TuRa und Oberaden brauchen Punkte im Abstiegskampf

+
Matthias Freyermuth (links), hier gegen den Scharnhorster Oscar Camara, fehlt TuRa Bergkamen im wichtigen Spiel gegen Eintracht Dortmund.

BERGKAMEN – Endspurt im Abstiegskampf: Sowohl TuRa Bergkamen, als auch der SuS Oberaden sind an diesem Spieltag auf Punktgewinne in der Bezirksliga 8 angewiesen, um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Doch die Aufgaben sind bei beiden Teams nicht leicht. Der SuS hat Aufstiegsaspirant Langschede zu Gast, TuRa die Eintracht aus Dortmund.

Bezirksliga 8: FC TuRa Bergkamen – TSC Eintracht Dortmund. Die Luft im Abstiegskampf wird immer dünner für TuRa Bergkamen. Zwar haben die Rot- Weißen mit 32 Punkten noch zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Wenn man aber auf das Restprogramm der Bergkamener schaut, dann ist ein Sieg Pflicht. Denn mit dem SV Langschede, SuS Oberaden und dem Werner SC ist das Restprogramm alles andere als leicht.

„Wir müssen drei Punkte holen, egal wie. Es gibt keine andere Möglichkeit, sonst wird es sehr eng für uns“, hofft Andreas Bolst auf einen Erfolg. Unter der Woche wurde nochmal ausgiebig mit der Mannschaft gesprochen, allen Spielern war laut Trainer Bolst klar, um was es geht. „Wir müssen den unbedingten Willen haben den ersten Sieg in diesem Jahr einzufahren“, erklärt Bolst.

Personelle Lage: Kapitän Matthias Freyermuth fällt am Sonntag aus (private Gründe), Ersatztorwart Christopher Kurpanik erlitt im Derby eine schwere Knieprellung und steht nicht zur Verfügung. Dafür kehrt Stammtorwart Sebastian Treppe zurück. Zudem ist der Einsatz von Lukas Fluder (Leistenprobleme) fraglich.

Ergebnisse: TuRa Bergkamen verlor mit 2:3 das Derby gegen den FC Overberge. TSC Eintracht Dortmund spielte 4:4 gegen den SuS Oberaden.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Nordbergstadion Bergkamen.

SuS Oberaden – SV Langschede. „Wir spielen zwar zu Hause, sind aber gegen den Tabellenzweiten Außenseiter“, sagt der sportliche Leiter Guido Tönnes. Trotzdem sieht er seine Mannschaft nicht komplett chancenlos gegen den Favoriten. Zwar wird Langschede mehr vom Spiel haben, dafür werden die Gastgeber aus einer geordneten Defensive heraus über die schnellen Bayram Günes und Yasin Yilmaz versuchen zum Erfolg zu kommen.

Mit dem Spiel gegen Langschede hat der SuS Oberaden noch vier Endspiele vor der Brust, um den Klassenerhalt zu schaffen. Im Moment liegen die Grün-Weißen mit 32 Punkten zwei Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz, den Alemannia Scharnhorst belegt. Guido Tönnes geht davon aus, das sechs Punkte aus den letzten vier Spielen zum Klassenerhalt reichen. „Wenn wir die Spiele gegen TuRa Bergkamen und dem Königsborner SV gewinnen, dann werden wir drin bleiben“, erklärt der sportliche Leiter. Zudem haben die Oberadener noch ein Heimspiel gegen den Werner SC. Gegen Langschede wäre Guido Tönnes mit einem Punkt zufrieden.

Personelle Lage: Andreas Triller fehlt am Sonntag nach seiner Gelb-Roten Karte gegen Eintracht Dortmund. Johannes Potthoff und Jonas Hülsmann fallen mit Prellungen aus.

Ergebnisse: Zuletzt gab es für den SuS ein 4:4 gegen Eintracht Dortmund. Langschede hatte spielfrei, davor trennten sie sich 1:1 – ebenfalls von TSC Eintracht Dortmund.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Römerbergstadion - sep

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare