Öztürk sieht den Werner Sport Club gut gerüstet

+
Winter-Neuzugang Julian Rohlmann (rechts) drängt beim Bezirksligisten Werner SC in die Startelf.

WERNE - Fünfeinhalb Wochen dauerte die Vorbereitung beim Werner SC. Und nicht nur Trainer Kurtulus Öztürk ist froh, dass es am Sonntag in der Liga wieder weiter geht.

„Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden“, sagt der Trainer des Tabellenzweiten. Drei Spiele verlor sein Team – darunter zuletzt die Generalprobe mit 2:3 beim Landesligisten Hammer SpVg II – und zwei Siege gab es. „Und aus diesen Spielen können wir eine Menge mitnehmen“,glaubt der 34-Jährige.

Denn die Partien seien ja bewusst gegen Teams ausgetragen worden, die den Tabellenzweiten fordern sollten. Und durch das fordern sollte automatisch ein fördern entstehen. „Und einige Spieler haben noch einmal einen Sprung von ihrer Entwicklung gemacht“, erkannte Öztürk.

Vorwick ersetzt den verletzten Rockel im Tor

So würden Marc Schwerbrock und Chris Thannheiser als offensive Mittelfeldspieler immer mehr Verantwortung für die Mannschaft übernehmen. Und Janis Leenders habe etwa mit seinem beiden Toren im Spiel gegen den TSC Kamen (2:0) Positive gelernt. „Da hat er 90 Minuten lang die Ordnung gehalten. Und er hat gesehen, dass er dafür belohnt wird, zumal es im Spiel davor anders war.“

Auch mit den beiden Winter-Neuzugängen Julian Rohlmann (vom TuS Wiescherhöfen) und Dominik Giffey (Hammer SpVg II) ist Öztürk zufriedem. „Wir haben ja beide als Verstärkung und nicht als Ergänzung geholt. Sie drängen auf jeden Fall in die Startelf“, freut sich Öztürk über einen sich weiter verschärfenden Konkurrenzkampf.

Der solle alle beflügeln und anspornen. Negative Aspekte will er dadurch nicht dulden. „Jeder sollte jeden anfeuern und den Ehrgeiz haben, beim nächsten Mal selber wieder auf dem Platz zu stehen.“

Ohnehin sei eine starke Bank wichtig, um in entscheidenden Spieksituationen durch personelle Änderungen frische und neue Impulse zu setzen, meint Öztürk.

Von Verletzungen ist der Sport Club weitgehend verschont geblieben. Allerdings fällt Stammkeeper Michael Rockel nach seinem Rippenbruch noch länger aus. Ob der Schlussmann am 22. März gegen Scharnhorst schon wieder dabei ist, ist noch offen. „Aber er absolviert schon wieder ein Lauftraining. Er muss aber natürlich erst einmal länger schmerzfrei trainieren“, sagt Öztürk.

Als Ersatz für Rockel wird im ersten Spiel der zweiten Saisonhälfte am Sonntag in Overberge Reserve-Keeper Sebastian Vorwick zwischen den Pfosten stehen. Da Konkurrent Chuck Germino auch aus beruflichen Gründen nicht so häufig wie Vorwick trainierte, war dieses Duell früh entschieden.

Und mit Blick auf das Aufstiegsrennen – der WSC hat aktuell vier Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Wethmar – bleibt der Coach zurückhaltend. „Wenn eine Mannschaft besser ist als wir, habe ich kein Problem damit. Aber wir werden in jedem Spiel alles geben“, verspricht Öztürk. Und was dabei am Ende heraus kommt, wird spätestens am 30. Spieltag geklärt sein... - fraz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare