FC TuRa überzeugt, Oberaden siegt

+
Beide Sendener Torschützen auf einem Bild: Simon Bömelburg (weißes Trikot) und Maik Torka, der ins eigene Netz traf.

BERGKAMEN - Die Bergkamener Bezirksligisten FC TuRa und SuS Oberaden schrieben positive Schlagzeilen – das zumindest beim FC TuRa nicht zu erwarten. Schlusslicht Oberaden schaffte dabei den zweiten Saisonsieg.

Bezirksliga 8: VfL Senden – FC TuRa Bergkamen 2:2 (0:1). Fünf Tage nach der Trainer-Demission von Andreas Bolst zeigte zeigte der FC TuRa eine gute und engagierte Leistung und belohnte sich mit einem Punktgewinn. „Die Jungs haben sich nach der turbulenten Woche richtig gut präsientiert. Wir sind glücklich und zufrieden“, sagte der neue Trainer Tobias Jahncke, der die Mannschaft zusammen mit Erkan Gökce betreut.

Zwar hatte Senden über die gesamten 90 Minuten deutlich mehr Ballbesitz. Aber die Gastgeber schafften es kaum, sich gegen die gut organisierte TuRa-Defensive Chancen zu erspielen. „Gefährlich waren sie eigentlich nur nach Standards“, sagte Jahncke.

Sein Team – das überraschend mit Matthias Freyermuth auflief (der wollte eigentlich nicht mehr spielen, da er nach Bielefeld gezogen ist), suchte mit zunehmender Spieldauer auch den Weg nach vorne. Als dann Damian Manka sich über die linke Seite durchspielte und auf Emre Gül zurücklegte, brauchte der kurz vor der Pause nur noch den Fuß hinhalten – es stand 1:0 für den Gast (45.).

Nach der Pause drängte Senden weiter, bot den Gästen nun aber viele Räume. So scheiterte Gül nach einem Alleingang knapp am Sendener Keeper und vergab das 2:0 (58.). Nach einem berechtigten Foulelfmeter – Patrick Krucinski legte seinen Gegenspieler – kam Senden durch Simon Bömelburg zum 1:1-Ausgleich (63.).

Das 2:1 für Senden fiel unglücklich. Maik Torka überwand seinen Keeper aus 16 Metern mit einer Bogenlampe (77.). In der Schlussphase gab es Chancen auf beiden Seiten. TuRa verstärkte mit der Hereinnahme von Engin Duman die Offensive. Der Torjäger lief erstmals nach seinem Kreuzbandriss vor zehn Monaten auf. Türkkan (81.) und Engin Duman (85.) vergaben den Ausgleich, aber auch Senden hätte fast das 3:1 erzielt (82.). Das späte 2:2 erzielte Matthäus Paracz, nachdem erneut Manka vorbereitet hatte (89.).

FC TuRa: Treppe – Torka, Drieling, C. Duman, Hasan (70. Türkkan), Gül (79. E. Duman), Paracz, Berndt (79. Braun), Krucinski, M. Freyermuth, Manka

Tore: 0:1 (45.) Gül, 1:1 (63.) Bömelburg, 2:1 (77.) Eigentor Torka, 2:2 | (88.) Paracz - fraz

Bezirksliga 8: Bezirksliga 8: TuS Eving-Lindenhorst – SuS Oberaden1:3 (1:0). Im Duell des Vorletzten mit dem Letzten hat der SuS einen wichtigen Sieg gelandet. Damit rücken die Oberadener auf drei Punkte an den TuS Eving-Lindenhorst heran. Ob die Römerberg-Elf noch ernsthaft in den Kampf um den Klassenerhalt eingreifen kann, bleibt abzuwarten. Der Rückstand zum rettenden 13. Platz beträgt elf Punkte.

Auch Trainer Michael Pannicke, der die Mannschaft in der Winterpause übernommen hatte, bleibt vorsichtig. „Unser Abstand ist eklatant. Wir wollen so viele Punkte wie möglich holen. Jetzt haben wir drei von drei. Das ist ein guter Start“, so der Coach.

In der ersten Hälfte verlief die Partie hauptsächlich im Mittelfeld. Beide Teams kamen nur selten in die Nähe des gegnerischen Tores. „Wir hatten uns vorgenommen, defensiv zu stehen und auf Konter zu setzen“, erklärte Pannicke seine Marschroute. Oberaden ließ nicht viel zu, kassierte aber in der 13. Minute durch einen Fernschuss von Birgöz das 1:0.

„In der Pause haben wir umgestellt und das Spiel weiter nach vorne verlagert. Wir haben dann eine überragende zweite Hälfte gespielt“, freute sich Pannicke. Der SuS bestimmte nun klar das Geschehen. In der 60. Minute scheiterte Günes am Keeper. Drei Minuten später verpasste Liebezeit eine Flanke nur knapp. Oberaden musste bis zur 75. Minute warten, ehe es für die couragierte zweite Halbzeit belohnt wurde. Torhüter Kai Senga leitete mit einem Abschlag den Angriff ein. Yilmaz traf allein vor dem Tor zum Ausgleich. Der SuS wollte nun den Sieg. Yilmaz’ Hereingabe vollendete Golly zum Führungstreffer (81.). Cengiz machte zwei Minuten später alles klar.

In der Schlussphase wurde es hektisch. Ein Evinger Spieler sah nach Tätlichkeit Rot (85.), ein weiterer wegen Meckerns Gelb-Rot (90.).

SuS: Senga – Triller, Holtze (46. Kaz), Orhan (76. Klai), Golly, Günes, Tobio-Lemos (88. Koddas), Liebezeit, Yilmaz, Halilovic, Köhler

Tore: 1:0 (13.) Birgöz, 1:1 (75.) Yilmaz, 1:2 (81.) Golly, 1:3 (83.) Kaz – Bes. Vork.: Rote Karte Eving (85.), Gelb-Rote-Karte Eving (90.). - tm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare