Werner SC geht mit breiter Brust ins Derby

+
„Mr. Zuverlässig“ Oliver Winter (re.), hier noch im Trikot des VfL Kamen aus der vergangenen Saison im Duell mit WSC-Spieler Thannheiser (links), fehlt dem Spitzenreiter.

WERNE - Der Werner SC empfängt den FC Nordkirchen in der Bezirksliga 8 zum Derby und hat dabei nur ein Ziel: Die „weiße Weste“ als Spitzenreiter zu wahren und die nächsten drei Punkte ein zu fahren. Wieder mit dabei an der Seitenlinie ist Trainer Kutulus Öztürk. Und der sprüht wieder vor Energie.

Der eigentlich länger geplante Türkei-Aufenthalt von WSC-Spielertrainer Kurtulus Öztürk ging bereits am Mittwoch zu Ende, so dass der Coach am Donnerstag bereits das Training leitete und damit begonnen hat, sein Team auf das Kreisderby gegen den FCN einzustellen.

Öztürk ließ sich am Sonntag durch seinen Assistenten Axel Scheunemann über das Spiel in Dorstfeld und den speziellen Verlauf beim wechselvollen 4:4 informieren. „Wenn man 3:1 führt und auswärts vier Tore schießt, sollte man eigentlich gewinnen. Aber das wir in Unterzahl zurück gekommen sind, zeugt von einer großen Moral“, sagt Öztürk.

Er leitete voller Freude am Donnerstag das Training, denn „ich habe als Trainer erstmals ein Spiel verpasst. Und wegen eines Urlaubs ist das als Spieler bei mir auch nicht vorgekommen“, ist der Ex-Profi froh, wieder die Verantwortung zu übernehmen.

Die Lehren aus den jüngsten beiden Partien, die der WSC nach Platzverweisen in Unterzahl beenden musste und dennoch nicht verlor sind: „Wir müssen unsere Grundordnung beibehalten und auch weiter nach vorne spielen.“

Den Gast, der ein gebrauchtes Wochenende mit einer 2:5-Heimniederlage gegen Hannibal und einem Punktabzug hinter sich hat, hält der WSC-Coach für eine „gute Truppe“.

Aber dennoch solle sein Team den guten Lauf als Spitzenreiter nutzen und nach neun ungeschlagenen Partien mit dem gewonnenen Selbstvertrauen auftreten. „Unsere Leistung, unsere Moral und unsere Stimmung stimmt total“, fasst es Öztürk zusammen, der auf einige Zuschauer hofft. Er begegne dem Team von Heiko Ueding zwar mit Respekt, aber strebt natürlich den nächsten Erfolg an. „Nordkirchen steht als Sechster enorm unter Druck. Und auch sie müssen auch erst einmal gegen uns dagegen halten“, sagt Öztürk.

Personelle Lage: Torwart Chuck Germino ist nach seinem Platzverweis in Dorstfeld für ein Spiel gesperrt worden. Dafür ist Michael Rockel wieder fit: „Er ist die klare Nummer eins“, lässt Öztürk keinerlei Diskussionen über seinen Stammkeeper aufkommen. Berufsbedingt fehlt Allrounder Oliver Winter als „Mr. Zuverlässig“.

Immerhin steht Abwehrspieler Leon Heese, der eigentlich in Bonn studiert, in den kommenden zwei Wochen zur Verfügung und ist eine Option für die Startelf in der Dreierkette. Auch Janis Leenders ist rechtzeitig aus Karlsruhe zurück und wird spielen.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportzentrum Lindert - fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare