Werner SC lässt FC Overberge beim 4:0 keine Chance

+
Für Lukas Manka endete das Spiel meist in der Dreierkette des Werner SC. Hier hilft ihm auch die akrobatische Ballmitnahme gegen Bastian Schöpper nicht.

WERNE -  Der Werner SC hat in der Saison 2014/15 in der Bezirksliga (8) ein überzeugendes Heimdebüt abgeliefert. Gegen den enttäuschenden FC Overberge siegt das Team von Kurtulus Öztürk vor 150 Zuschauern im Derby verdient mit 4:0 (1:0).

Öztürk vertraut dabei auf sein neues System mit einer Dreier-Abwehrkette und offensiven Außenspielern, sein Kollege Daniel Frieg setzt auf eine Viererkette, in der Matthias Göke für Ahmet Aktas (Urlaub) spielt. Davor gibt Neuzugang Norbert Kaczmarekt sein Debüt als Sechser. Lukas Manka ist zunächst einzige Spitze.

Der WSC übernimmt sofort die Initiative und hat erste Chancen durch Thannheiser (3., 8.). Nach neun Minuten rettet FCO-Keeper Pelka in höchster Not gegen Necati Bacak, der von Schwerbrock mit einem langen Pass freigespielt wird.

Marc Schwerbrock ist auch in der Folge Takt- und Ideengeber für das Werner Spiel und Vorbereiter des ersten Tores. Nach einer Balleroberung von Hisham Saado leitet Joel Simon den Ball weiter und Necati Bacak bekommt den Ball von Schwerbrock in den Lauf gespielt. Pelka hat gegen dessen Flachschuss keine Abwehrchance (27.).

Lukas Manka trifft fast zum Ausgleich

Beachtenswert: WSC-Keeper Rockel hat erst nach 30 Minuten den ersten Ballkontakt nach einem weiten Einwurf der Gäste. Und trotzdem fällt fast der Ausgleich, weil sich Schöpper das erste und letzte Mal von Lukas Manka überlaufen lässt und der Overberger den Ball an Rockel vorbei- schlenzt, aber nur den Pfosten trifft (40.).

Zuvor wird dem WSC ein korrektes Tor nicht anerkannt, als Pelka den Ball nach Thannheisers Lupfer erst hinter der Linie erreicht – für Schiedsrichter Moning (Herne) ganz schwer zu sehen und zu entscheiden (36.).

Auch nach der Pause diktiert der Sport Club das Geschehen und trifft nach 57 Minuten zum 2:0. Nach einer Flanke von Schnee prallt der Ball von Bacaks Wade ab, Daniel Durkalic ist zur Stelle und schießt mit links unhaltbar aus elf Metern ein.

Die Gäste werden in der zweiten Halbzeit zwar mutiger und spielen mit einer zweiten Spitze. Doch sie schwächen sich selbst. Nach einem Foul von Schwerbrock an Tobio Lemos beschwert sich Kaczmarek zu heftig, sieht dafür Gelb-Rot. Nach einer Ecke von Schwerbrock trifft Durkalic bei Starkregen zum 3:0 (76.). Fünf Minuten vor dem Ende erzielt Hisham Saado nach Schwerbrocks Freistoß von der linken Seite mit einem Kopfball zum 4:0. Seine Abseitsposition übersieht Schiedsrichter Moning.

WSC: Rockel – Heese, Saado, Schöpper – Simon – Schwerbrock – Seifert, Schnee, Thannheiser, (82. Akyüz), Bacak (75. Winter) – Durkalic (86. Leenders)

FCO: Pelka – Walter (70. Plattfaut), Göke, M. Manka, Wahle – Kaczmarek – Rösener (80. Morsel), Brügmann, Eckelt (57. O. Tobio-Lemos), Morch – L. Manka

Tore: 1:0 (25.) Bacak, 2:0 Durkalic (57.), 3:0 (76.) Durkalic, 4:0 (85.) H. Saado

Bes. Vork.: Gelb-Rot Kaczmarek (68., Meckern) - gu

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare