FCO fertigt den FC TuRa mit 8:2 ab – Siegner hinterfragt sich

+
FC Overberges Engin Duman erzielte an alter Wirkungsstätte einen Hattrick.

Bergkamen -  Es war im Vorfeld bereits klar, dass im Bergkamener Bezirksliga-Derby der Tabellenzweite FC Overberge beim punktlosen Schlusslicht FC TuRa klar favorisiert war.

Diese Rolle füllte beim 8:2 (5:0)-Erfolg das Gäste-Team von Marc Woller mit Bravour aus. Bester Torschütze war dabei Engin Duman mit einem Hattrick an alter Wirkungsstätte.

Die neuerliche Pleite führte bei TuRa-Spielertrainer Sascha Siegner dazu, einiges zu hinterfragen. „Da muss ich erst eine Nacht drüber schlafen. Es stellt sich die Frage, wie es weiter geht. Meine Investitionen stehen in keinem Verhältnis zum Ertrag, wenn ich unter der Woche nur sechs Mann beim Training habe, ich mit angebrochener Rippe spiele und als einziger mit blutigen Knien vom Platz gehe“, schließt der 35-Jährige anscheinend auch einen Rücktritt nicht aus.

Ganz anders war naturgemäß die Laune bei den Gästen. Die stellten früh die Weichen auf Sieg und nahmen in der zweiten Hälfte das Tempo aus dem Spiel und verpassten so einen möglichen zweistelligen Erfolg.

Bereits nach drei Minuten traf Matthias Göke aus kurzer Distanz nach Vorarbeit von Plattfaut und Lukas Manka zum 1:0. Fünf Minuten später legte Chris Brügmann mit einem sehenswerten Schuss aus 16 Metern in den Winkel das 2:0 nach (8.). Lukas Manka und Plattfaut vergaben weitere Chancen, so dass Engin Duman bis zur Pause mit einem Hattrick seinen großen Auftritt hatte. Der 25-Jährige, der zu dieser Saison von seinem Stammverein zum FCO wechselte und zwei Minuten entfernt vom Nordbergstadion wohnt, verwandelte zunächst einen durch Ersatzkeeper Kurpanilk an ihn selbst verschuldeten Foulelfmeter (20.), profitierte zudem vor dem 0:4 von einem zu kurzen Abwurf Kurpaniks auf einen eigenen Mitspieler (41.) und traf zudem nach einem Göke-Zuspiel (45.) zum 5:0-Pausenstand. „Ich habe meine Dinger gemacht“, freute sich der Angreifer zu seinem Hattrick.

In der zweiten Hälfte nahm der Gast einiges an Tempo raus. Und nach einer Köroglu-Ecke köpfte Damian Manka zum 1:5 für die bis dahin komplett unterlegenen, aber auch ersatzgeschwächten Gastgeber ein (52.).

In der Folgezeit blieb der FCO überlegen, aber auch TuRa hatte einige Chancen durch Damian Manka und Marc Ellerkmann. Nachdem Lukas Manka aus drei Metern scheiterte (53.), erhöhten Plattfaut und Göke nach Kontern auf 1:7 (59., 63.). Durch die Wechsel ging ein wenig Spielfluss beim Gast verloren, dennoch traf der eingewechselte Rösener in Nachschuss zum 1:8 (85.). Den Schlusspunkt setzte TuRas Thomas Penkalla erneut per Kopf nach einer Ecke.

FC TuRa: Kurpanik – Topaloglu (63. Drieling), Siegner, Paracz, Ergül, Beniz, Krucinski, D. Manka, Penkalla, Körüglu, Ellerkmann

FCO: Thomas – C. Duman, Haurand, M. Manka, Dworniczak, Göke, Wahle, E. Duman (76. Rösener), Brügmann (73. Brelian), Plattfaut (69. Schnura)

Tore: 0:1 (3.) Göke, 0:2 (8.) Brügmann, 0:3 (20.) Foulelfmeter Duman, 0:4 (41.), 0:5 (45.) beide Duman, 1:5 (52.) D. Manka, 1:6 (59.) Plattfaut, 1:7 (63.) Göke, 1:8 (85.) Rösener, 2:8 (90.) Penkalla

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare