Werner SC: Ein Punkt trotz dürftiger Leistung

+
Augen zu und durch in der Mauer beim Werner SC: (von links) Seifert, Thannheiser, Schwerbrock, Simon, Schöpper und Leenders.

WERNE - Der Werner SC hat trotz einer schwachen Leistung gegen den FC Nordkirchen noch einen Punkt geholt und mit dem 1:1-Unentschieden (0:1) auch das zehnte Saisonspiel ohne Niederlage überstanden. Weil Wethmar und die Dortmunder Verfolger (Kemminghausen, Hannibal und Dorstfeld) gewonnen haben, wird’s an der Spitze der Bezirksliga (8) wieder enger.

Es wird für die 150 Zuschauer nicht das erhoffte Spitzenspiel. Beide Teams haben zu viel Respekt voreinander, zudem gehen beide nach zwei frühen Platzverweisen nicht das ganz große Risiko ein. Das geht sogar so weit, dass der Sport Club in der gesamten Begegnung keine herausgespielte Chance besitzt, sondern seine Gefährlichkeit lediglich zweimal nach „ruhenden Bällen“ unterstreichen kann.

Die ersten Annäherungen ergeben sich nach 15 Minuten. Zunächst zirkelt Gerleve bei einem Freistoß den Ball über die Werner Mauer, aber auch über das Tor, im Gegenzug trifft Thannheiser auf Zuspiel von Leenders zwar ins Tor, steht aber deutlich im Abseits.

Hektisch wird es ab der 26. Minute. Tobias Temmann, kurz zuvor für ein Foul verwarnt, bekommt bei einem Schuss von Leenders aus kurzer Distanz den Ball an die Hand, sieht dafür Gelb-Rot. Schwerbrock schießt den Freistoß und zirkelt Ball aus 21 Metern an den Pfosten.

Acht Minuten später sind beide Teams zu zehnt. Necati Bacak liefert sich im FCN-Strafraum ein Duell mit Gerleve, schauspielert oben und versucht parterre nachzutreten. Was die Zuschauer und auch die meisten Beteiligten nicht sehen, sieht aber Schiri Henning Off. Er schickt Bacak vom Feld. Es ist – nach Schnee und Germino – die dritte Rote Karte für den WSC aus den letzten drei Partien.

Bis zur Pause besitzt nur der FCN gute Chancen. Zunächst scheitert Torlop an Rockel, dann ist der WSC-Keeper geschlagen, als Raphael Lorenz von halbrechts unten links ins Tor trifft (45.+2) – sein neunter Saisontreffer.

Auch die erste Chance nach der Pause besitzt der FCN. Nach einem Werner Eckball setzt Lorenz aus der eigenen Hälfte zu einem 70-Meter-Solo an, wird von Saado in letzter Sekunde gestoppt.

Mit dem zweiten „ruhenden Ball“ kommt der WSC wenig später zum Ausgleich. Nach einem Schuss von Durkalic bekommt Jaber den Ball im Strafraum an die Hand, Schwerbrock verwandelt den Elfer sehr sicher zum 1:1.

Danach fehlt beiden Mannschaften die spielerische Linie, und auch Schiri Off beteiligt sich daran mit einer Gelb-Flut und vielen unglücklichen Entscheidungen. Nicht nur er ist froh, dass er die Partie nach drei Minuten Extrazeit beenden kann.

Werner SC: Rockel – Heese, H. Saado, Schöpper – Simon – Leenders, Schwerbrock, Thannheiser, Seifert – Durkalic, Bacak

Tore: 0:1 (45.+2) Lorenz, 1:1 (56.) Handelfmeter Schwerbrock

Bes. Vork.: Gelb-Rot Temmann (FCN) nach Handspiel (26.); Rot Bacak (WSC) für versuchtes Nachtreten (34.) - gu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare