WSC und Kemminghausen: Wettschießen um Tabellenspitze?

+
Janis Leenders steht am Wochenende gegen den SC Dorstfeld wieder zur Verfügung.

WERNE -  Gibt es am Sonntag ein Wettschießen um die Führung in der Fußball-Bezirksliga (8)?

Spitzenreiter Werner SC und der VfL Kemminghausen, bei je 51 Punkten lediglich durch das Torverhältnis getrennt, erwarten zwei der abwehrschwächsten Teams: Der VfL (59:21) den als Absteiger feststehenden SuS Oberaden (87 Gegentore), der WSC (67:22) den SC Dorstfeld (64 Gegentore).

Wenn’s einschlägt, dann aber richtig

Dass der SCD zu den „Schießbuden“ der Liga gehört, verwundert schon. Schließlich gehörte das Team von Volker Rieske einst zum erweiterten Favoritenkreis, liegt aktuell auf Rang acht. Wenn es einschlägt, dann aber auch richtig – sowie wie beim 0:9 gegen den TSC Eintracht Dortmund oder im Hinspiel beim 4:4 (nach 3:1-Führung des WSC). 29 Gegentore kassierte Dorstfeld alleine in der Rückrunde, der Sport Club in der gesamten Saison gerade einmal 22.

Auf der anderen Seite stehen bei den Dorstfeldern allerdings auch Achtungserfolge wie der 5:2-Sieg beim FC Nordkirchen, die die Leistungen der Dortmunder so schwer einschätzen lassen. „Bei denen ist von... bis .... wirklich alles dabei“, sagt WSC-Trainer Kurtulus Öztürk, der das Hinspiel wegen einer wichtigen Türkei-Reise verpasst hatte.

Klar ist für ihn: Dorstfeld möchte Fußball spielen. Um das zu verhindern, will der WSC die Räume im Mittelfeld verengen. „Da sind natürlich Joel Simon und Marc Schwerbrock gefragt“, sagt Ötztürk, der personell keine Sorgen hat, zumal Hisham und Jussef Saado sowie Janis Leenders wieder im Kader sind.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, im Lindert - gu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare