WSC siegt verdient und klar beim TSC Eintracht

+
Julian Rohlmann erzielte das 1:0 für den WSC.

Dortmund - Der Werner SC hat am Samstag im letzten Spiel des Jahres einen klaren und hochverdienten Sieg bei TSC Eintracht Dortmund gefeiert – und das sogar ersatzgeschwächt.

Bezirksliga 8: TSC E. Dortmund – Werner SC 0:3 (0:2). „Ich muss der Mannschaft ein richtig großes Kompliment machen. Sie ist in einer richtig guten Verfassung. Die Leistung war sogar noch besser als beim 3:2 in der Vorwoche in Husen-Kurl“, sparte WSC-Trainer Kurtulus Öztürk nicht mit Lob und bedauerte: „Es ist schon schade, dass jetzt Pause ist.“

Sein Team hatte fast über die gesamten 90 Minuten die Spielkontrolle und lief fast nichts zu für den Gastgeber. So spielte Dennis Klossek auf der Sechserposition für den in der Vorwoche überragenden und diesmal aus privaten Gründen fehlenden Jussef Saado –und lieferte ein starkes Spiel ab. In der Anfangsphase vergaben zunächst Yilmaz und Baslarli, ehe das 1:0 durch Julian Rohlmann „überragend herausgespielt war“, so Trainer Öztürk. Klossek spielte Erkan Baslarli an, der den Ball auf Daniel Durkalic durchließ. Der ist eigentlich Angreifer und spielte diesmal den offensiv ausgerichteten Rechtsverteidiger.

Und in dieser Rolle flankte er von der Grundlinie aus auf Rohlmann, der zur Führung einköpfte (18.). Nach 35 Minuten verpasste Kapitän Chris Thannheiser per Kopf nach einem Freistoß das 2:0.

Das legte aber Balsarli mit seinem 14. Saisontor nach. Nach einem Einwurf von Durkalic drehte sich der Torjäger um seinen Gegenspieler, hatte freie Bahn und traf mit einem sehenswerten Lupfer aus 25 Metern (42.). Kurz nach der Pause legte der WSC das 3:0 nach – wieder mit einem toll herausgespielten Tor. Über Giffey und Zilligen kam der Ball zum laufstarken Yilmaz, der auf Klossek ablegte. Der bediente Thannheiser, der mit einem weiteren Heber aus 19 Metern das 3:0 nach legte (49.).

Danach kontrollierte der Tabellendritte die Partie nach Belieben – und hätte noch höher gewinnen können. Doch Rohlmann aus 25 Metern (54.) und Yilmaz in einer 1:1-Situation gegen den TSC-Keeper scheiterten (79.).

WSC: Vorwick – Rohlmann, Giffey, Schnee, Zilligen (84. Bozkurt), Klossek, Yilmaz (84. Koniezny), Seifert, Thannheiser, Baslarli, Durkalic

Tore: 0:1 (18.) Rohlmann, 0:2 (42.) Baskarli, 0:3 (49. Thannheiser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare