Werner SC ist gegen VfL Kamen personell gebeutelt

+
Daniel Durkalic (links) läuft gegen Kamen wohl wieder in der Offensive auf.

Werne - Spitzenreiter Senden um 18 Punkte enteilt, der FC Overberge auch schon um zehn – da können sich die Fußballer des Werner SC vor dem Duell gegen den VfL Kamen mit anderen Dingen beschäftigen als mit der (Vize-)Meisterschaft.

„Einige Leute stehen unter Beobachtung, was die nächsten Wochen betrifft“, sagt Trainer Kurtulus Öztürk, der mit aller Macht verhindern will, dass seine Leute die Saison austrudeln lassen.

Also stellt Öztürk die Charakterfrage und erwartet schon am Sonntag im Heimspiel gegen den Tabellenelften eine positive Antwort. „Wir müssen gute Leistungen zeigen, dann stellen sich die Ergebnisse von alleine ein“, sagt er und fordert: „Wir müssen deutlich fleißiger werden.“

Das betrifft vor allem die Offensivarbeit die in Brambauer alles andere als wuchtig und dynamisch war.

Auch sein Gegenüber Marco Barwig hat seiner Mannschaft unter der Woche auf den Zahn gefühlt. „Ich bin nicht zufrieden, wie wir aufgetreten sind. Wir haben zweimal geführt und sind zweimal mit Null punkten raus gegangen“, so Barwig über die beiden Niederlagen im neuen Jahr.

Seine Mannschaft komme einfach noch nicht in den Tritt, aber das werde nach den klärenden Worten unter der Woche hoffentlich besser. Punkte braucht der Tabellenelfte dringend, um nicht in Abstiegssorgen zu geraten.

Personelle Lage: Torhüter Daniel Rafalski fällt mit einer Kapselverletzung weiter aus. Für ihn gibt Tim Zurstraßen sein Comeback. Sebastian Vorwick wird die Reserve ebenso verstärken wie Angreifer Yannick Eisenbach und Abwehrmann Leon Heese – auch wenn gerade bei den Innenverteidigern erhöhter Bedarf besteht. „Aber die Zweite hat in Havixbeck ein ganz wichtiges Spiel“, begründet Öztürk die Maßnahme.

„Ich werde drei Mann auf der Bank haben“, sagt der WSC-Trainer, auch wenn die Innenverteidiger Giffey (Knöchel) und Konieczny (Rücken) verletzt ausfallen und auch Christof Zilligen (Innenband) und Joel Simon (Aufbautraining) fehlen werden. Marvin Bruland ist aus dem Urlaub zurück, so dass sich die Lösung mit einer Dreier-Abwehr (Stöver, Seifert, Bruland) förmlich aufdrängt, zumal Daniel Durkalic wohl die Offensive wieder verstärken wird.

Ob Giffey und Zilligen länger pausieren müssen als die anvisierten zwei Wochen, werden MRT-Termine in der kommenden Woche zeigen. Immerhin arbeitet sich Matti Bartsch nach seinem Kreuzbandriss langsam wieder heran. Hingegen leidet Tobias Jücker immer noch unter einer Schambeinentzündung.

Ergebnisse: Der WSC ist im neuen Jahr noch ohne Sieg, spielte 2:2 gegen Hannibal und verlor 0:2 in Brambauer. Der VfL verlor zuletzt nach 2:0-Führung mit 2:3 gegen den TuS Ascheberg. Das Hinspiel endete 1:1.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, im Lindert

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare