SuS Oberaden Team der Stunde – FC TuRa taumelt

+
Überraschend war am Montag der eigentlich aussortierte Haluk Metin im FCO-Kader. Der Angreifer kam nach 54 Minuten ins Spiel und schoss kurz vor Schluss den 3:3-Ausgleich.

BERGKAMEN - In der Bezirksliga 8 gab es am 27. Spieltag ein Trainerdebüt beim VfL Kamen und unterschiedliche Stimmungslagen bei den drei Bergkamener Vereinen.

Denn mächtig ernst wird die Lage für den FC TuRa Bergkamen. Nach dem 0:3 in Senden sackte die Truppe vom Nordberg noch weiter ab. In der Tabelle ist das in diesem Jahr in neun Partien weiter sieglose Bergkamener Team mit 31 Punkten nur noch Zwölfter, hat aber weiterhin fünf Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den zurzeit die Alemannia aus Scharnhorst belegt. „Alles noch kein Problem. Ich bin sicher, dass wir den Klassenerhalt schaffen werden“, macht Co-Trainer Erkan Gökce, der zusammen mit seinem Mit-Assistenztrainer Tobias Jahncke Andreas Bolst vertrat (fehlte aus privaten Gründen), in Optimismus. „In Senden waren wir 45 Minuten gleichwertig, haben dann in der zweiten Halbzeit die finalen Nackenschläge kassiert. Es ist aber nicht so, dass sich die Mannschaft aufgegeben hat.“ Am kommenden Wochenende gastiert Scharnhorst beim FC TuRa, dann muss unbedingt ein zählbarer Erfolg her, um den Konkurrenten zu distanzieren.

Einen solchen Erfolg verzeichnete der SuS Oberaden zuletzt bei den Scharnhorstern. 3:2 hieß es am Ende aus Sicht der Gäste, die damit aus den jüngsten vier Partien zehn Punkte einfuhren und sich dadurch ein Polster von fünf Punkten auf die Abstiegsränge aufgebaut habem. Allerdings kehrten Andreas Triller und Pascal Hirsch angeschlagen aus Dortmund zurück, ihr Einsatz in den kommenden Partien scheint fraglich. „Durch den Sieg haben wir aber einen Kontrahenten in Schach gehalten und weitere wichtige Zähler gesammelt“, freute sich Bernd Schawohl. „Die Stimmung in der Mannschaft ist genial, es macht einfach Spaß, mit den Jungs zu arbeiten.“

Remis nach 0:3 für FCO „ein gefühlter Sieg“

Am kommenden Wochenende steht nun das Derby gegen den FC Overberge auf dem Programm, der SuS schein bestens gerüstet zu sein.

Das allerdings kann man auch vom Gegner behaupten, denn der FCO erkämpfte sich mit einer tollen Moral gegen den Tabellenzweiten SV Langschede beim 3:3 noch einen Punkt. Nach dem zwischenzeitlichen 0:3 hätte kaum noch jemand einen Pfifferling auf die Truppe von Daniel Frieg gegeben.

„Aushilfsstürmer“ Haluk Metin machte dann aber nach einer starken zweiten Halbzeit in der 87. Minute doch noch den Ausgleich perfekt. „Nach einem 0:3-Rückstand ist dieses Unentschieden ein gefühlter Sieg“, war auch Trainer Daniel Frieg zufrieden. Eine richtige Einstimmung war es in jedem Fall vor den beiden nun kommenden Derbywochen in Oberaden und gegen TuRa Bergkamen. Diese Partie wird am Sonntag, 11. Mai, übrigens erst um 18 Uhr auf dem Sportplatz an der Hansastraße angepfiffen.

Franke übernimmt den VfL Kamen

Ein Debakel war für den VfL Kamen zu befürchten, denn nach den Querelen unter der Woche stand erst kurz vor dem Anpfiff fest, wer denn nun noch für die Kicker aus dem Jahnstadion auflaufen würde. Acht Akteure aus der ehemaligen „Ersten“ waren geblieben, der Rest wollte nicht mehr, nachdem die finanziellen Differenzen nicht ausgeräumt wurden. „Die Truppe, die in Husen-Kurl auf dem Feld stand, hat aber den Einsatzwillen gezeigt, den ich mir wünsche“, freute sich Interimscoach Dirk „Pantani“ Franke. „Wir waren keinesfalls schlechter, hatten lediglich weniger Glück als der Tabellenführer“, sagte er nach der 0:2-Niederlage.

Das macht nicht nur dem Übungsleiter Mut für die nächsten Spiel. Hier werden die Kamener Verantwortlichen dann immer mal wieder den Talenten der Reserve eine Chance geben – und diese mit Blick auf die kommende Saison testen. - db

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare