Eine intensive Zeit: WSC hält Trainingslager ab

Werne -  Der Bezirksligist Werner SC hält ab dem heutigen Freitag bis bis Sonntag eine dreitägiges Trainingslager ab.

Dafür macht sich die Mannschaftvon Trainer Kurtulus Öztürk ins sauerländische Niedersfeld auf. „24 Spieler sind dabei. Das ist eine super Zahl“, sagt Öztürk, der sich darauf freut, intensiv mit dem Großteil seiner Mannschaft arbeiten zu können.

Zum Abschluss steht am Sonntag quasi auf dem Rückweg noch ein Testspiel beim Westfalenligisten SC Holzwickede auf dem Programm (15 Uhr, Platz in Opherdicke).

In Niedersfeld steht ein Rasenplatz zur Verfügung, der intensiv genutzt werden soll. Da neben Öztürk auch Co-Trainer Axel Scheunemann mitfährt, „können wir eine Menge arbeiten und das in kleinen Gruppen und auch individuell. Und ich will ja auch, dass die Neuzugänge so schnell wie möglich wissen, was ich von ihnen erwarte und dass Harmonie reinkommt“, sagt Öztürk.

Dabei stehe der Ball ganz klar im Mittelpunkt der Übungen. „Zum Laufen brauchen wir auch kein Trainingslager machen“, sagt Öztürk. So ganz ohne Ausdauer geht es aber nicht und so stehe am Samstag vor dem Frühstück ein gemeinsamer Lauf an.

Am Freitag wird einmal trainiert, am Samstag nach dem Lauf noch dreimal und am Sonntag ein weiteres Mal. Zudem stehen Teambuilding-Maßnahmen an. „Denn die Mannschaft soll sich ja auch besser kennenlernen“, nennt Öztürk einen weiteren Effekt.

Fehlen werden Hisham Saado, der sich einen Muskelfaserriss zugezogen hat, sowie Leon Heese, Matti Bartsch (beide Studium) und Oliver Winter (berufliche Gründe).

Alle 24 Spieler werden aber im Test in Holzwickede nicht in der „Ersten“ eingesetzt werden. Einige spielen in der Reserve, die um 13 Uhr gegen die Zweite des SC Holzwickede antritt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare