Werner SC löst seine Hausaufgabe locker

+
Chris Thannheiser (links, gegen Kadir Kopuz) war die überragende Offensivkraft des Werner SC gegen Alemannia Scharnhorst.

WERNE - Bezirksligist Werner SC hat seine Pflichtaufgabe gegen den Tabellen-14. Alemannia Scharnhorst souverän mit 6:0 (3:0) gelöst und den zweiten Platz vor dem punktgleichen VfL Kemminghausen verteidigt. Dank der Treffer von Jussef Saado, Chris Thannheiser (je 2), Leenders und Schwerbrock verfügen die Werner nun auch nach nackten Zahlen wieder über den besten Angriff der Liga.

„Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht“, meinte Trainer Kurtulus Öztürk. Der Sport Club, überraschend mit Schwerbrock für den gesperrten Simon auf der Sechs, macht vom Anpfiff an Druck, erarbeitet sich gleich gute Chancen über die Außen. Nach drei Minuten ist Keeper Mac Carthy nach Flanke von Schwerbrock einen Tick schneller als Durkalic, dann scheitert Jussef Saado zweimal am Dortmunder Torhüter (11., 15.).

Ein Dreierpack in nur fünf Minuten

Wenig später kriegt’s die Alemannia knüppeldick: Drei Tore in fünf Minuten sorgen für die frühe Entscheidung.

17. Minute: Durkalic flankt von rechts, Thannheiser schlenzt den Ball aus 14 Metern unter die Latte. Und weil Schiri Brune (Ahlen) nicht sieht, dass die Kugel bereits klar hinter der Torlinie aufspringt, muss Jussef Saado ran. Mit der Hacke überlistet er Mac Carthy zum 1:0.

20. Minute: Jussef Saado spielt Schnee auf der rechten Seite frei, dessen passgenaue Flanke köpft Chris Thannheiser am zweiten Pfosten unhaltbar zum 2:0 ein.

21. Minute: Keine 60 Sekunden später ist Thannheiser Wegbereiter des 3:0. Leenders drückt die Kugel über die Linie.

Bis zur Pause gibt’s Chancen zum vierten Tor – die größte vergibt Jussef Saado. Aus sieben Metern schießt er gut zwei Meter über das Tor.

Nach dem Seitenwechsel fehlt’s den Gastgebern zunächst an Konzentration, aber Chancen ergeben sich trotzdem: Zunächst verstolpert Saado vor Mac Carthy (52.), dann steht Durkalic beim Tor nach Querpass von Leenders im Abseits (52.). Und schließlich köpft Durkalic nach Schwerbrock-Freistoß über das Tor (65.).

So lässt der vierte Treffer bis zur 68. Minute auf sich warten. Mehrmals klärt Scharnhorst nach Werner Flanken, dann versucht es Rohlmann mal nicht mit einem hohen Ball, sondern legt auf Schwerbrock zurück. Der guckt Torhüter Mac Carthy aus und schiebt den Ball aus 22 Metern rechts unten ins Eck.

Schön herausgespielt ist auch das 5:0. Durkalic marschiert über halblinks bis zur Grundlinie und spielt in den Rücken der Abwehr, wo Thannheiser wartet und sich aus acht Metern die Ecke aussuchen darf. Den sechsten Treffer legt schließlich Jussef Saado in der Schlussminute nach: Mac Carthy wehrt einen Distanzschuss von Leenders nach vorne ab, Wernes Nummer neun staubt ab.

„Dass wir in der zweiten Halbzeit wegen der klaren Führung zwischendurch Probleme mit der Konzentration kriegen, das ist doch normal. Ich kann heute überhaupt nicht meckern“, meinte Kurtulus Öztürk, und: „Jetzt freuen wir uns auf Ascheberg.“

Werner SC: Vorwick – Heese, H. Saado, Giffey – Schwerbrock – Leenders, Rohlmann, Thannheiser, Schnee – Durkalic, J. Saado

Tore: 1:0 (17.) J. Saado, 2:0 (20.) Thannheiser, 3:0( 21.) Leenders, 4:0 (68.) Schwerbrock, 5:0 (75.) Thannheiser, 6:0 (90.) J. Saado - gu

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare