Wohin geht’s für den FC TuRa? – Beim FCO geht der Blick nach oben

Bergkamen -  Völlig unterschiedlich sind die Vorzeichen für die beiden Bergkamener Klubs in der Fußball-Bezirksliga (8). Während der FC TuRa beim Aufsteiger VfB Lünen aufpassen muss, nicht als siegloses Schlusslicht aus dem Spieltag zu kommen, versucht sich der FC Overberge gegen TuS Hannibal daran, ungeschlagen zu bleiben.

VfB Lünen – TuRa Bergkamen

Die Situation: Für beide Mannschaften, sie liegen ohne Punktgewinn auf den Abstiegsplätzen, ist es bereits das erste „Endspiel“. Da ist Minimum ein Punkt Pflicht für den FC TuRa. „Ich bin optimistisch, dass das auch klappt. In den vorangegangenen Partien haben wir gut mitgehalten. Sollten wir die Leistung auch beim VfB abrufen können und mit der nötigen Konzentration bei der Sache sein, dann geht dort etwas“, ist Trainer Sascha Siegner positiv gestimmt.

Personelle Lage: Bis auf die langzeit-verletzten Patrick Krucinski und Jan-Philip Ehlenberger hat Siegner alle Mann an Bord.

Ergebnisse: Der VfB verlor zuletzt in Dorstfeld mit 0:2 und im letzten Heimspiel gegen Titelfavorit Senden mit 1:3. TuRa unterlag zuletzt dem FC Nordkirchen 1:4, davor Dorstfeld mit 1:5 und Senden mit 0:2. Einziger Torschütze bisher: Denis Malik Celiktas.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Dammwiese

FC Overberge – TuS Hannibal

Die Situation: „Wir wollen unsere Heimspiele alle gewinnen oder zumindest darin punkten“, sagt FCO-Trainer Marc Woller vor dem Spiel gegen den Tabellenachten, der bisher mit Siegen gegen den Werner SC und Wethmar ebenso überraschte wie mit der jüngsten Heimniederlage im Nachholspiel gegen Kaiserau.

Woller, mit seinem Team ungeschlagen auf Rang vier, war zuletzt mit dem torlosen Auftritt beim TSC Eintracht Dortmund nicht ganz so zufrieden. „Wir haben da zu sehr reagiert, jetzt wollen wir auf jeden Fall Spiel und Gegner wieder mehr dominieren“, sagt er und erwartet höhere Konzentration im Abschluss: „Wir müssen unsere Chancen einfach besser nutzen.“ Beides hatte seine Mannschaft im letzten Heimspiel gegen den SC Husen-Kurl zumindest nach der Pause beherzigt. Klar ist, dass Wollers Team in seiner 4-4-2-Grundordnung die spielstarken Gäste aus Dortmund nicht ins Rollen kommen lassen darf.

Personelle Lage: Bis auf Robin Haurand (Urlaub) hat Woller alle Spieler dabei. Ob Tim Pelka, der sich in Dortmund beim Aufwärmen eine Rückenzerrung geholt hatte, oder Patrick Thomas zwischen den Pfosten steht, will Woller nach den Eindrücken aus dem Abschlusstraining entscheiden.

Ergebnisse: Der FCO spielte 0:0 bei Eintracht Dortmund, siegte zuvor 5:2 gegen Husen-Kurl, Hannibal unterlag Kaiserau mit 0:2, siegte zuvor gegen die Aufstiegskandidaten Wethmar (2:1) und Werner SC (4:1).

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Hansastraße

Info: Der FCO trägt seine Partie des sechsten Spieltages beim BV Brambauer-Lünen bereits am Freitag, 18. September, aus. Anstoß ist um 19.30 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare