WSC im Top-Duell gegen Langschede – Union macht TuS heiß

+
Kai Wintjes (Mitte) fällt beim Werner SC für die Mitte der Saison aus.

WERNE -   Betrachtet man das Auf und Ab in der Spitzengruppe der Bezirksliga 8, bekommt man das Gefühl, dass keiner der Mannschaften wirklich aufsteigen will. Und deswegen ist das Duell zwischen dem Werner SC (fünf Punkte Rückstand) und dem SV Langschede (vier Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Husen-Kurl) durchaus als direktes Aufstiegsduell zu bewerten. Das sieht Trainer Kurtulus Öztürk aber anders. Zudem empfängt der TuS Ascheberg zum Kreisderby Union Lüdinghausen.

Bezirksliga 8: Werner SC –SV Langeschede. „Wir denken überhaupt nicht an den Aufstieg“, stellt er klar. Dafür habe sein Team in den vergangenen Wochen zu viele Big Points liegen lassen. Für ihn sei es eher ein sehr gutes Spitzenduell. „Gerade von den Ergebnissen der letzten Wochen kann es ein sehr gutes Spiel werden“, erklärt Öztürk.

Für ihn ist das Ziel Langschede noch zu überholen und Dritter zu werden. Allzu leicht wird das aber nicht. „Ich denke, dass die sich in Langschede immer noch Chancen auf den Aufstieg ausrechnen und dementsprechend bei uns auflaufen werden“, vermutet der WSC-Coach. Seine Mannschaft habe dahingehend überhaupt keinen Druck.

Die Vorzeichen für WSC-Erfolg stehen mit Blick auf das Hinspiel nicht schlecht. Da setzten sie sich in der Langscheder Ruhrkampfbahn mit 3:0 durch. „Das Ergebnis sieht klarer aus als es war. Gerade nach dem 1:0 hatten die zahlreiche Chancen“, warnt er davor den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. Trotzdem sei der Sieg nicht unverdient gewesen, gerade wenn man drei Tore schieße auswärts. „Es wird sicherlich ein harter Kampf, wo wir erstmal in die Zweikämpfe kommen müssen“, blickt Öztürk voraus.

Aber wenn die Mannschaft an die Leistungen der vergangenen zwei Wochen anknüpfen könne, sei das eine gute Grundlage.

Personell ist die Grundlage gelegt. Zwar fällt Kai Wintjes mit einer Zerrung für den Rest der Spielzeit aus. Doch meldeten sich Markus Nowack (Knie) Özkan Saka (Beruf) und Dennis Seifert (Nagel-OP) wieder fit.

Anstoß: Sonntag 15 Uhr, Kunstrasen im Lindert

TuS Ascheberg – U. Lüdinghausen. Unions sportlicher Leiter Daniel Schürmann brachte aus Ascheberger Sicht unnötigen Zündstoff in das Derby, in dem es für Union noch um den Klassenerhalt geht. Schürmann tippte im Onlineportal des „Reviersports“ einen 4:1-Sieg für sein Team. „Das ist schon ein wenig merkwürdig, meine Jungs fanden das auch nicht so pralle, aber es motiviert sie natürlich zusätzlich“, erklärt Trainer Holger Möllers. Er wird ein paar Spieler an die Reserve abgeben am heutigen Samstag, die aber auch am Sonntag einsatzbereit sind.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Platz Nordkirchener Str. - lel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare