Werner SC startet auswärts in Senden

WSC-Coach Kurtulus Öztürk freut sich auf den Saisonstart.

WERNE/BERGKAMEN -  Der Spielplan der Bezirksliga-Saison 2014/15 steht. Der Werner SC startet mit einem Gastspiel beim VfL Senden. „Puh. Ein saustarker Gegner zum Auftakt. Aber vielleicht ist es ein gutes Omen, dass wir als auswärtsbeste Mannschaft der Vorsaison erst in der Fremde beginnen“, sagte WSC-Trainer Kurtulus Öztürk.

Im ersten Heimspiel erwarten die Blau-Roten dann den FC Overberge. Zwischen den Auswärtsspielen bei Alemannia Scharnhorst (3. Spieltag) und TuS Eving-Lindenhorst (5. Spieltag) gibt der TuS Ascheberg seine Visitenkarte im Lindert ab. „Ich hoffe, dass wir gut aus den Startlöchern kommen. Zu Beginn der Saison ist jeder Gegner schwer“, so Kurtulus Öztürk weiter.

Der FC TuRa Bergkamen startet bei Eintracht Dortmund, spielt dann zu Hause gegen Senden und bestreitet schon am dritten Spieltag das Derby beim FC Overberge. „Für uns wird es gegen jeden Gegner der Liga schwer. Der Ausfall von Engin Duman schmerzt doch sehr. Wir haben jetzt noch knapp vier Wochen Zeit, um die Neuen zu integrieren. Man kann noch nicht sagen, wie wir in den ersten Spielen abschneiden“, meinte TuRas Vorsitzender Horst-Günther Siegmund.

Von einem „happigen Saisonstart“ spricht Guido Tönnes, der beim SuS Oberaden derzeit Trainer Bernd Schawohl (Urlaub) vertritt. „Ascheberg ist für uns immer ein heißes Pflaster, da haben wir uns immer schwer getan. Der TuS Eving ist so etwas wie eine Wundertüte, da weiß man nie, was einen erwartet. Dann folgt das Spiel in Wethmar, für mich ein ganz heißer Anwärter auf die Meisterschaft. Wir haben es in den ersten drei Spielen also sicher nicht leicht“, so Tönnes.

Der FC Overberge empfängt am ersten Spieltag den FC Hannibal, Aufsteiger aus dem Fußballkreis Dortmund. Dann kommt es gleich zu zwei Derbys in Folge – erst beim Werner SC und dann zu Hause gegen den FC TuRa. „Die Liga ist in dieser Saison völlig ausgeglichen. Schon allein von daher gibt es keinen Auftaktgegner, der leicht wäre. TuS Hannibal ist mir bisher noch unbekannt. Der Werner SC hat sich sehr gut verstärkt und wird sicher oben mitmischen und dann kommt das Derby gegen den FC TuRa. Das ist schon ein knackiges Programm“, sagt Trainer Daniel Frieg. „Schön ist es aber, dass wir mit einem Heimspiel starten.“ Am vierten und fünften Spieltag muss der FCO jeweils auswärts ran. - awa/red

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare