Werner SC kehrt zur Viererkette zurück

+
Daniel Durkalic (weißes Trikot) und sein Sturmpartner Bacak sind zurück.

WERNE - Der Werner SC verlor am vergangenen Wochenende die Tabellenführung durch die Niederlage gegen Wethmar. Für Trainer Kurtulus Öztürk kein Grund zum Verzweifeln, er hat sich akribisch auf das Spiel gegen Aufsteiger TuS Hannibal vorbereitet. Der Schlüssel Schlüssel zum Sieg ist klar.

Nach dem Verlust der Tabellenführung wollen die Werner nicht weiter abrutschen, müssen als Tabellenzweite beim Fünften antreten. Beide Teams verfügen über sehr gute Angriffsreihen. Der Schlüssel zum Sieg liegt für den WSC in der Defensive. Die beste Abwehr der Liga hat in ihren zwölf Partien im Schnitt ein Tor pro Begegnung weniger kassiert als die Defensive des Aufsteigers aus aus dem Höschpark.

Personelle Lage: Im Gegensatz zur ersten Saisonniederlage gegen Kemminghausen ist die Lage deutlich verbessert. Mit Necati Bacak und Daniel Durkalic ist das sonst gesetzte Sturmduo wieder dabei, für die Defensive steht Leon Heese bereit. Nicht einsatzbereit ist allerdings Verteidiger Bastian Schöpper, der seit Wochen über Rückenschmerzen klagt. Für Chris Thannheiser, der sich gegen Kemminghausen beim Aufwärmen verletzt hat, und für Jussef Saado kommt ein Einsatz in Dortmund zu früh.

Die Taktik: Der TuS Hannibal lebt in erster Linie von seinem Offensivduo mit Mirza Basic (10 Tore) und Abdelkarim Bouzerda, der bereits 17 Treffer erzielt hat. Beide haben alle Freiheiten, sind von Defensivarbeiten entbunden.

Gegen VfL Kemminghausen baute WSC-Trainer Kurtulus Öztürk nach dem 0:2 von einer Dreier- auf eine Viererabwehrkette um – wohl auch eine Option für das Spiel am Sonntag. Denkbar ist ein klares 4-4-2. „Wir wollen uns aber nicht hinten reinstellen, sondern auch damit hoch verteidigen und das Spiel über das ganze Feld eng machen und damit in die Zweikämpfe finden“, sagt Öztürk.

Vorauss. Startelf: Rockel – Seifert, Heese, H. Saado, Wintjes – Leenders, Simon, Schwerbrock, Jücker – Durkalic, Bacak

Letzte Ergebnisse: Der TuS Hannibal (5./20 Punkte) verlor das Derby daheim gegen Eintracht Dortmund mit 3:6, der WSC (2./27) kassierte mit dem 0:3 gegen Kemminghausen seine erste Saisonniederlage.

Besonderheit: Für Kurtulus Öztürk ist es die Rückkehr an eine alte Wirkungsstätte. Im Höschpark wurde er mit der B-Jugend von Borussia Dortmund unter Peter Wongrowitz Deutscher Meister.

Anstoß: Sonntag, 14.30 Uhr, auf Asche - gu

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare