesmal zwei nominelle Stürmer auf dem Platz stehen sollen. Ob dies neben Daniel Durkalic Necati Bacak sein wird, da will der verletzt fehlende Öztürk abwarten.

Die Gäste-Trainer Andreas Schlüter und Taylan Berik wollen ihrer latent abstiegsbedrohten Elf kein Alibi liefern. „Das ist kein Bonus-Spiel“, betont Schlüter. „Auch gegen solche Mannschaften müssen wir mal etwas holen.“ Der 3:0-Sieg zuletzt gegen Bergkamen war zudem enorm wichtig.

Sieben Zähler trennen die Sendener von einem Abstiegsplatz. „Das ist aber trügerisch. Fünf bis acht Punkte brauchen wir noch“, rechnet Schlüter vor und fordert: „Wir müssen schnell ins Spiel finden und diesmal unsere Chancen besser nutzen als zuletzt.“

Das Hinspiel gewann der VfL mit 1:0 gegen damals ganz schwache Werner.

Das Tor erzielte Patrik Froning. Die aktuelle Saison ist für den Stürmer aber gelaufen, genau wie für Außenverteidiger Steffen Nagel. Beide haben sich einen Außenbandriss im Fuß zugezogen. Zudem fehlen Patrick Reckmann (verletzt) und Florian Kaling (Urlaub).

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportzentrum Lindert - fraz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare