TuRa und Oberaden verlieren unglücklich

+
Daniel Bernd behauptet sich hier gegen Sendens Jeyenthira.

BERGKAMEN - Eine bittere 1:4 (1:1)-Heimniederlage musste der FC TuRa gestern gegen den VfL Senden hinnehmen. Dabei vergab der Gastgeber nach der Pause eine Vielzahl an guten Chancen. Dem SuS Oberaden droht nach der 1:3 (0:1)-Heimpleite gegen Eving-Lindenhorst der komplette Fehlstart in die Saison.

Bezirksliga 8: TuRa Bergkamen – VfL Senden 1:4 (1:1). „Das war eine verdiente Niederlage. Wir haben uns desaströs bei den ersten drei Gegentoren verhalten und zudem viele Chancen nach der Pause vergeben“, zeigte sich TuRa-Trainer Andreas Bolst fassungslos.

Dabei ging sein Team in einer ausgeglichenen und von vielen Fehlpässen geprägten ersten Hälfte in Führung. Nachdem Neuzugang Ufuk Türkkan erst noch an VfL-Keeper Dening scheiterte (14.), traf er nach 28 Minuten per Flachschuss aus 14 Metern nach Zuspiel von Damian Manka.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte war die TuRa-Abwehr zu passiv. So brachte Nagel den Ball von Rechtsaußen in den Strafraum, wo aus fünf Metern Florian Kaling freistehend zum 1:1 traf (45.+1). Und nur 60 Sekunden später rettete TuRa-Keeper Treppe nach einer Froning-Hereingabe in höchster Not erneut gegen Kaling.

Der Start in die zweite Hälfte verlief eigentlich ideal für die Gastgeber. Samet Ayyildiz lief nach einer Balleroberung alleine auf Dening zu, der den Angreifer im Strafraum foulte. Statt Rot für eine Notbremse durfte der VfL-Schlussmann auf dem Platz bleiben und so den schwach in die Mitte geschossenen Elfmeter durch Damian Manka abwehren (47.).

Danach hatte Emre Gül nach Kopfballablage von Matthias Freyermuth die Führung auf dem Fuß, schoss aber Dening aus fünf Metern in die Arme (52.). Nach einer Stunde scheiterte Damian Manka erneut. Er düpierte erst nach Türkkan-Zuspiel drei Gegenspieler mit einer Körpertäuschung, lief alleine auf Dening zu, doch sein Lupfer ging Zentimeter neben das Tor.

Wie aus dem Nichts fiel das 1:2. Bei einem 60-Meter-Freistoß von Lemmer wurde Froning am Fünf-Meter-Raum weder von der Innenverteidigung noch von Keeper Sebastian Treppe gestört, so dass er den Ball über die Linie lenkte. „Das ist ein Witz“, sagte Bolst zu diesem Treffer.

Beim 1:3 (78.) durch den eingewechselten Felix Kintrup per Kopf nach einer Ecke verpasste es die TuRa-Abwehr, zweimal nach der vorausgegangenen Ecke zu klären. Der Schlusspunkt durch Kintrup in der Nachspielzeit fiel nach einem Konter.

FC TuRa: Treppe – Drieling, Duman, Braun, C. Freyermuth (76. Ehlenberger), Gül, Berndt (62. Krucinski), M. Freyermuth, Manka, Türkkan, Ayyildiz (82. Gün)

Tore: 1:0 (28.) Türkkan, 1:1 (45.+1) Kaling, 1:2 (67.) Froning, 1:3 (78.), 1:4 (90.+2) beide Kintrup

Bes. Vork.: Manka (FC TuRa) scheitert mit Foulelfmeter an Dening (47.)

SuS Oberaden – TuS Eving-Lindenhorst 1:3 (0:1). Der SuS Oberaden bleibt Tabellenschlusslicht der Bezirksliga. Die Mannschaft von Bernd Schawohl unterlag trotz klarer Feldvorteile und Chancen in der ersten Halbzeit am Ende dank eines Patzers von Torwart Kai Senga. Leichter werden die Aufgaben in den kommenden Wochen keineswegs, denn mit Westfalia Wethmar treffen die Oberadener in der nächsten Woche auf den Top-Favoriten für den Aufstieg, ein kompletter Fehlstart droht.

Die erste Halbzeit gehörte den Gastgebern. Besonders über die schnellen Außenspieler Deniz Akyol und Yasin Yilmaz wurde es immer wieder gefährlich vor dem TuS-Tor, allerdings nutzte Stürmer Baran Günes die guten Vorlagen der beiden Spieler nicht. Erst köpfte Günes nach Flanke von Akyol knapp über das Tor (2.) , bei der nächsten Situation flog der Ball nach Vorarbeit von Yasin Yilmaz knapp neben das Tor (16.).

Der Gast kam erst zum Ende des ersten Durchgangs besser ins Spiel und ging überraschend in Führung. Ein einfacher Freistoßtrick reichte, um eine Lücke in der Defensive zu finden, sodass Eray Ekiz frei in das rechte Eck schoss (40.). Die zweite Hälfte gestalteten die Gäste ausgeglichener. Birgöz scheiterte freistehend an Kai Senga. Auf der Gegenseite erzielte Yasin Yilmaz ein Traumtor, als der Außenstürmer sah, dasd Evings-Torwart Ruscher zu weit vor dem Tor stand. Yilmazschlenzte den Ball in den linken Winkel (52.). Kurze Zeit später war der Ausgleich wieder dahin, als SuS-Torwart Senga einen harmlosen Schuss von Ali Aslan durch die Hände gleiten ließ (57.). Nur drei Minuten später nutzte Samet Kaya einen Fehler im Spielaufbau von Oberaden zum 3:1. „Wir schlagen uns heute selbst, wenn du so gute Chancen liegen lässt, wirst du am Ende bestraft. Jetzt warten harte Wochen auf uns“, sagte SuS-Trainer Bernd Schawohl.

SuS: Senga – Holtze (80. Gültekin), Orhan, Liebezeit, Steinhofer, Müller, Daslik (69. Wandl), Klai, Günes, Akyol, Yilmaz (75. Solak)

Tore: 0:1 (40.) Ekiz, 1:1 (52.) Yilmaz, 1:2 (57.) Aslan, 1:3 (60.) Kaya - sep/fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare