FCO und FC TuRa haben Ligaerhalt fast perfekt

+
FC Overberges Marco Wahle, gewinnt diesen Zweikampf gegen Sendens Bömelburg.

BERGKAMEN - Als „dreckigen Sieg“ bezeichnete FCO-Trainer André Kracker das 1:0 (1:0) gegen den VfL Senden im Bezirksliga-Mittelfeld. Mit dem gleichen Resultat siegte der FC TuRa in Scharnhorst.

Bezirksliga 8: FC Overberge – VfL Senden 1:0 (1:0). Nach dem zweiten Sieg in Serie und angesichts von 14 Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz darf Overberge den Rest der Saison entspannt entgegen blicken.

Bei widrigen äußeren Bedingungen mit starken Windböen und Dauerregen bot das Spiel vor der Pause noch zahlreiche Strafraumszenen, um nach dem Seitenwechsel nachzulassen.

Dabei begannen die Gastgeber forsch. Nach drei Minuten ging der FCO sogar in Führung. Moritz Mankas Kopfball nach Fresitoß von Bruder Lukas hätte auch so den Weg ins Tor gefunden, doch der im Abseits stehende Jörg Plattfaut drückte den Ball über die Linie. In der Folgezeit drängte das ersatzgeschwächte Kracker-Team weiter auf die Führung. Nach einer Viertelstunde bekam Senden die Partie in den Griff. Eine Ecke von Kintrup köpfte Metin am „zweiten Pfosten“ aus dem Tor (23.). Als Moritz Manka nach einem Dribbling am eigenen Strafraum den Ball verlor, bekam erneut Kintrup den Ball, der jedoch freistehend zweimal an FCO-Keeper Tim Pella scheiterte (26.).

Ex-Trainer Daniel Frieg trifft fast zum 2:0

Ab nun wogte das Spiel hin und her. Metins Schuss aus 16 Metern parierte Kelle stark (33.) . Als Lukas Manka von rechts einen Freistoß an den Fünf-Meter-Raum zirkelte, traf Moritz Manka sehenswert mit einem Seitfallzieher (38.). Kurz darauf verlor Sendens Reickert den Ball in der eigenen Hälfte als er wegrutschte, doch Plattfauts Schuss aus 16 Metern ging weit vorbei (40.). Kurz darauf hatte Pelka Glück, als ein von ihm unterlaufener Freistoß knapp über das Tor ging (41.).

Nach der Pause blieb das Spiel lange ausgeglichen, aber nun nahm die Zahl der Strafrauszenen ab. Die beste Chance hatte Sendens Ex-Profi Rico Schmider, der auis acht Metern nach einer Ecke an Pelka scheiterte (55.).

In der Folgezeit schaffte es der FCO immer weniger, für Entlastung zu sorgen. Ab der 80. Minute drängte Senden, doch außer Schüsse aus der zweiten Reihel blieben Torchancen Mangelware.

Kurz vor dem Ende hatte der eingewechselte Daniel Frieg das 2:0 erzielt (90.+2), als Keeper Kelle noch so eben einen Bein an den Ball bekam.

Frieg war bis zur Winterpause der Trainervorgänger von André Kracker und gab dabei sein Saisondebüt.

„Wir hatten das nötige Glück und Tim Pelka“, sagte FCO-Trainer André Kracker: „Ich bin sehr zufrieden Die Mannschaft hat bis zum Schluss gekämpft. Den Sieg nehmen wir natürlich gerne mit.“

FCO: Pelka – Aktas, Eckelt, M. Manka, Rösener, Göke, Friebe (89. Wahle), Plattfaut (67. Schnura), Metin (85. Engin), L. Manka

Tor: 1:0 (36.) M. Manka - fraz

Bezirksliga 8: Alemannia Scharnhorst – FC TuRa Bergkamen 0:1 (0:0). Der FC TuRa Bergkamen zeigte sich gegenüber der Niederlage im Derby gegen Overberge (0:4) verbessert und siegte dank eines Tores von Damian Manka am Ende verdient mit 1:0.

Durch den Sieg hat das Team von Erkan Gökce und Tobias Jahncke jetzt 15 Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, auf dem Alemannia Scharnhorst und TuS Eving-Lindenhorst stehen.

In der ersten Halbzeit tasteten sich beide Mannschaft zunächst ab. Meistens lief der Ball zwischen den beiden Mittelfeldreihen, so dass wenig Torannährungen entstanden.

Im zweiten Durchgang übernahmen die Gäste die Initiative und trafen durch Damian Manka zur Führung. Der Stürmer setzte sich im Strafraum gegen seinen Gegenspieler durch versenkte den Ball unhaltbar im Netz (47.). In der Folge hätte TuRa das Ergebnis ausbauen können, jedoch scheiterte zunächst Damian Manka und Matthäus Paracz per Nachschuss an der Querlatte, ehe Emre Gül in der 70. Minute freistehend vor dem gegnerischen Torwart aus kurzer Distanz vergab.

„Am Ende geht der Sieg aufgrund der zweiten Halbzeit in Ordnung. Ich denke, wir sind jetzt erstmal im Mittelfeld angekommen“, freut sich der TuRa-Vorstizender Horst-Günther Siegmund auch über die Planungssicherheit nach dem so gut wie perfekt gemachten Klassenerhalt.

FC TuRa Bergkamen: Kurpanik – Torka, Drieling, C. Duman, Gün (55. Ergül), Hasan (80. Penkalla), Berndt, Krucinski, Paracz, Gül (75. Mercsanits), Manka

Tor: 0:1 (47) Manka - sep

Bezirksliga 8: SV Langschede – SuS Oberaden 3:0 (0:0). Eine Halbzeit lang hielt das abgeschlagene Schlusslicht an der Ruhr in Langschede mit, ehe der Favorit im zweiten Durchgang einen Gang höher schaltete und am Ende verdient als Sieger vom Platz ging.

Beide Mannschaften hatten sich wohl vor dem Spiel die gleiche taktische Ausrichtung zurecht gelegt: Sowohl Langschede als auch Oberaden orientierten sich zunächst eher Defensiv und wollten dem Gegner das Spiel überlassen. Deshalb war es nicht verwunderlich, dass bis auf einen Abschluss von Langschede kurz vor der Pause nicht viel passierte. „Beide Mannschaften hatten im ersten Durchgang nicht einmal annähernd Bezirksliga-Niveau. Das Wetter gab sein übriges“, sagte SuS-Trainer Michael Pannicke.

Im zweiten Durchgang wurde das Spiel besser und das Schlusslicht lud wieder zum Tore schießen ein. Erst trat Felix Nowazik über den Ball, dann spielte Amir Halilovic seinem Gegenspieler Jan Hoppe den Ball vor die Füße, der dieses Geschenk nicht ausschlug und den Ball im Tor versenkte (54.). „Das war der Knackpunkt im Spiel. Sonst hätten wir hier einen Punkt mitgenommen“, ärgerte sich Michael Pannicke.

Danach beteiligten sich die Gäste mehr an der Offensive, was Langschede Platz für Konter gab. Einen strammen Flachschuss aus 20 Metern konnte SuS-Torwart Lars Lucas nur zur Seite abklatsche, von wo Hassan Boulahkrif freistehend einschob (68.).

Drei Minuten später machte Christian Döring für seine Farben alles klar. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld köpfte Döring freistehend ein. In den letzten Minuten ließen die Gastgeber den Ball laufen, während Oberaden sich ergab und nur noch das nötigste entgegen brachte. „Wer am Ende 3:0 verliert und solche Fehler macht, der verliert verdient“, sagte Michael Pannicke.

SuS Oberaden: Lucas – Triller, Halilovic (72. Zirwes), Nowazik, Orhan, C- Tobio-Lemos, Kaz, Golly, Yilmaz (66. Holtze), Günes (72. Kodas), Klai

Tore: 1:0 (54.) Hoppe, 2:0 (68.) Boulahkrif, 3:0 (71.) Döring - sep

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare