Werner SC: Mit Glück zur Tabellenführung

+
Mittelfeldduell: Jorge Molina Rodriguez (hinten) gegen Marc Schwerbrock.

WERNE - Mit dem 3:1-Heimerfolg (2:1) über den TuS Ascheberg hat der Werner SC die Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga (8) übernommen. Allerdings ist die Leistung über 90 Minuten gesehen eines Spitzenreiters nicht würdig und der Erfolg am Ende durchaus glücklich.

Janis Leenders mit einem Jokertor erlöst Kollegen, Trainer und Fans erst in der 88. Minute nach einem sehenswert ausgespielten Konter.

Das Spiel beginnt optimal für den Sport Club. Schon nach 45 Sekunden besitzt Bacak die erste Chance, doch wird der Winkel nach einem Zuspiel von Schwebrock für einen Torschuss zu spitz.

Nach sieben Minuten profitieren die Gastgeber beim 1:0 von einem Rodriguez-Patzer im Spielaufbau. Schwebrock bedient Thannheiser, der mit einem halbhoch angesetzten Schuss aus 14 Metern Torhüter Kofoth keine Chance lässt.

Die Freude währt keine 60 Sekunden. Nach einem Eckball von Vogt steht Hendrick Westhues völlig frei, köpft unhaltbar für Rockel ein – erst das zweite Gegentor im vierten Spiel.

Auch beim zweiten WSC-Tor verlieren die Ascheberger durch Jorge Molina Rodriguez den Ball im Spielaufbau. Daniel Durkalic geht dazwichen, enteilt dem Spanier und schießt aus 14 Metern. Westhues versucht zu retten, erwischt den Ball aber erst deutlich hinter der Linie (24.).

Noch vor der Pause besitzt Ascheberg nach einem Ballverlust von Schwebrock die Chance zum 2:2, doch Rockel rettet gegen Westhues mit einer Fußabwehr (30.).

Nach dem Seitenwechsel kämpft sich Ascheberg in das Spiel, bringt den WSC in Schwierigkeiten. Hölscher und Westhues vergeben beste Chancen zum Ausgleich.

Der WSC muss kontern – und macht dies gut. In der 75. Minute marschier Leenders über links bis zur Torauslinie, doch bei dessen Rückpass verstolpert Winter, bedrängt von zwei Aschebergern (75.). Zwei Minuten später geht’s mit Schwerbrock über die linke Seite. Der flankt auf den völlig freistehenden Schnee, der den Ball mit dem Außenrist an die Latte schießt – ja: nagelt – und nicht die Kugel erst annimmt und den Torhüter noch fragt, welche Ecke er bevorzugt.

Toll ist schließlich das 3:1 herausgespielt. Marc Schwerbrock spielt den Ball passgenau über 60 Meter diagonal von links hinten nach rechts vorne, Thannheiser bringt den Ball mit einer Direktabnahme volley von der Seitenauslinie nach innen, wo Janis Leenders mitgelaufen ist und nicht sofort schießt, dafür zwei Verteidiger und Torhüter Kofoth ausguckt und unhaltbar zum 3:1 in die Tormitte schießt.

Werner SC: Rockel – Heese, H. Saado, Schöpper – Simon – Schnee, Schwerbrock, Seifert, Thannheiser (90. Nowak) – Durkalic (61. Winter), Bacak (61. Leenders)

TuS Ascheberg: Kofoth – Höhne (78. Sandhowe), Drees (85. Nnawuchi), Cabrera, Hölscher, Bultmann, Rodriguez, Vogt, Heubrock, Westhues, de Sousa

Tore: 1:0 (7.) Thannheiser, 1:1 (8.) Westhues, 2:1 (24.) Durkalic, 3:1 (88.) Leenders - gu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare