Oberaden erlebt Debakel gegen Hannibal

+
Overberges Morsel (Mitte) fixiert den Ball.

BERGKAMEN - TuRa Bergkamen macht am zehnten Spieltag der Bezirksliga 8 zu viele Fehler gegen den SC Dorstfeld und verliert 1:4. Oberaden erwischt es gegen Hannibal noch schlimmer, sie gehen 1:8 unter. Overberge darf sich hingegen über den ersten Sieg freuen.

Bezirksliga (8): TuRa Bergkamen – SC Dorstfeld 1:4 (0:1). Als nie enden wollende Geschichte bezeichnete TuRa-Trainer Andreas Bolst die Niederlage gegen den SC Dorstfeld. „Wir müssen die individuellen Fehler abstellen. Um gegen solche Gegner wie gegenDorstfeld und zuletzt Nordkirchen und Senden zu bestehen, müssen wir diese minimoeren“, forderte der Trainer.

Denn die Gäste zeigten sich am Sonntag im Nordbergstadion „hemmungslos effenktiv“ bei ihrem am Ende klaren Sieg. „Denn über weite Strecken waen wir spielbesitmmend“, musste Bolst erkennen, dass eben das Nutzen von Torchancen Spiele entscheiden.

„Wir haben uns die besseren Torchancen erspielt und war am Ende in dem kampfbetonten Spiel das Quäntchen besser“, sagte Dorstfelds Trainer Volker Rieske.

Die Patzer, die sich der FC TuRa erlaubte, passierten jeweils vor den ersten drei Gegentoren. Beim 0:1 leistete sich der Gastgeber in der Vorwärtsbewegung einen Ballverlust und ging anschließend ungeschickt in die Zweikämpfe, so dass final Patrick Krucinski im Strafraum Guthmann umriss. Den fälligen Elfmeter verwandelte Andreas Berning sicher (43.). Beim 0:2 nach einer Ecke von Brdonkalla legte der hoch gewachsene Berning per Kopf auf Guthmann ab, der au zehn Metern unbedrängt traf (53.). Da hatten wir klare Zuordnungen, dass wir den Rückraum absichern wollten“, erklärte Bolst zu dieser Szene.

Und beim 1:3 stürmte Keeper Sebastian Treppe weit aus seinem Tor heraus, obwohl Otto noch einen Gegenspieler an seiner Seite hatte (84.).

„Was auch helfen könnte, wäre mal in Führung zu gehen“, erklärte Bolst. Das auch wäre möglich gewesen, doch nach 13 Minuten vergab Cokkun Bayir freistehend aus zehn Metern, obwohl Parossa schon am Boden lag (13.). Und nach nach dem 0:1 hatte der FC TuRa direkt eine Chance, doch Ufuuk Türkkan traf nach einem Konter nur den Pfosten (45.).

Nach der Pause ließen die Gastgeber erneut ihre Gelegenheiten aus. So verpasste Paracz knapp das 1:2 (60.) und auf der Gegenseite Kotlewski das 0:3 (75.). Als Samet Ayyildiz zum 1:2 nach Vorartbeit von Damian Manka traf , kam noch einmal Hoffnung auf (78.). Doch Güns Heber verfehlte sein Ziel knapp (79.) und auch Ayyildiz scheiterte beim Stand von 1:3 aus drei Metern (87.). Der anschließende Konter brachte für das Team aus Dortmund die Entscheidung und TuRa hält den Kontakt nach unten.

FC TuRa: Trepee – Torka, Bayir (82. Hasan), Gün, C. Duman, Ayyildiz, Penkalla, Türkkan, Krucinski (77. Berndt), Gül (57. Paracz), Manka

Tore: 0:1 (43.) FoulelfmeterBerning, 0:2 (53.) Guthmann, 1:2 (78.) Ayyildiz, 1:3 (84.)Oto, 1:4 (88.) Rünthing -  fraz

Bezirksliga (8): FC Overberge – SV Langschede 2:1 (0:0). Der FC Overberge kann noch gewinnen. Das Team des erkrankten Trainers Daniel Frieg holte nach zuletzt fünf Spielen ohne Sieg gegen die ebenfalls kriselnden Langscheder einen wichtigen Sieg und kann den Blick wieder zum Tabellenmittelfeld richten.

Das Spiel dauerte gerade einmal gut zehn Minuten, da war es für FCO-Kapitän Moritz Manka schon vorbei. Bei einem Kopfballduell mit seinem Gegenspieler Patrick Klatt traf er nicht nur den Ball, sondern auch den Hinterkopf seines Gegenspielers. Während Klatt mit weißen Turban weiterspielte, ging es für Moritz Manka ins Krankenhaus.

Die erste gute Chance besaßen die Gastgeber nach einer Ecke, als Innenverteidiger Ahmet Aktas mit einem Kopfball nur knapp scheiterte (19.). In der Folge verlagerte sich das Spiel zwischen die beiden Strafräume, so dass nur wenig Torgefahr auf beiden Seiten entstand. Fünf Minuten vor der Pause gab’s die nächste Verletzung: Mateusz Janusz (Zerrung) wurde durch Jörg Plattfaut ersetzt.

Im zweiten Durchgang erwischten die Rot-Weißen den besseren Start. Nach einem Foul an Plattfaut im Strafraum traf Christopher Brügmann sicher vom Punkt aus zum 1:0 (51.). Doch danach kam erst einmal nichts mehr von den Gastgebern. Dafür parierte FCO-Keeper Tim Pelka klasse – erst bei einem Kopfball, dann bei einem Freistoß von Tim Richter (61., 69.).

Drei Minuten vor Schluss erlöste Chris Brügmann seine Farben mit dem 2:0, als er sich gegen drei Langscheder durchsetzte und aus 20 Metern ins linke Eck traf. In der 90. Minute zirkelte Tim Richter eine Ecke zum Anschluss direkt ins Tor. „Am Ende können wir mit dem Sieg zufrieden sein, leider haben wir wieder zwei Verletzte zu beklagen“, sagte Teammanager Marc Oliver Kraus in Vertretung von Daniel Frieg.

FC Overberge: Pelka – Göke, Aktas, M. Manka (12. Golly), Rösener (85. Walter), Eckelt, Wahle, Morch, Morsel, Janusz (40. Plattfaut), Brügmann

Tore: 1:0 (51.) Brügmann, 2:0 (87.) Brügmann, 2:1 (90.) Richter - sep

Bezirksliga (8): TuS Hannibal – SuS Oberaden 8:1 (5:1). Der Mini-Aufschwung beim Tabellenletzten wurde im Hoeschpark jäh gebremst. Gegen den Vierten knüpfte die Mannschaft von Bernd Schawohl nicht an die guten Heimvorstellungen gegen Kemminghausen (0:0) und Eintracht Dortmund (2:1) an. Mann des Tages: Abdelkarim Bouzerda, der seine Saisontore 13 bis 16 erzielte.

Bereits in der achten Minute klingelte es das erste Mal im Oberadener Kasten. Mirza Basic traf zur frühen Führung des Aufsteiger. Doch die Gäste schlugen zurück. Nach einem Steilpass von Michael Steinhofer in den Lauf von Yasin Yilmaz traf der Oberadener Stürmer zum Ausgleich. In der Folge hätten die Gäste das Spiel drehen können, doch zweimal Baran Günes und auch Sascha Liebezeit ließen beste Chancen liegen (15., 18., 20.). „Wenn du die Dinger machst, führst du hier drei- oder viereins. Dann sieht alles ganz anders aus,“ ärgerte sich SuS-Trainer Bernd Schawohl. Im direkten Gegenzug trafen ein wenig überraschend die Gastgeber mit ihrer zweiten Chance zur erneuten Führung.

Durch dieses Tor kam die aktuell treffsicherste Mannschaft der Liga ins Rollen. Innerhalb von elf Minuten erhöhten die Gastgeber auf 5:1, so dass die Partie zu diesem frühen Zeitpunkt entschieden war. Von diesem Schock erholte sich das Schlusslicht nicht mehr. Es ging nur noch darum, Schadensbegrenzung zu betreiben. Zwei weitere Treffer von Abdelkarim Bouzerda und einer von Mirza Basic sorgten für den Entstand. „Wir waren nach den schnellen drei Toren richtig geschockt und konnten nicht mehr dagegen halten“, sagte Bernd Schawohl.

SuS Oberaden: Senga – Orhan, Steinhofer, Kaz, Siedlarek, Klai, Liebezeit (72. Kodas), Solak, Gültekin (25. Sarac), Yilmaz, Günes

Tore: 1:0 (8.) Basic, 1.1 (15.) Yilmaz, 2:1 (21.) Chahoud, 3:1 (24.) Shahoud, 4:1 (26.) Bouzerda, 5:1 (35.) Bouzerda, 6:1 (72.) Basic, 7:1 (74.) Bouzerda, 8:1 (81.) Bouzerda - sep

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare