FC TuRa und FCO sind fast sorgenlos

+
Ein überraschendes Comeback beim Bezirksligisten FC Overberge gab Ex-Coach Daniel Frieg (Mitte). Allerdings nicht an der Seitenlinie, sondern auf dem Feld. Wobei: So ein bisschen tauschte sich André Kracker (links) während der Partie mit seinem Vorgänger über taktische Fragen schon aus.

BERGKAMEN - Viele lachende Gesichter gab es nach Abschluss des 19. Spieltages bei den heimischen Bezirksligisten zu verzeichnen. Der FC Overberge und Fc TuRa Bergkamen holten wichtige Dreier für den Klassenerhalt, der SuS Kaiserau wischte ebenfalls die größten Zweifel weg. SV Langschede siegte ebenfalls und schoss Schlusslicht SuS Oberaden mit dem Derbyerfolg noch tiefer ins „Tal der Tränen“.

Bestens war die Laune aber beim FC TuRa Bergkamen. Mit 1:0 setzte sich das Team von Erkan Gökce – sein Mit-Trainer Tobias Jahnke war verhindert – beim Drittletzten Alemannia Scharnhorst durch und holte damit fast schon die entscheidenden Punkte im Kampf um den Klassenverbleib.

Mit 25 Zählern beträgt der Vorsprung auf den direkten Kontrahenten aus Dortmund, der zurzeit den ersten Abstiegsrang belegt, mittlerweile statthafte 15 Punkte. Ein Ruhepolster ist das zwar noch nicht, aber ein ordentliches Pfund allemal.

„Die Spieler wussten ganz genau um was es geht und haben genau so gehandelt. Das war schon klasse“, freute sich Gökce. Lediglich mit der Chancenauswertung war der Übungsleiter nicht ganz zufrieden: „Es hat Nerven gekostet, dass wir so viele Chancen haben liegen lassen.“

Auf bestem Wege zum Klassenverbleib ist mittlerweile auch der FC Overberge. Gegen den Tabellennachbarn VfL Senden reichte es für die Mannschaft von Andre Kracker ebenfalls zu einem knappen 1:0-Erfolg.

SuS Oberaden gibt sich noch nicht auf

14 Zähler steht Overberge nun bereits vor den Abstiegsrängen, was zur nötigen Ruhe beitragen sollte. „Wir haben das Saisonziel Klassenerhalt und darauf arbeiten wir konsequent hin. Das macht die Truppe derzeit sehr gut“, freute sich auch Trainer Kracker. Genauso erfreut dürfte der Coach über das Mitwirken von Marco Wahle gewesen sein. Der Leistungsträger stellte sich trotz Wirbelsäulenverletzung in den Dienst der Mannschaft.

Ein überraschendes Comeback beim FCO gab Ex-Coach Daniel Frieg. Allerdings nicht an der Seitenlinie, sondern auf dem Feld. Wobei: So ein bisschen tauschte sich André Kracker während der Partie mit seinem Vorgänger über taktische Fragen schon aus.

„Es gab ein paar personelle Sorgen, da hab ich mich halt auf die Bank gesetzt. Als es dann 1:0 stand, brauchten wir jemanden der vorne die Kugel hält. Das war ich“, erklärte „Friego“, der fast noch das 2:0 erzielt hätte und sich später wegen Foulspiels gleich auch noch die Gelbe Karte abholte.

Des einen Freud ist des anderen Leid. Durch die Siege der Stadtrivalen hat sich die Lage des SuS Oberaden nach der eigenen 0:3-Pleite in SV Langschede weiter verschlechtert. Als Schlusslicht mit sieben Punkten hat Oberaden mittlerweile 15 Zähler Rückstand auf das rettende Ufer. Bei elf noch ausstehenden Partien ist das zwar noch machbar, realistisch erscheint die Rettung der „Grün-Weißen“ indes nicht mehr.

„Aber dennoch. Wir werfen die Flinte nicht ins Korn und machen weiter. Rechnerisch geht noch was, also geben wir auch nicht auf“, macht Trainer Michael Pannicke klar. Zumal seine Mannschaft bei der Niederlage in Langschede nicht so schlecht war wie es das Ergebnis aussagt.

Knackpunkt des Spiels war der Langescheder Führungstreffer, der einmal mehr aus einem dicken Patzer der Oberadener Defensive resultierte.

Am Osterwochenende kommt es nun zum Duell mit dem SuS Kaiserau, der mit mächtig breiter Brust am Römerberg anreisen dürfte. Gegen den FC Nordkirchen legte die Truppe von Coach Alex Berger beim 3:1-Sieg erneut eine engagierte Leistung hin und sicherte sich verdient die nächsten drei Punkte. - db

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare