FC TuRa verliert, FCO holt Derbysieg

+
TuRa-Trainer Sascha Siegner.

Bergkamen - Chancenlos war der Bezirksligist FC TuRa Bergkamen mit seinem neunen Trainer Sascha Siegner und fünf Neuzugänge in der Startelf zum Saisonstart bei seiner 0:2 (0:1)-Niederlage gegen den hoch gehandelten VfL Senden. Hingegen siegte der FC Overberge im Derby beim SuS Kaiserau.

Bezirksliga 8: FC TuRa Bergkamen – VfL Senden 0:2 (0:1). Die recht knappe Niederlage täuscht aber über die wahren Kräfteverhältnisse hinweg. Die Gastgeber durften sich bei ihrem starken Keeper Sebastian Treppe und der inkosequenten Chancenverwertung der Münsterländer bedanken, dass das Ergebnis hicht höher ausfiel.

Die Gäste pressten auf dem durch den Regen rutschig gewordenen Rasen früh und störten die TuRaner schon rüh im Spielaufbau. Entsprechend schnell verloren die Gastgeber auch immer wieder den Ball und waren hinten gebunden.

Nach 16 Minuten traf Rabah Abed zur Führung. In der Folgezeit blieb Senden überlegen, Torchancen blieben aber vorerst Mangelware. Nach einer Flanke von Otto ging der Kopfball-Aufsetzter von Neuzugang Abed knapp über das Tor (34.). Und drei Minuten später rettete Treppe mit einem großartigen Reflex nach dem Kopfball von Froning.

Nach der Pause blieb das Spiel einseitig. Schmiders Schuss parierte Treppe erneut (52.). Nachdem dann Civak einen Flanke falsch einschätze und Abed den Ball ungestört annahm, war Treppe bei dessen Schuss aus zwölf Metern machtlos (55.) -– es stand 0:2. Nur eine Minute später war Froning frei durch, sein Schlenzer über Treppe hinweg ging aber knapp neben das Tor.

Und als Paracz sich im Spielaufbau einen Fehlpass leitete, spielten Froning und Schmider Doppelpass, wobei Schmider knapp das Tor verfehlte. Nach 72 Minuten war es dann soweit: Der FC TuRa gab durch den kurz zuvor eingewechselten Nabil Kleit den ersten Torschuss in der Partie ab. Sein Schuss aus 20 Metern ging knapp vorbei. Kurz darauf verzog Otto auf der Gegenseite freistehend (74.) und Jeyenthira scheiterte im Nachschuss aus zehn Metern an Treppe (90.). Im Gegenzug hätte Thomas Penkalla per Kopf fast den 1:2-Anschlusstreffer erzielt. „Wir sind auf einem aufsteigenden Ast. Wir haben defensiv gut gestanden, auch wenn wir einige Chancen zugelassen haben. Spielerisch waren wir aber nicht auf Augenhöhe“, sagte TuRas Trainer Sascha Siegner nach den Spiel.

FC TuRa: Treppe – Torka, Civak (69. Kleit), Celiktas, Kopar, Paracz, Lippmann, Krucinski (51. Berndt), Gün, Köroglu (54. Penkalla), Ergül

Tore: 0:1 (16.), 0:2 (55.) beide Abed

SuS Kaiserau – FC Overberge 1:2 (0:1). Perfekter Einstand für Marc Woller. Der neue FCO-Trainer und „Methleraner Junge“ bejubelte bei seinem Heimatverein einen Auswärtssieg. Den entscheidenden Treffer erzielte Marco Wahle in der 77. Minute. „Hier ist es nicht einfach zu gewinnen. Deshalb bin ich natürlich sehr glücklich über den Saisonbeginn“, resümierte Woller.

Die Partie begann ausgeglichen. Der FCO attackierte früh die Kreise der Schwarz-Gelben, die nur bei einem Kopfball von Steffen Köhn gefährlich wurden. Auf der Gegenseite konnten sich zunächst Jörg Plattfaut, der den Vorzug gegenüber Engin Duman erhalten hatte, und Lukas Manka nicht richtig durchsetzen. „Viele Chancen gab es nicht, die Teams haben sich neutralisiert, die Partie war taktisch geprägt. Aber wir hatten jederzeit die Kontrolle“, so der FCO-Coach.

Die Führung fiel dann nach einem Standard. Göke wurde im „Sechszehner“ gefoult, Chris Brügmann verwandelte den fälligen Elfmeter gewohnt sicher. Mit dieser Gäste-Führung wurden auch die Seiten getauscht.

Nach einem Fehlpass von Cengiz Duman kam Kaiserau nach 55 Minuten zum Ausgleich. „Danach sind wir doch für einige Minute stark unter Druck geraten“, meinte Marc Woller. Doch sein Team überstand die Drangphase der Gastgeber schadlos und kam zurück. Allein der Ex-Kaiserauer Jörg Plattfaut hatte zweimal die Riesenchance zum 2:1. Auch Joker Engin Duman vergab eine „Hundertprozentige“. Erst als sich Lukas Manka über links durchtankte und dann quer nach innen passte, verwertete Marco Wahle zum 2:1 (77.). Während der langen Nachspielzeit sah der Siegtorschütze noch die Gelb-Rote Karte (90.+3).

„Unser Sieg ist verdient. Wir hatten die bessere Spielanlage, das sah schon gut aus. Wir haben alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, resümierte FCO-Trainer Woller.

FCO: Pelka - C. Duman, M. Manka, Eckelt, Rösener, L. Manka (85. Placzek), Dworniczak, Brügmann (80. Haurand), Göke, Wahle, Plattfaut (65. E. Duman)

Tore: 0:1 (27.) Foulelfm. Brügmann, 1:1 (55.) Kupfer, 1:2 (77.) Wahle

Bes. Vork. Ampelkarte für Wahle (FCO/90.+3) wegen wiederholten Foulspiels - Von Frank Zöllner und André Wagner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare