FC TuRa Bergkamen mit personellen Problemen

+
Matthias Freyermuth (links) fehlt dem FC TuRa Bergkamen am Sonntag im Heimspiel gegen Lüdinghausen.

BERGKAMEN - Nach zwei Siegen in Serie hat der SuS Oberaden vor dem Kellerduell in der Bezirksliga 8 gegen Senden Rückenwind im Abstiegskampf. Mit personellen Problemen haben der FC TuRa (gegen Lüdinghausen) und der FC Overberge (bei TSC Eintracht Dortmund) zu kämpfen.

TuRa Bergk. – Lüdinghausen

Die Situation: In der Vorwoche beim Debakel in Nordkirchen hatte TuRa-Trainer Andreas Bolst nur 13 Spieler zur Verfügung. Für Sonntag sind es momentan acht Spieler aus dem aktuellen Kader der ersten Mannschaft. „Wir gehen am Stock, der ein oder andere aus der Reserve wird direkt in der Startelf stehen“, erklärte Bolst.

Am Sonntag kommt zudem mit Union Lüdinghausen eine Mannschaft an den Nordberg, die auf einem Abstiegsplatz steht und die die Rot-Weißen auf Distanz halten wollen. „Wir sind zwar nur noch sechs Punkte vor den Abstiegsrängen entfernt. Aber das wir jetzt sagen können, das wir Sonntag unbedingt siegen müssen, geht einfach nicht“, sagte Andreas Bolst mit Blick auf die personelle Lage. Seine verbleibenden Spieler müssten eine geschlossene Mannschaftsleistung abliefern, um die Punkte zu behalten.

Personelle Lage: Mit Alex Braun, Dittrich Grass, Philipp Ehlenberger und Matthias Freyermuth fehlen weitere Stammkräfte aus privaten bzw. beruflichen Gründen, zudem erlitt Samet Ayyildiz einen Muskelfaserriss.

Ergebnisse: TuRa verlor zuletzt mit 1:6 gegen FC Nordkirchen, davor gab es für das in diesem Jahr in sieben Spielen noch sieglosen TuRa-Team immerhin zwei Remis in Serie. Der Vorletzte aus Lüdinghausen unterlag zuletzt SuS Oberaden mit 1:2. Das Hinspiel endete mit einem 2:1-Sieg für TuRa.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Nordbergstadion

SuS Oberaden – VfL Senden

Die Situation: Nach zuletzt zwei Siegen in Folge soll am Sonntag der dritte Erfolg in Serie folgen, damit sich die Situation für die Grün-Weißen im Abstiegskampf gegen einen direkten Konkurrenten weiter verbessert. „Ich hoffe, wir können am Sonntag unsere kleine Serie ausbauen und weiter Selbstvertrauen tanken“, sagt SuS-Trainer Bernd Schawohl vor dem Vergleich vor dem Vergleich mit dem zwei Punkte besser dastehenden Tabellenelften. Die Oberadener überzeugten zuletzt durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und haben bewiesen, dass sie sich nicht aufgegeben haben. „Wenn wir die nächsten beiden Spiele gegen Senden am Sonntag und dann in Scharnhorst gewinnen, haben wir wieder eine gute Mittelfeldposition in der Tabelle“, erklärte Schawohl vor dem Aufsteigerduell.

Personelle Lage: Fragezeichen stehen noch hinter den Einsätzen von Jonas Hülsmann und Mario Lindner. Andreas Triller fehlt auf Grund seines Platzverweises.

Ergebnisse: Der SuS Oberaden schlug zuletzt Union Lüdinghausen knapp mit 2:1. Senden unterlag Langschede mit 1:3. Das Hinspiel endete mit einem 1:1.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Römerbergstadion

E. Dortmund – FC Overberge

Die Situation: Zwar ist das Polster auf die Abstiegszone mit zehn Punkten noch sehr bequem, doch FCO-Trainer Daniel Frieg warnt mit Blick auf die nächsten Spiele: „Dortmund ist ein Gegner auf Augenhöhe, danach haben wir dicke Brocken mit Langschede, den Bergkamener Derby und Werne. Wir müssen schon was mitnehmen, um uns von unten fern zu halten. Mehr ist in dieser Saison nicht mehr drin.“

Personelle Lage: Osmanski, Morch, Golly und Berndt fallen verletzt aus. Tayfun Basiygit gehört nicht mehr zum Kader. Zu Gründen wollte sich Trainer Frieg nicht äußern.

Ergebnisse: Der FCO siegte vor seiner Spielpause mit 2:0 gegen Alemannia Scharnhorst. Gegen den gleichen Gegner setzte sich Dortmund vor Wochenfrist mit 2:1 durch. Das Hinspiel zwischen Overberge und der Eintracht endete 2:3.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz an der Flora - sep

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare