Spitzenreiter WSC fertigt Eving-Lindenhorst 5:0 ab

+
Chris Thannheiser traf doppelt für den WSC.

WERNE -  Der Werner SC hat mit einem klaren 5:0-Erfolg beim Landesliga-Absteiger TuS Eving-Lindenhorst die Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga (8) gefestigt, zumal die bisher punktgleiche Westfalia aus Wethmar zwei Zähler daheim gegen den TuS Hannibal (2:2) verspielt.

Wethmar ist am kommenden Sonntag im Spitzenspiel zu Gast beim Sport Club.

WSC-Trainer Kurtulus Öztürk muss umstellen. Für Heese und Schöpper (beide Urlaub) rückt neben Oli Winter überraschend Tobias Jücker in die Dreier-Abwehrkette. Auf der linken Außenbahn ist Janis Leenders für Seifert (Fieber) dabei, Kai Wintjes rückt neben Schwerbock in die Mittelfeldzentrale auf die Position von Chris Thannheiser. Und der bildet, als Durkalic-Ersatz, mit Bacak die Doppelspitze.

Und diese sticht bereits in den ersten elf Miuten entscheidend: Schon nach drei Minuten erzielt Thannheiser das 0:1 nach einem Ballgewinn im Mittelfeld. Im Eins-gegen-Eins setzt sich Wernes Nummer sieben durch und trifft mit links ins kurze Eck. Sehenswert ist auch das zweite Werner Tor nach etwas mehr als zehn Minuten. Nach einigen Stationen im Mittelfeld kommt der Ball über Wintjes zu Sebastian Schnee. Dessen direkt gespielten Flankenball nimmt Bacak mit der Brust und mit dem Rücken zum Tor an, dreht sich um seinen Gegenspieler und trifft unhaltbar für Evings Keeper Ruscher. „Da hat man eigentlich schon gemerkt, dass in diesem Spiel normalerweise nichts schief- gehen kann“, meint Öztürk nach der Partie.

Spätestens zur Pause ist sowieso alles klar: Zunächst trifft Thannheiser nach einer missglückten Faustabwehr von Ruscher (37.), dann macht Schnee seinen zweiten Assist und Janis Leenders das vierte WSC-Tor (43.).

„Nach der Pause war es für uns natürlich schwierig, die Konzentration hoch zu halten“, sagt Öztürk, dessen Team einige Chancen vergibt und erst in der 76. Minute zum fünften Treffer kommt. Den erzielt Hisham Saado sehenswert mit einem direkt verwandelten Freistoß, bei dem er den Keeper ausguckt und den Ball rechts unten an der Mauer vorbei ins Torwart-eck schlenzt.

Hinten gerät der WSC nur in einer Situation ansatzweise in Gefahr und hält eine tolle Serie: Auch nach dem fünften Saisonspiel haben die Werner noch kein Tor aus dem Spiel heraus kassiert. „Aber“, sagt Öztürk, „heute haben wir hier nur unsere Hausaufgaben gemacht –aber auch nicht mehr.“

WSC: Rockel – Leenders (87. J. Saado), H. Saado, Thannheiser (65. Akyüz), Schwerbrock, Schnee, Bacak (65. Bartsch), Winter, Jücker, Wintjes, Simon

Tore: 0:1 (3.) Thannheiser, 0:2 (11.) Bacak, 0:3 (37.) Thannheiser, 0:4 (43.) Leenders, 0:5 (76.) H. Saado -  gu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare