Wethmar und Werner SC die Top-Favoriten in der Bezirksliga 8

+
WSC-Trainer Kurtulus Öztürk sieht zwei bis vier Kontrahenden um Landesliga-Aufstieg

Werne/Bergkamen -  Vorjahrs-Vizemeister Westfalia Wethmar, der Werner SC und der Landesliga-Absteiger BV Brambauer- Lünen – das sind die meistgenannte Vereine, wenn es darum geht, den Meisterschaftsfavoriten für die neue Saison in der Bezirksliga 8 zu nennen.

Ebenfalls wird dem VfL Senden, FC Nordkirchen, TuS Hannibal und mit Abstichen auch SC Husen-Kurl und SuS Kaiserau einiges zugetraut. Und in einem weiteren Punkt sind sich die Trainer einig: Viele Mannschaften haben in der 15 Vereine zählenden Liga sich qualitativ verstärkt, so dass es zu einer interessanten Saison kommen wird.

Kurtulus Öztürk, Trainer Werner SC: Die Liga ist von der Qualität her stärker als im Vorjahr. Wir haben qualitiativ zugelegt, aber es ist ungewiss, ob dass für uns für eine gleich gute Platzierung wie im Vorjahr mit Rang drei reicht. Wethmar, Brambauer als Landesliga-Absteiger, Nordkirchen und Senden haben kräftig zugelegt.

Marc Woller, Trainer FC Overberge: Die Liga ist saustark. Ganz oben sehe ich die Teams aus Senden, Wethmar und Nordkirchen. Man sollte nicht immer nur nach oben gucken, sondern auch mal sehen, wie man eine Mannschaft entwickeln kann.

Sascha Siegner; Trainer FC TuRa Bergkamen: Ich traue uns einen Platz im gesicherten Mittelfeld zu. Am Ende wird einer absteigen, der damit jetzt noch gar nicht rechnet. Als Meisterschaftsfavoriten sehe ich Westfalia Wethmar, TuS Hannibal und den VfL Senden.

Rainer Leifken, Trainer VfL Senden: „Wir wollen versuchen, uns unter den ersten fünf Mannschaften zu etablieren. Wir selbst können eigentlich nur überraschen. Westfalia Wethmar ist Meisterschaftskandidat Nummer eins. Das ist auch gut so, dass eine Mannschaft die Favoritenrolle übernimmt.

Holger Möllers, Trainer TuS Ascheberg: „Die Liga ist durch die Landesliga-Absteiger und die Verstärkungen direkter Konkurrenten besser geworden. Meine Favoriten sind Werne und Wethmar. Wenn wir uns zwischen Platz sieben und zehn einpendeln, ist es eine gute Saison.

André Alter, Trainer FC Nordkirchen: Wethmar und Werne werden eine gute Rolle spielen können. VfL Kamen ist auch kein normaler Aufsteiger und Husen-Kurl und Brambauer als Landesliga-Absteiger kommen aus dem Kollektiv. Senden hat sich auch verstärkt und mal sehen, ob Dorstfeld seine Ansprüche aus dem Vorjahr diesmal verwirklichen kann.

Mark Elbracht, Trainer TSC Eintracht Dortmund: Die Jungs ziehen gut mit die Mannschaft ist willig. Ich freue mich auf eine interessante Saison in einer starken Liga, in der ich Wethmar, Werne, Senden und Kaiserau vorne sehe

Jörg Lange, Trainer SC Husen-Kurl: Meine Favoriten sind der Werner SC, BV Brambauer-Lünen, FC Overberge und SuS Kaiserau.

Michael Schlein, Trainer VfB Lünen: Für uns geht es nur um den Klassenerhalt. Dafür werden wir alles tun. Meine Titelfavoriten sind der Werner SC und Wethmar, auch die beiden Landesliga-Absteiger werden viel Potenzial haben.

Mark Bördeling, Trainer BV Brambauer-Lünen: Ich denke, dass wir auf jeden Fall unter den erstem Fünf mitspielen können. Meine Favoriten sind Wethmar, Werne und Hannibal. Senden und Nordkirchen traue ich eine gute Rolle zu.

Amel Mesic, Trainer TuS Hannibal: Die Absteiger Husen-Kurl und Brambauer und Wethmar sehe ich vorne. Wir wollen unser Vorjahresergebnis mit Platz vier bestätigen.

Alexander Berger, Trainer SuS Kaiserau: Wethmar ist mein Top-Favorit. Werne hat sicherlich auch gute Chancen, Nordkirchen und Overberge sind auch ein Thema. Wir sind erheblich stärker geworden als im Vorjahr und streben eine Platzierung unter den ersten Fünf an.

Alexander Lüggert, Trainer Westfalia Wethmar: Der Werner SC und Absteiger Brambauer sind meine Favoriten. Wir versuchen wieder ähnlich abzuschneiden wie im Vorjahr..

Peter Brdonkalla, Trainer SC Dorstfeld: Wir wollen uns defensiv verbessern. Die 95 Gegentore in der Vorsaison waren definitiv zuviel. Ich schätze Wethmar, Brambauer und Hannibal stark ein.

Marko Barwig, Trainer VfL Kamen: Ich denke mal, Wethmar, Werner SC und Hannibal werden oben mitspielen. Für uns ist es wichtig, nach einen Jahr in der Kreisliga A wieder in den Kampfmodus zu kommen, denn in der Bezirksliga geht es auch ums kämpfen und beißen, während wir bisher alles spielerisch gelöst haben. Ziel ist für uns erst einmal der Klassenerhalt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare