WSC: Mutig ins Verfolgerduell beim VfL Kamen

Auf die Offensivkraft seiner Spieler wie hier Marc Schwerbrock (rechts) setzt WSC-Trainer Kurtulus Öztürk.  Foto: Gudra

WERNE -  Zu einem Verfolgerduell reist der Werner SC am Sonntag ins Kamener Jahnstadion. Der Gast hat als Tabellendritter mit 36 Zählern dabei drei Punkte mehr auf der Habenseite als der gastgebende VfL.

Beim dem gab es unter der Woche viel Bewegung. So wurde bekannt, dass zum Saisonende Spielertrainer Ahmet Kahya sowie die sportliche Leitung mit Hüsrev Sentürk und Torsten Lenz aufhören werden.

Neuer Trainer ab Sommer mit Marko Barwig ein alter Bekannter beim Sport Club. Inwiefern dies auf die Kamener Mannschaft und deren Leistungsfähigkeit abfärben wird, dürfte auch für den WSC-Trainer Kurtulus Öztürk spannend zu beobachten sein. „Ob das die Spieler verunsichert oder ob das Klarheit bringt, weiß ich nicht“, rätselt Kurtulus Öztürk.

Die Kamener haben dabei mit ihren Gästen noch eine Rechnung offen, mussten sich doch im Hinspiel nach langer Zeit in doppelter Unterzahl erst in der Nachspielzeit den 1:0-Siegtreffer der Werner durch Chris Thannheiser hinnehmen.

Zuletzt zeigte sich der VfL Kamen beim 2:1-Derbysieg gegen den FC TuRa spielerisch ganz stark, allerdings auch sehr fahrlässig im Umgang mit seinen Torchancen und offenbarte in der Schlussphase konditionelle Probleme.

Drei A-Jugendliche geben ihre Zusage

Aber auch der WSC muss sich nach dem mageren 1:1 gegen Abstiegskandidat SuS Kaiserau steigern, um in Kamen zu bestehen. Auch wird das junge Gäste-Team vermutlich wieder – genau wie gegen Kaiserau – nach dem Hinspiel auf eine aufgeheizte Stimmung treffen, und muss einen kühlen Kopf bewahren. Dazu wird der Gast auch mutig nach vorne spielen, wie Öztürk ankündigt: „Wir wollen mit drei Punkten wieder nach Hause fahren.“

Die personelle Situation dafür hat sich weiter entspannt in der Karnevalspause. So werden Özkan Saka und Jannick Eisenbach nach ihren Verletzungen wieder zum Kader gehören. Noch einmal pausieren soll Leistungsträger Kai Wintjes nach seiner Bänderverletzung. „Dafür wird Marius Nowak sein Startelf-Debüt geben“, kündigt Öztürk an. Auch Hisham Saado wird weiter ausfallen.

Zudem steht schon fest, dass die drei A-Jugendlichen Leon Heese, Matti Bartsch und Dustin Schulze Weiling in der kommenden Saison nach ihrem Wechsel zu den Senioren beim Werner SC bleiben werden.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Jahnstadion - fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare