Notelf wehrt sich am Cappenberger See nach Kräften

+
Fabian Drieling (hinten) setzt Samir Zulfic unter Druck.

BERGKAMEN -   Nach zuletzt zwei Spielen ohne Niederlage hat der FC TuRa Bergkamen sein Spiel bei Westfalia Wethmar mit 1:4 (0:1) verloren. Dabei zeigen die stark ersatzgeschwächten Rot-Weißen in Abwesenheit von Trainer Andreas Bolst aber eine Leistung, auf die sich weiter aufbauen lässt.

Wethmar, zuletzt vier Pflichtspiele sieglos, kommt besser ins Spiel, weil TuRa sich weit zurückzieht. Torhüter Treppe hält die Null: Zuerst pariert er einen 25-Meter-Flatterball von Juka (4.), dann ist er auch gegen Zulfic zur Stelle, der ganz frei vor ihm auftaucht, und lenkt anschließend einen Schuss von De Grood zur Ecke (11.). Noch einmal ist Wethmar im Anschluss gefährlich, aber ein Freistoß von Juka geht um Zentimeter am Tor vorbei.

Wethmar verliert kurz darauf durch eine unglückliche Aktion seinen Rhythmus: Mujezinovic muss nach einem unabsichtlichen Foul von Türkkan mit einer schweren Bänderverletzung vom Feld.

Nun hat auch TuRa die erste Chance. Manka hat freie Bahn und muss das direkte Duell mit Torhüter Grenigloh suchen. Doch er entscheidet sich für einen Querpass ins Leere (16.).

Fehlentscheidung hilft Wethmar

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte fällt das 1:0 durch Zulfic, der aus 13 Metern rechts oben in den Winkel trifft. Das Tor darf aber gar nicht fallen, denn nur Sekunden zuvor wird TuRas Türkkan von Schiri Zielasko (Dortmund) zurückgepfiffen, als er nach einem langen Pass frei auf Grenigloh zuläuft. Diese Abseits-Entscheidung ist eine falsche (45.+2).

Davor haben die von Erkan Gökce betreuten Gäste bereits drei Chancen. Erst verpasst Ayyildiz eine Hereingabe um Zentimeter. Dann wird er von Gün bedient, kann den Ball aber nicht kontrollieren. Und im dritten Versuch trifft Türkkan ins Tor, steht aber tatsächlich im Abseits (38.).

Großes Glück für TuRa kurz nach der Pause: Helmus düst über links bis zur Grundlinie, legt zurück auf Sulfic. Und der schießt aus sieben Metern am leeren Tor vorbei. Kurz darauf fällt aber das 2:0 mit einem Flachschuss von Florian Juka aus 20 Metern (51.). Die Bergkamener haben scheinbar jeglichen Elan in der Kabine gelassen.

Die Westfalia holt ihre Gäste zurück ins Spiel: Ayyildiz nutzt ein Missverständnis zwischen Grennigloh und Innenverteidiger Mantei, lupft den Ball am Keeper vorbei zum Anschluss ins Tor (55.).

TuRa lauert danach auf Konter, doch die Hoffnung auf eine Wende platzt nach 75 Minuten: Gün und Braun nehmen Harder im Strafraum in die Zange, Schiri Zielasko zeigt sofort auf den Punkt. Linksfuß Juka lässt sich die Chance zu seinem zweiten Tor nicht nehmen.

Danach spult die Westfalia die Minuten locker herunter, zumal Dominik Dupke auf 4:1 erhöht (82.).

FC TuRa: Treppe – Gül, Gün, C. Duman (46. Ehlenberger), Ayyildiz, Penkalla, Türkkan (83. Salli), Krucinski, Drieling, Braun, Manka

Tore: 1:0 (45.+2) Zulfic, 2:0 (51.) Juka, 2:1 (55.) Ayyildiz, 3:1 (75.) Foulelfmeter Juka, 4:1 (82.) Dupke - gu

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare