WSC verlängert Vertrag mit Trainer Öztürk

+
Machen gemeinsam weiter: WSC-Fußballchef Thomas Overmann und Trainer Kurtulus Öztürk.

WERNE - Der Fußball-Bezirksligist Werner SC hat die Weichen für seine weitere Zukunft gestellt. Der Verein hat den Vertrag mit Trainer Kurtulus Öztürk um ein Jahr für die Saison 2014/15 verlängert – genau wie mit Co-Trainer Axel Scheunemann.

Zudem machen auch die Vorstandsmitglieder Michael Preik als Geschäftsführer und Kassierer André Mertens weiter. „Wir sind eine Einheit“, begründete WSC-Fußballchef die Entscheidung. Er selbst ist noch bis 2015 im Amt.

Bevor der WSC-Vorstand über mögliche Neuzugänge in der Winterpause sprechen wollte, war es für Overmann ein Bedürfnis, die strukurelle Ausrichtung des Vereins zu zementieren. „Das ist keine Momentaufnahme. Sondern diesen gemeinsamen Weg wollen wir in den nächsten drei bis vier Jahren verfolgen“, begründete Overmann. Dazu gehört auch, dass die aktelle 1. Mannschaft als Tabellendritter Kontakt zu den Aufstiegsrängen hat und zudem zum überwiegenden Teil mit Spielern aus der eigenen Jugend besetzt ist. Der 33-jährige Ex-Profi hatte die Mannschaft im April in akuter Abstiegsgefahr als Nachfolger des entlassenen Trainers Andreas Zinke übernommen und in zwölf Spielen ohne Niederlage die Mannschaft zum Last-Minute-Klassenerhalt geführt.

In dieser Saison spielt der Sport Club ein wesentlich bessere Rolle. Die Mannschaft hat sich nachhaltig in der Spitzengruppe festgesetzt und 29 Punkte aus den ersten 17 Spielen geholt.

„Das ehrt mich, dass der Verein schon so früh in der Saison mit meinem Co-Trainer und mir verlängert hat“, sagt Öztürk: „Ich habe ja auch Ziele mit dem Verein und mein WEg ist noch nicht zu Ende.“

Erstes Ziel ist es für den ehrgeizigen Trainer, seine Mannschaft nachhaltig in der Spitzengruppe der Bezirksliga zu etablieren.

Mit Blick auf die nähere Zukunft freut sich Trainer Öztürk darüber, dass Defensivspieler Daniel Wilcock (fehlte wegen seines Studiums komplett in der Hinrunde) wieder dabei ist. „Und mit den langzeitverletzten Jörn Holtmann und Tobias Jücker haben wie Neuzugänge aus den eigenen Reihen.“

Thomas Overmann plant zudem auch im Umfeld. So sollen im Lindert überdachte Trainerbänke und Sitzgelegenheiten für Zuschauer angeschafft werden. Und auch den Umbau der Reserve zu einer U23 als Nachwuchsteam strebt Overmann weiter an: „Das wollten wir ja schon im Vorjahr, aber da mussten wir uns auf den Abstiegskampf konzentrieren.“ - fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare