FCO holt sich den Derbysieg gegen TuRa, Oberaden 4:4

OverbergesHaluk Metin im Dreikampf mit den TuRaners Berndt (l.) und Matthias Freyermuth. Foto: Wagner

BERGKAMEN -  Der FC Overberge gewann am Sonntagabend beim 3:2 (0:0) auch das zweite Derby in Folge und hat jetzt auch rechnerisch den Klassenerhalt geschafft, während TuRa Bergkamen in diesem Jahr weiter sieglos bleibt und nur noch zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge hat. Und der SuS Oberaden holte beim 4:4 gegen den TSC Eintracht Dortmund einen 0:3-Rückstand auf.

Bezirksliga 8: FC Overberge – FC TuRa Bergkamen 3:2 (0:0). In einem intensiv geführten und hart umkämpften Derby vor allem in der zweiten Halbzeit setzte sich der FCO vor über 300 Zuschauer am Ende knapp, aber verdient durch. Besonders im zweiten Durchgang kamen die Zuschauer auf ihre Kosten. Die Gastgeber wollten von Anfang das Spielgeschehen beherrschen und schoben den Ball sicher durch ihre eigenen Reihen, besonders Kapitän Oscar Tobio Lemos war die Schaltzentrale und holte sich meistens die Bälle schon tief in der eigenen Hälfte.

In der 10. Minute jubelten bereits schon die FCO-Anhänger, doch Schiedsrichter Chris Nielinger (SuS Rünthe) entschied beim Aktas-Treffer auf Abseits.

In der gleichen Situation verdrehte sich TuRas Ersatztorwart Christopher Kurpanik das Knie und musste behandelt werden. Auf der Bank machte sich schon Feldspieler Lukas Fluder warm. Doch Kurpanik versuchte es nochmal.

Einen Flankenversuch von Matthias Göke unterschätzte der angeschlagene Keeper und der Ball landete auf der Latte (17.). Nach 21 Minuten gab Kurpanik auf und es kam Lukas Fluder ins Spiel.

Bis zur Pause kam kein richtiger Spielfluss mehr auf, aber Chris Brügmann scheiterte für die Gastgeber mit einem Freistoß aus 18 Metern am Pfosten (45.).

Im zweiten Durchgang wurde die Partie besser. Die Riesenchance zur Führung hatte TuRa. Nach einer zu kurzen Kopfballrückgabe von Yasin Isiktekin ging Engin Duman alleine auf Torwart Tim Pelka zu, der aber parierte (55.).

Das Spiel wurde von Minute zu Minute hitziger – immer mehr stand Schiedsrichter Chris Nielinger im Blickpunkt. Als Haluk Metin im Strafraum von Matthias Hiltawski getroffen wurde, gab’s Elfmeter, denn Christopher Brügmann sicher zum 1:0 (63.) verwandelte.

Doch die Führung währte nicht lange. Einen Freistoß vom eingewechselten Samet Ayyildiz drückte Duman mit dem Bauch über die Linie (71.). Die Gastgeber ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken. Brügmanns Freistoß von der linken Seite bekam die TuRa-Abwehr nicht geklärt, der Ball landete bei Oscar Tobio Lemos, der volley zum 2:1 traf (76.). TuRa hatte nun nichts mehr entgegenzusetzen.

Eine Kombination über die rechte Seite veredelte Lukas Manka nach Metin-Vorlage zum 3:1. Aber nach einem fragwürden Elfmeter bekommt TuRa nach Foulspiel von Matthias Göke an Engin Duman zugesprochen. Der Gefoulte trat selbst an und traf zum 2:3 (84.). Aber zu mehr reichte es nicht.

FC Overberge: Pelka – Akbulut, Aktas, M. Manka, Walter (66. Eckelt), Göke, O. Tobio – Lemos, Isiktekin (55 C. Tobio –Lemos), Brügmann, L. Manka, Metin (90. Morsel)

FC TuRa Bergkamen: Kurpanik (21. Fluder) – Torka, Drieling, Braun, Penkalla, Berndt, M. Freyermuth, C. Freyermuth (84. Ehlenberger), Hiltawski, M. Hennig (66. Ayyildiz), E. Duman

Tore: 1:0 (63.) Foulelfmeter Brügmann, 1:1 (71.) Duman, 2:1 (76.) O. Tobio – Lemos, 3:1 (80.) L. Manka, 3:2 (84.) Foulelfmeter Duman. - sep

Bezirksliga 8: TSC Eintracht Dortmund – SuS Oberaden 4:4 (3:2). Der SuS Oberaden zeigte eine gute Vorstellung. Gegen die TSC Eintracht war die Römerberg-Elf die bessere Mannschaft und holte sogar einen Drei-Tore-Rückstand auf. Im Abstiegskampf hilft der eine Punkt allerdings nur bedingt.

Oberaden zeigte nur in der Anfangsphase Schwächen. Nach 60 Sekunden führten die Gastgeber bereits mit 1:0. „Da haben wir gepennt“, ärgerte sich SuS-Trainer Bernd Schawohl. Nur zwei Minuten später lag der Ball zum zweiten Mal im Oberadener Kasten. Mike Rothe hatte das Spielgerät beim Versuch zu klären, ins eigene Netz befördert. In der Folgezeit fand Oberaden ins Spiel. Yilmaz vergab zwei Mal (16., 22.), Türkkan traf in der 29. Minute die Unterkante der Latte.

Den nächsten Treffer erzielten aber die Dortmunder. Oberadens Keeper Kellermann rutschte der Ball durch die Hände und es stand 3:0. Kurz darauf hatte einmal mehr Baran Günes seinen großen Auftritt. Der A-Jugendliche traf erst nach schöner Einzelleistung zum 3:1 (32.) und legte kurz darauf nach einem Solo den Anschlusstreffer nach (43.).

Auch nach dem Wechsel blieb Oberaden gefährlich. Doch wieder erwiesen sich die Gastgeber als die effizientere Mannschaft. In der 60. Minute der TSC auf 4:2. Vier Minuten später war es wieder Günes, der seine Farben im Spiel hielt – 4:3. Der SuS drängte nun auf den Ausgleichstreffer. In der 80. Minute traf mit Yilmaz ein weiterer A-Jugendlicher zum Ausgleich. In der Schlussphase hatte der SuS die möglichkeit zum Sieg. In der 85. Minute flankte Mario Lindner auf Andreas Rumpf, doch der SuS-Kapitän scheiterte knapp mit seinem Kopfball. Eine Minute vor Schluss sah Oberadens Triller die Ampelkarte.

SuS: Kellermann – Hirsch, Potthoff (30. Weihrich), Triller, Schmidt, Rothe (85. Saado), Rumpf, Türkkan, Lindner, Günes, Yilmaz

Tore: 1:0 (1.), 2:0 (3.) Eigentor Rothe, 3:0 (30.), 3:1 (32.) und 3:2 (43.) beide Günes, 4:2 (60.), 4:3 (64.) Günes, 4:4 (80.) Yilmaz

Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte (89.) Triller - tm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare