Derby der alten Bekannten – TuRa vor richtungsweisender Partie

+
Lukas Manka (rechts) und der FCO treten am Sonntag auf dem Römerberg an.

BERGKAMEN -  Ein Derby am Römerberg und ein richtungsweisendes Kellerduell – das ist das Programm am 28. Spieltag für die drei Bergkamener Bezirksligisten.

SuS Oberaden – FC Overberge

Die Situation: Der SuS Oberaden möchte auch am Sonntag im Derby gegen den FCO punkten und die nächsten wichtigen Punkte im Abstiegskampf einfahren. Doch der Mitaufsteiger Overberge wird für die Mannschaft von Bernd Schawohl ein anderes Kaliber werden als zuletzt Alemannia Scharnhorst. „In einem Derby ist alles möglich. Aber die Hauptsache ist, es geht fair zu“, hofft SuS- Coach Bernd Schawohl. Der trifft mit Daniel Frieg auf einen alten Bekannten. „Daniel war damals bei TuRa Bergkamen ein Spieler von mir, ich hoffe er verzeiht mir die Niederlage am Sonntag“, scherzt Schawohl. Verstecken müssen sich die Gastgeber nach zehn Punkten aus den jüngsten vier Spielen nicht, zudem ist die Euphorie groß.

Der personell weiter gebeutelte Gast geht ebenfalls mit Rückenwind ins Spiel: „Wir freuen uns alle auf das Derby und wollen den Zuschauern ähnlich guten Sport bieten wie im Hinspiel“, sagt Frieg.

Personelle Lage: Die Einsätze von André Schmidt und Pascal Hirsch sind fraglich, ansonsten hat Schwohl alle Spieler dabei. Zudem rücken mit Ufuk Turan und Nadir Kocapinar zwei weitere Alternativen ins Aufgebot.

Ein Luxus, den Overberges Trainer Daniel Frieg derzeit nicht hat. Neben den Langzeitverletzten fallen auch noch die Gebrüder Tobio-Lemos aus, die privat verhindert sind. „Der Rest ist aber da, zudem kennen wir ja die Situation bereits“, nimmt es Frieg gelassen.

Ergebnisse: Oberaden siegte zuletzt knapp mit 3:2 gegen Alemannia Scharnhorst. Overberge trennte sich 3:3 vom SV Langschede.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Römerbergstadion

TuRa Bergkamen – Alemannia Scharnhorst

Die Situation: Für beide Mannschaften ist es eine Partie von enormer Bedeutung. Denn bei einer weiteren Niederlage von TuRa würden die Gäste bis auf zwei Punkte heranrücken und die Bergkamener immer tiefer in die Abstiegsregion bringen.

Bei einem Sieg hätte die Mannschaft von Andreas Bolst hingegen wieder ein Polster von acht Punkten Vorsprung. „Wir wissen um die Bedeutung der Partie und so müssen wir am Sonntag auch spielen“, sagte Co-Trainer Tobias Jahncke. Der geht zudem davon aus, dass es ein Spiel wird, das sehr umkämpft sein wird und in dem keiner den ersten Fehler machen will. Ob Tobias Jahncke und Erkan Gökce weiter so zuversichtlich sein werden wie nach der Niederlage in Senden, wird man am Sonntag gegen 16.45 Uhr sehen.

Personelle Lage: Dietrich Grass fehlt nach seiner Verletzung aus dem Senden-Spiel. Zudem ist der Einsatz von Lukas Fluder nach Oberschenkelproblemen fraglich.

Sicher dabei sein werden wieder Samet Ayyildiz und Engin Duman. Zwei oder drei Spieler aus der Reserve werden zudem zum Team stoßen.

Ergebnisse: TuRa Bergkamen verlor mit 3:0 in Senden. Scharnhorst unterlag Oberaden knapp mit 3:2.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Nordbergstadion - sep

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare