Der „Leitwolf“ bleibt: Kurtulus Öztürk verlängert beim WSC

+
Thomas Overmann (im Vordergrund) und sein Kurtulus Öztürk arbeiten auch im kommenden Jahr gemeinsam beim Werner SC.

Werne -  Der Fußball-Bezirksligist Werner SC wird auch in der kommenden Saison von Ex-Profi Kurtulus Öztürk trainiert. Das gaben am Dienstag der Trainer und WSC-Fußballchef Thomas Overmann bekannt.

„Wir sind absolut glücklich darüber. Es wurde dabei auch nicht gezockt und es ging auch nicht um wirtschaftliche Aspekte“, sagte Overmann zur Vertragsverlängerung um eine weitere Saison, die in kurzer Gesprächszeit bereits schon Ende Dezember festgezurrt wurde. „Er ist ein Sympathieträger und absoluter Fachmann. Er lebt den Verein und bringt sich in einem unglaublichen Maße ein. Für die Spieler ist er auch so eine Art Leitwolf“, findet Overmann nur lobende Worte für seinen Trainer.

Gespräche mit höherklassigen Klubs

Öztürk, dessen erste Trainerstation der WSC ist, hatte auch Gespräche mit höherklassigen Vereinen von der Landes- bis zur Oberliga geführt. Beim höchstklassigsten Verein scheiterte es aber daran, dass Öztürk noch keine A-Lizenz als Trainer hat. „Für mich war wichtig, dass ich sehe: Die Mannschaft kann mit den passenden Verstärkungen noch besser werden und hat Entwicklungspotenzial“, begründete Öztürk seine Entscheidung.

Am Dienstagabend wurde die Mannschaft vor dem ersten Training in der Wintervorbereitung über die Vertragsverlängerung informiert. Mit dieser hat der WSC wie erhofft frühzeitig Planungssicherheit. Im Vorjahr zog sich die Zusage Öztürks hin, da er ein Angebot als Co-Trainer beim Regionalligisten RW Ahlen bekam, dann aber doch in Werne blieb.

Planung für die neue Saison beginnt jetzt

„Wir sprechen jetzt mit den Spielern aus unserem Kader und steigen voll in die Planung für die neue Saison ein“, kündigt Overmann an.

Der 35-jährige Öztürk kam im April 2012 zum Werner SC als Nachfolger von Andreas Zinke und führte den damals abstiegsbedrohten Sport Club zum Klassenerhalt.

In den folgenden Jahren etablierten sich die Blau-Roten in der Spitzengruppe der Staffel 8, verpassten aber zweimal in Folge auf den Zielgeraden den möglichen Aufstieg jeweils als Dritter. In der aktuellen Spielzeit gehört das Öztürk-Team als Tabellendritter ebenfalls zur Spitzengruppe, weist allerdings bereits acht Zähler Rückstand auf den Zweiten Overberge auf und schon 13 auf Spitzenreiter VfL Senden auf.

„Platz drei reicht uns im nächsten Jahr nicht“

Das Wort Aufstieg nimmt Öztürk wie gehabt nicht in den Mund, sagt aber: „Mit Platz drei werden wir uns im nächsten Jahr nicht zufrieden geben.“

Overmann bekam auch mehrere Anfrage von Trainerkandidaten, sagt aber auch: „Kurtulus war unser einziger Ansprechpartner“. Allerdings freut er sich darüber, dass der Werner SC in der hiesigen Fußball-Szene eine angesehene Adresse geworden sei.

Zusammen mit dem Ex-Oberligaspieler Thomas Matuschek für die Reserve sieht Overmann sein Trainerteam gut aufgestellt.

Auch die Infrastruktur will der WSC-Vorstand verbessern. Deshalb soll es im Sportzentrum Lindert etwas komfortabler werden und es bald für Zuschauer mehr Sitzgelegenheiten geben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare