TuRa-Kantersieg im Derby – FCO verspielt ein 3:1

+
Ch´ris Brügmann (links) traf mit einem verwandelten Strafstoß zum zwischenewitlichen 2:1 des FC Overberge gegen den SC Dorstfeld.

BERGKAMEN -  Das mit Spannung erwartete Bergkamener Bezirksliga-Derby hat einen klaren Sieger: FC TuRa. Die Gastgeber setzen sich am Abend vor 200 Zuschauern unter Flutlicht mit 6:0 (2:0) gegen SuS Oberaden durch. Und der FC Overberge verspielte beim 3:3 gegen Dorstfeld einen 3:1-Führung.

Bezirksliga 8: FC TuRa Bergkamen – SuS Oberaden 6:0 (2:0). Für die Gäste ist es ein weiterer (Rück-)Schritt in Richtung Kreisliga A, für die Bergkamener ein ganz wichtiger Dreier vor den Spielen gegen die Spitzenteams Kemminghausen, Hannibal und Werner SC.

Das Derby beginnt flott. Nach drei Minuten läuft Ufuk Türkkan frei auf das Oberadener Tor zu, doch Keeper Senga rettet mit einer Fußabwehr. Nach 13 Minuten gibt’s noch einmal Aufregung, weil Türkkan von Steinhofer festgehalten wird. Der Elfmeterpfiff aber bleibt aus.

Oberaden steht in der Folge mit Libero Kirschberg sehr tief und versucht dabei, vorne vereinzelt Nadelstiche zu setzen. TuRa bekommt dadurch viel Platz im Mittelfeld, übernimmt die Kontrolle und sucht seinen Weg über die Außen. Das klappt vor allem auf links gut, wo Matthias Freyermuth prima mit Türkkan harmoniert.

Bitter für Oberadens Trainer Schawohl: Er muss nach 30 Minuten Offensivkraft Yasin Yilmaz aus dem Spiel nehmen, der akut rot-gefährdet ist. Sieben Minuten später trifft TuRa zum 1:0. Damian Manka spielt den Ball in die Spitze, wo Freyermuth von außen eingelaufen ist und Senga aus gut zehn Metern keine Abwehrchance lässt.

Noch vor der Pause legt TuRa nach. Dieses Mal geht Ayyildiz über links davon und legt zu Türkkan auf. Dessen Schuss lässt Senga unter dem Bauch hindurch ins Tor flutschen (43.).

Nach der Pause spielt zunächst Oberaden mit großem Engagement, TuRa lässt den Gast gewähren und verhält sich recht passiv. Das ändert sich schlagartig in der 59. Minute: Özkan „Enno“ Orhan sieht nach einem Foul an Penkalla die Gelb-Rote Karte.

Für den FC TuRa ist es das Signal, wieder aktiver zu werden. Nur vier Minuten nach dem Platzverweis trifft Damian Manka auf Zuspiel von Ayyildiz zur Entscheidung. Nach diesem Treffer bricht Oberaden auseinander. Als Manka an Senga scheitert und der Ball danach Liebezeit an die Hand springt, bekommt TuRa einen Elfmeter. Cengiz Duman aber schießt schwach und halbhoch, so dass Senga abwehren kann.

Das vierte Tor lässt trotzdem nicht lange auf sich warten. Coskun Bayir trifft auf Zuspiel von Ayyildiz – unhaltbar für Senga, weil der Ball noch abgefälscht wird (72.). Nur eine Minute später erzielt Penkalla das 5:0 – und darf zur Belohnung in den Feierabend.

Bitter für die Gastgeber: Emre Gül sieht Rot, weil er – hart gefoult – den Mund nicht halten kann (83.). Aus dem Freistoß heraus resultiert aber noch das 6:0. Coskun Bayir trifft aus zehn Metern im Nachschuss. So ist das Ergebnis so deutlich wie – über die 90 Minuten gesehen – auch der Spielverlauf.

FC TuRa: Treppe – Torka, Bayir, Gün, C. Duman, Ayyildiz, Penkalla (75. Gül), Türkkan (75. Hasan), Krucinski (75. Drieling), M. Freyermuth, Manka

SuS: Senga – Holtze, Orhan, Steinhofer, Kaz, Günes, Siedlarek (60. Saado), Liebezeit (65. Klai), Kirschberg, Sarac, Yilmaz (35. Solak)

Tore: 1:0 (37.) M. Freyermuth, 2:0 (43.) Türkkan, 3:0 (63.) Manka, 4:0 (72.) Bayir, 5:0 (73.) Penkalla, 6:0 (84.) Bayir

Bes. Vork.: Gelb-Rot Orhan (SuS) nach Foulspiel (59.); Rote Karte Gül (TuRa) für Beleidigung (83.); Cengiz Duman (TuRa) verschießt Handelfmeter (64.)

FC Overberge – SC Dorstfeld 3:3 (2:1). Das 3:3 war am Ende ein eher ärgerliches Ergebnis für den FC Overberge, der dabei eine Zwei-Tore-Führung verspielte. Dabei vergaben die Gastgeber noch weitere Chancen – trotzdem zeigte die Mannschaft von Trainer Daniel Frieg eine Reaktion auf das schwache 0:4 beim SuS Kaiserau aus der Vorwoche.

Gegen den bisherigen Tabellenvierten stellte Daniel Frieg in der Verteidigung um. Kapitän Moritz Manka spielte auf der Liberoposition, die beiden Manndecker bildeten Mathias Göke und Christian Tobio Lemos.

Die Gäste erwischten den besseren Start und setzten den FCO sofort unter Druck. Nach einer Ecke von Peter Brdonkalla traf Anas Malek mit dem Kopf (8.). Die Verteidigung um Moritz Manka konzentrierte sich mehr auf die groß gewachsenen Berning und Otto als auf Malek. In der 18. Minute schlugen die Gastgeber zurück. Jörg Plattfaut setzte sich gut auf der rechten Seite durch und ließ Christoph Parossa im SCD-Tor keine Chance. Nun kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Chris Brügmann scheiterte knapp mit seinem Schuss (31.).

Vier Minuten später wurde Dennis Morch im Strafraum von den Beinen geholt und Brügmann verwandelte sicher zum 2:1 (35.).

Nach dem Seitenwechsel drückten weiter die Gastgeber. Nach einem Fehler im Spielaufbau bei Dorstfeld bekam Jörg Plattfaut den Ball, sprintete auf Parossa zu und schob den Ball ins rechte Eck zum 3:1 (52.). Zehn Minuten vor Schluss verkürzte Dorstfeld durch Otto auf 3:2 (80.), doch Moritz Manka musste eine Minute später auf 4:2 erhöhen. Doch er brachte es fertig, den Ball aus fünf Metern über das Tor zu schießen. Zwei Minuten später bekam Moritz Manka den Ball im eigenen Strafraum an die Hand, den Elfmeter verwandelte Andreas Berning zum 3:3. In der 90. Minute hat der zuvor eingewechselte Lukas Manka die Riesenchance, das Spiel noch für den FCO zu entscheiden, doch der Stürmer schoss den Ball am Tor vorbei.

FCO: Pelka – C. Tobio-Lemos, M.Manka, Göke, Wahle, Rösener, Golly, Morch (75. Morsel), Brügmann, Plattfaut (66. L. Manka), Metin (58. Walter)

Tore: 0:1 (8.) Malek, 1:1 (18.) Plattfaut, 2:1 (35.) Foulelfmeter Brügmann, 3:1 (52.) Plattfaut, 3:2 (80.) Otto, 3:3 (85.) Handelfmeter Berning. - sep

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare