FC TuRa bleibt Schlusslicht – Ascheberg nun Zweiter

+
TuRa Bergkamens spielender Trainer Sascha Siegner (links) wird in dieser Szene bedrängt.

Bergkamen - Der FC TuRa bleibt weiter punktloses Schlusslicht in der Bezirksliga 8, während sich der TuS Ascheberg nach dem 5:0 (1:0)-Kantersieg am Nordberg auf Platz zwei verbessert.

Konsequenzen hat der komplett verpatzte Saisonstart mit fünf Niederlagen aus fünf Partien keine für den zu Saisonbeginn gekommenen Trainer Sascha Siegner. Der Ex-Oberligaspieler bei der TSG Sprockhövel stellte sich überraschend in die Startelf als Abwehrchef, „damit wir ein bisschen Ruhe reinkriegen. Das hat eigentlich geklappt“, sagte der 35-Jährige.

Rückendeckung für Trainer Siegner

„Wir machen da weiter, wo wir angefangen haben. Irgendwann wird sich der Erfolg einstellen“, stärkte der TuRa-Vorsitzende Horst-Günter Siegmund seinem Trainer den Rücken. Die Gastgeber hatten die Partie vor der Pause ausgeglichen gestaltet, gerieten aber durch einen Fehler von Torwart Treppe in Rückstand. Er ließ einen Schuss von Manfredi abprallen, Hölscher staubte ab. Die TuRaner reklamierten vergebens Abseits (20.). Bis zur Pause bemühten sich Berndt, Siegner und Paracz, dessen Schuss knapp vorbei ging, um den Ausgleich.

Zu Beginn von Hälfte zwei hatten die Gastgeber ihre beste Phase. Ascheberg wurde ein wenig nachlässig, sehr zum Ärger von Trainer Möllers. Die Gastgeber traten hingegen engagiert auf und hatten zwei Chancen zum Ausgleich. Nach 50 Minuten verzog Mark Ellerkmann knapp aus acht Metern nach Köroglu-Zuspiel (50.). Nach 63 Minuten spielten sich Köroglu und Celiktas per Doppelpass zur Grundlinie und bei der Hereingabe kam Thomas Penkalla ein Meter vor der Torlinie nicht richtig hinter den Ball (63.).

Auf der Gegenseite versuchte es Bultmann aus 20 Metern (60.) und nach einem Konter über Kahlkopf vergab Hölscher freistehend das 0:2 (65.). Das fiel aber nach 75 Minuten nach einer Ecke. Die TuRa-Abwehr bekam den Ball nicht weg, als sich zunächst Manfredi und Höhne versuchten und schließlich Vincent Sabe im dritten Versuch von der Strafraumgrenze aus traf. Nur drei Minuten später entschied Schiedsrichter Giambattista aus Dortmund auf Handelfmeter, als Paracz im Strafraum den Ball nach einem Freistoß an den Arm bekam Manfredi verwandelte sicher zum 0:3 (78.). Die eingewechselten Hendrik Füchtling und Heubrock nach einem Solo schraubten das Ergebnis noch in die Höhe.

FC TuRa: Treppe – Berndt, Lippmann, Siegner (79. Topaloglu), Penkalla, Paracz, Pawlik (46. Köroglu), Manka, Gün, Celiktas, Ellerkmann

TuS: Philipps – Vester, Höhne, Redondo Conde, Sabe, Hölscher (70. Heubrock), Bultmann, Manfredi (80. Füchtling), Franco Cabrera, Vogt (62. Kahlkopf), de Sousa

Tore: 0:1 (20.) Hölscher, 0:2 (75.) Sabe, 0:3 (78.) Handelfmeter Manfredi, 0:4 (87.) Füchtling, 0:5 (90.+1) Heubrock

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare