Werner SC vor schwerer Aufgabe in Kaiserau

+
Im Hinspiel erfreute sich Marc Schwerbrock intensivster Bewachung, hier von Moritz Schriefer.

WERNE - Auf den Werner SC wartet im Titelkampf der Fußball-Bezirksliga (8) nach dem 1:1 beim Mitkonkurrenten Wethmar das zweite von insgesamt vier schweren Auswärtsspielen in Folge. Zwar gehört der SuS Kaiserau nicht zur Spitze wie die weiter folgenden Gastgeber, Nordkirchen (5.) und Kemminghausen (1.), hat aber bisher eine starke Rückrunde gespielt.

Die Situation: Das Spitzentrio mit Kemminghausen (50 Punkte, beim FC Nordkirchen), Wethmar (49, gegen Senden) und dem WSC (48) hat nicht ganz einfache, aber lösbare Aufgaben vor sich. „Das wird mit Sicherheit kein Selbstläufer“, sagt Trainer Kurtulus Öztürk, denn Kaiserau verfüge über eine „junge, hungrige und entschlossene Truppe.“ Diese hat sich in der Rückrunde, verstärkt durch einige talentierte Jungs aus der Landesliga-A-Jugend gesteigert und hat inzwischen – auf Rang elf liegend – den Ligaerhalt sicher.

Die Taktik: Nach vielen Spielen mit einer Dreier-Abwehrkette hat Öztürk wieder auf eine Viererreihe umgestellt. „Das hat ganz gut geklappt letzte Woche. Vor allem Dennis Seifert auf links ist das sehr entgegengekommen. er hat dort kaum einen Zweikampf verloren und im Zusammenspiel mit Julian Rohlmann auch offensiv Akzente gesetzt“, blickt der Werner Trainer auf das 3:0 gegen Langschede zurück. Auch im Hinspiel hatte Öztürk mit Erfolg auf dieses System umgestellt, nachdem Schnee wegen eines Kopfstoßes die Rote Karte gesehen hatte und der WSC 40 Minuten in Unterzahl spielen musste.

Personelle Lage: Ausfallen werden beim WSC die Saado-Brüder: Abwehrmann Hisham macht Urlaub, Angreifer Jussef hat sich gegen Langschede an der Leiste verletzt, steigt aber Anfang der kommenden Woche wieder ins Training ein. Janis Leenders fehlt wegen seines Studiums, während Oli Winter zwar leicht angeschlagen, aber einsatzbereit sein wird.

Die voraussichtliche Startelf: Rockel – Seifert, Giffey, Heese, Schnee – Simon – Rohlmann, Schwerbrock, Thannheiser – Durkalic, Bacak

Ergebnisse: Das Hinspiel gewann der WSC mit 4:1. Die letzte Niederlage kassierte der Sport Club am 9. November mit 2:3 gegen TuS Hannibal. Gegen dieses Team verlor Kaiserau zuletzt mit 1:2 sowie zuvor mit 0:3 gegen Kemminghausen. In den letzten sieben Spielen gegen Kaiserau verlor der WSC nur einmal, holte 16 von 21 möglichen Punkten.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Jahnstraße (Nähe SportCentrum) - gu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare