Sechs Neue für den Sport Club

+
Christof Zilligen wechselt vom SVH zum Werner SC.

Werne - Die Kaderplanungen für die Saison 2015/2016 nehmen beim Fußball-Bezirksligisten Werner SC konkrete Formen an. Sechs Neuzugänge hat Trainer Kurtulus Öztürk bereits fest.

Und dies unabhängig davon, ob der Landesliga-Aufstieg realisiert wird. Sie zeigen: Der Sport Club setzt seinen Jugendstil fort und dabei auf Werner Jungs oder Spieler aus der näheren Umgebung. Und auch im eigenen Nachwuchs sind die Blau-Roten bereits fündig geworden.

Gleich drei Spieler wechseln vom SV Herbern in den Lindert: Mit Dennis Klossek und Marco Konietzny zwei Jungs aus den Herberner A-Junioren sowie mit Christoph Zilligen ein Spieler mit Landesliga-Erfahrung. Der 25-Jährige spielte bei den Blau-Gelben zuletzt keine Rolle mehr, weil er beruflich in Dänemark war. Er ist als Linksfuß ein Mann für die komplette linke Seite. Konieczny, 19 Jahre jung, ist ebenfalls ein Linksfuß, groß gewachsen und Verteidiger. Klossek, 18, ist ein Mann für die Sechs mit großer Laufstärke.

Vom (Noch-)Ligarivalen SuS Oberaden kommen mit Yasin Yilmaz und Baran Günes zwei junge Angreifer: Yilmaz, 19, ist sehr antrittsstark und technisch gut. Für Günes, 20, gilt das ebenfalls, wobei er auch schon eine gewisse Ruhe in seinen Aktionen ausstrahlt.

Und als Außenspieler für die rechte Seite hat Öztürk mit dem 18-jährigen Cem Bozkurt einen Werner Jungen verpflichtet. Er kommt von den U19-Junioren der Hammer Spielvereinigung zurück zum WSC, für den er noch in der C-Jugend gespielt hatte.

„Damit sind die Planungen noch nicht abgeschlossen, aber wir sind nicht unter Druck“, sagt Öztürk, der noch einen Top-Angreifer als Zugang erwartet.

Öztürk freut sich darauf, in der kommenden Saison mit den jungen Spielern zu arbeiten. „Ich denke, wir haben dann eine gute Mischung und wir werden bei ihnen auch eine klare Weiterentwicklung sehen. Und wir kriegen mit ihnen richtig Geschwindigkeit in unser Spiel“, sagt der WSC-Trainer. Auch wichtig für ihn: Die jungen Spieler haben den Charaktertest bestanden. „Ganz ehrlich“, sagt Öztürk, „ging es mir in den Gesprächen viel zu sehr um Geld. Wir hatten Gespräche, da war die erste Frage: was kriege ich an Festgehalt. Und dann habe ich bei vielen Gesprächen festgestellt: Die Spieler haben wegen der Qualität in unserem Kader nicht so richtig daran geglaubt, sich durchsetzen zu können.“

Auch auf die eigenen Junioren haben die Verantwortlichen des Werner SC ein Auge – auch wenn diese in der abgelaufenen Saison lediglich in der Kreisliga B aufgelaufen sind. Tom Bichler, ein Junge für die rechte Seite, und Marvin Jäger, mit einem starken linken Fuß, sind im Blickfeld – aber auch einige andere. „Ich hoffe, dass alle bleiben“, sagt Öztürk, denn auch die Reserve bietet als Aufsteiger in die Kreisliga A eine Perspektive.

Wer den Verein noch verlassen wird, ist offen. Stand jetzt stehen mit Dominik Kozlik, Necati Bacak (beide zum SV Stockum) und Kai Wintjes drei Abgänge fest. Einige Spieler haben bei anderen Vereinen aber Begehrlichkeiten geweckt. So gilt seit Wochen rund um die WSC-Spiele als offenes Geheimnis, dass Spielmacher Marc Schwerbrock zum Ligarivalen FC Nordkirchen wechseln wird, weil ihm der dortige Sponsor einen Ausbildungsplatz offeriert hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare