3:0 – Werner SC ohne Probleme gegen Langschede

+
Daniel Durkalic (links) verpasste seinen 18. Saisontreffer beim 3:0-Erfolg gegen Langschede nur knapp, der Pfosten stand ihm im Weg.

WERNE - Der Bezirksligist Werner SC bleibt in der Rückrunde ungeschlagen und hält mit dem 3:0 (2:0)-Erfolg gegen Langschede den Kontakt zu Spitzenreiter Kemminghausen (4:1 gegen Dorstfeld) und dem Zweiten Wethmar (3:0 beim FC TuRa). Gegen den bisherigen Tabellensechsten aus Fröndenberg kam der Sport Club zu einem verdienten Sieg.

„Wir haben Langschede in der ersten Halbzeit super unter Kontrolle gehabt. Wir haben mit einer Viererkette gespielt, um gegen die Diagonalbälle besser gewappnet zu sein. Und ich muss Dennis Seifert ein Kompliment machen, der kaum einen Zweikampf verloren hat“, sagte WSC-Trainer Kurtulus Öztürk.

Sein Team hatte die Partie vor der Pause von Beginn an im Griff. Und als Joel Simon auf Rechtsaußen Julian Rohlmann schickte und der mit einem Flachschuss aus spitzem Winkel traf, hatte der Sport Club auch die beruhigende Führung erzielt (11.). Dem SVL fiel hingegen wenig ein. Und als sich Jussef Saado mit Thannheiser im Doppelpass durchspielte und anschließend Daniel Durkalic auf die Reise schickte, hätte der Angreifer fast seinen 18. Saisontreffer erzielt. Er traf aus spitzem Winkel nur den Pfosten, doch den Abpraller schoss erneut Winterneuzugang Rohlmann zu seinem zweiten Treffer ins Netz (20.). Und SVL-Keeper Müller verhinderte mit einer Glanzparade Rohlmanns Hattrick (34.). Wenig später war mit einer Leistenverletzung das Spiel für Jussef Saado beendet.

Nach der Pause entglitt dem WSC ein wenig die Spielkontrolle. Langschede hatte erste Chancen durch Sparenberg aus der Distanz (57.) und Döring freistehend (58.) sowie Tim Richter, der an Keeper Rockel scheiterte (73.). Auf der Gegenseite köpfte Thannheiser nach einer Schwerbrock-Ecke knapp vorbei (62.). Nach einer Thannheiser-Flanke machte es Durkalic per Flugkopfball besser und entschied das Spiel mit dem 3:0 (75.). „Wichtig war auch mal wieder, dass wir zu Null gespielt haben“, war Öztürk insgesamt mit seinem Team zufrieden, das weiter oben mitmischt.

WSC: Rockel – Seifert, H. Ssado, Giffey, Schnee – Simon, Rohlmann, Thannheiser (90. Klimecki) – Schwerbrock – Dukalic (81. Winter), J. Saado (37. Bacak) – Tore: 1:0 (11.), 2:0 (20.) beide Rohlmann, 3:0 (75.) Durkalic - fraz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare